Südwest: Dem neuen FSV-Trainer fehlt Erfahrung

Auch unter Rach noch keine Punkte

Zu Saisonbeginn forderten die Verantwortlichen einen einstelligen Tabellenplatz und den mittelfristigen Sprung in die Regionalliga. Nach holprigem Start und chronischer Heimschwäche wurde ein Platz im Mittelfeld als Ziel auserkoren. Auch davon spricht inzwischen niemand mehr.

"Für uns geht es nur noch um den Klassenerhalt", sagt Friedhelm Rach, ehemals Sportlicher Leiter beim FSV, der nach der Beurlaubung des langjährigen Übungsleiters Erwin Berg auf den Trainerstuhl wechselte. Gerüchten, denen zufolge er nur eine Lösung auf Abruf sei, dementiert der Coach entschieden: "Der Beschluss des Vorstands steht - ich mache das bis zum Saisonende."

Zum Verhängnis im Abstiegskampf könnte die mangelnde Trainererfahrung von Rach werden, der selbst bekennt: "Ich habe die Liga zwar über Jahre verfolgt. Aber es ist ein Unterschied, ob man das als interessierter Beobachter oder als Trainer tut."

Willi Rausch