FC Bayern: Interview mit dem Bayern-Trainer

Ottmar Hitzfeld: "Eine halbe Mannschaft kommt"

Ottmar Hitzfeld

"Es war leblos, das ist der größte Vorwurf, den ich den Spielern mache." Ottmar Hitzfeld ist stocksauer. dpa

kicker: Herr Hitzfeld, warum spielte Ihr Team so schlecht in Stuttgart?

Hitzfeld: Die erste Halbzeit war indiskutabel. Wir zeigten zu wenig Aggressivität und Laufbereitschaft. Es war leblos, das ist der größte Vorwurf, den ich den Spielern mache. Was wir uns in den letzten Wochen zu Hause erarbeitet haben, können wir auswärts nicht umsetzen.

kicker: Warum ist das so?

Hitzfeld: Das ist Kopfsache. Wir dürfen uns nicht in unser Schicksal ergeben. Wenn man ein Gegentor kassiert, darf man nicht resignieren. Die Mannschaft hat dem Druck nicht standgehalten, die Siegermentalität fehlte, Angst war zu spüren. Wenn Leistungsträger einbrechen, was willst du da machen! Und was für Tore wir kassieren - Wahnsinn!

kicker: Glauben Sie wirklich noch an Platz drei?

Hitzfeld: Ich habe nach wie vor diese Hoffnung. Ich sehe das realistisch, fünf Punkte sind aufzuholen. Die Stuttgarter können in Gladbach unentschieden spielen, sie werden nicht alle vier Spiele gewinnen. Gegen die kleineren Gegner haben sie Probleme - wenn sie das Spiel machen müssen. Grundvoraussetzung aber ist, dass wir aus unseren vier Spielen zwölf Punkte holen.

kicker: Sie hatten vor dem Stuttgart-Spiel gesagt, den VfB werde der FC Bayern sowieso überholen. Waren Sie da zu forsch?

Hitzfeld: Nein, dazu stehe ich, weil es auch meine Überzeugung war. Das zeugt von einer professionellen Einstellung: Als Trainer des FC Bayern kann ich nichts anders sagen, sonst bin ich fehl am Platz.

kicker: Ihre Mannschaft hat diese Botschaft nicht verstanden. Was können Sie nun noch tun?

Hitzfeld: Ich habe an die Ehre der Spieler appelliert. Es geht um das Ansehen des FC Bayern. Es ist eine kritische Situation, da es viele Transfergerüchte gibt; einige Spieler wollen ja weg. Da besteht die Gefahr, dass eine Mannschaft auseinander bricht. Aber das werde ich nicht dulden, da werde ich dazwischenhauen.

kicker: Wer geht? Wer kommt?

Hitzfeld: Wir haben im Vorstand beschlossen, dass wir zu Transfers nichts sagen. Sechs, sieben neue Spieler werden kommen, vielleicht acht, das ist eine halbe Mannschaft, es gibt also einen gewaltigen Umbruch.

Interview: Karlheinz Wild