Bundesliga

Ricken und Kringe aussortiert

Dortmund: Doll reagiert auf die Niederlage in Bielefeld

Ricken und Kringe aussortiert

Aus dem Profikader geflogen: Florian Kringe.

Aus dem Profikader geflogen: Florian Kringe. dpa

Nach einer knapp 80-minütigen Ansprache am Samstagmorgen hat Doll die Konsequenzen, die er nach der 0:1-Pleite im Westfalen-Derby bei Arminia Bielefeld gezogen hat, bekanntgegeben. Dortmund ist seit fünf Spielen ohne Sieg, zuletzt gab es drei Spiele ohne eigenen Treffer. Zudem ist der BVB trotz des Trainerwechsels auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

"Leistungs- und Disziplinargründe" gaben den Ausschlag für die Maßnahme Ricken und Kringe bei den Profis auszusortieren, ließ Sportdirektor Michael Zorc wissen. Für ihn ist das Dilemma des BVB eine Frage der Mentalität, "und die Mentalität bei uns ist scheiße", nimmt Zorc kein Blatt vor den Mund. "Mit dieser Einstellung gehen wir sehenden Auges in die 2. Liga."

Christian Wörns schlägt in die gleiche Kerbe: "Es ist nicht fünf vor, sondern fünf nach Zwölf", so der Borussen-Kapitän nach dem 0:1 bei der Arminia, wo die Wetsfalen den freien fall nicht stoppen konnten. "Die Situation ist absolut prekär", bangt Nationalspieler Christoph Metzelder um den Klassenerhalt.

Mit der Strafversetzung von Kringe und Ricken zu den Amateuren zeigt Thomas Doll Härte. "Uns steht eine turbulente Woche bevor. Ich will jetzt keinen Spieler öffentlich an die Wand nageln. Aber wenn ich sehe, mit welcher Geschwindigkeit wir im Mittelfeld spielen, muss ich sagen, das ist einfach zu wenig", hat der Coach das Problem, das es zu beheben gibt, ausgemacht.