Nach Eklat im Spiel Valencia gegen Inter

Navarro-Strafe reduziert

David Navarro

Aus sieben mach sechs: David Navarro (FC Valencia) darf in einem halben Jahr wieder ran. dpa

Besonders im Blickpunkt stand natürlich David Navarro vom FC Valencia. Der nicht eingesetzte Einwechselspieler der Levantiner hatte nach dem Abpfiff des torlosen Achtelfinal-Rückspiels - der FC hatte sich durch das 0:0 für die Runde der letzten Acht qualifiziert - im Rahmen der Prügelorgie dem Inter-Profi Nicolas Burdisso das Nasenbein gebrochen.

Navarro war zunächst für sieben Monate wettbewerbsübergreifend aus dem Verkehr gezogen worden. Am Mittwoch wurde das Urteil nun abgemildert: sechs Monate plus anschließende Bewährung. Sollte Navarro danach wieder negativ auffallen, würde er für weitere zwei Monate gesperrt werden.

Der ebenfalls beteiligte Valencia-Profi Carlos Marchena muss nun nicht mehr vier, sondern nur noch zwei Spiele aussetzen, steht danach aber auch unter besonderer Beobachtung.

zum Thema

Inters Burdisso bleibt sechs Spiele gesperrt, zwei weitere Partien spielt der Argentinier auf Bewährung. Maicon (drei statt sechs Spiele) und Ivan Cordoba (zwei statt drei Spiele) hatten Erfolg, werden jedoch nach Ablauf der Sperre auch genau beäugt. Julio Cruz bleibt zwei Spiele außen vor.

Die Spieler mussten ferner eine Erklärung unterzeichnen, die beinhaltet, dass die Sachlage richtig dargestellt worden sei und die Beteiligten mit den Sanktionen einverstanden seien sowie das Geschehene tief bedauern würden. Navarro & Co. müssen sich zukünftig zudem für soziale Dienste im Sinne des Fair Play bereithalten.

Beide Vereine müssen je 250.000 Schweizer Franken Geldbuße begleichen.