Schalke: Irritationen um Neuzugang Gustavo

Transferpoker um Rost hält an

Frank Rost (li.) im Duell mit Joris Mathijsen.

Greift er bald für den HSV zu? Frank Rost (li.) im Duell mit HSV-Akteur Joris Mathijsen. imago

Der Schalker Manager Andreas Müller möchte die Summe nicht kommentieren, sagt aber: "Das Hamburger Angebot ist völlig inakzeptabel. Wir liegen bei den Ablösevorstellungen sehr weit auseinander." Dies habe er auch dem Hamburger Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer mitgeteilt und zudem die eigenen Bedingungen genannt. Müller: "Hamburg kennt nun unsere Forderung. Entweder wird diese akzeptiert, oder Rost bleibt."

Wie der kicker erfuhr, verlangt Schalke einen festen Ablösebetrag von 1,5 Millionen Euro sowie weitere 500000 Euro im Falle eines Hamburger Klassenerhalts. Müller will auch diese Zahlen nicht kommentieren, erklärt jedoch: "Die Zeiten sind vorbei, wo auf Schalke Spieler verschenkt wurden. Wir werden Frank Rost nicht verschenken."

Rost, langjähriger Schalker Kapitän und Stammtorhüter, steht bei Schalke noch bis 30.Juni 2009 unter Vertrag. Mit dem HSV soll er sich über einen Kontrakt bis Juni 2009 einig sein. Auch zwischen Schalke, Rost und dessen neuen Berater Rene C.Jäggi scheint alles klar. Müller: "Unsere Gespräche mit Jäggi sind abgeschlossen. Es ist jetzt nur noch eine Sache zwischen den Vereinen. Rost wechselt nur, wenn der HSV bereit ist, unsere Forderung zu erfüllen."

"Wir werden uns auch im Fall Rost auf keinerlei Spielchen mit Beratern oder anderen einlassen."

Schalke-Manager Andreas Müller

Eine Anfrage eines anderen Klubs für Rost gibt es bisher nicht. Müller betont, dass man für den Fall eines Rost-Wechsels "einige Torhüter-Kandidaten" im Blick habe; Stammtorwart soll aber Manuel Neuer (20) bleiben. Müller: "Wir werden uns auch im Fall Rost auf keinerlei Spielchen mit Beratern oder anderen einlassen." Der Manager schmetterte auch den Hinweis des HSV ab, dass die Schalker Personalkosten durch einen Rost-Weggang entlastet würden, denn: "Wir haben stets bis 2009 mit ihm kalkuliert." Zudem hänge das Gehalt, wie bei anderen Spielern, auch von der Zahl der Einsätze ab.

Wirbel um Neuzugang Gustavo

Irritationen gibt es weiterhin um Neuzugang Gustavo. Der 24 Jahre alte brasilianische Abwehrspieler unterschrieb am 12.Dezember in Gelsenkirchen einen bis 2009 gültigen Vertrag. Müller: "Er kommt ablösefrei - da ist uns ein sensationelles Preis-Leistungsverhältnis gelungen." Doch seither werde der Spieler "in Brasilien mit anderen Angeboten verrückt gemacht". Müller spricht von einem "gewissen Wirbel". Jedoch: Der rechtskräftige Vertrag sei schon unterwegs zur DFL. Gustavo wird am 4.Januar zum Schalker Trainingsauftakt erwartet.

Jean-Julien Beer