Darmstadt: Feste Taktik, intensiveres Training

Kleppinger bringt Stabilität

Gerhard Kleppinger

Unter seinem Kommando geht es in Darmstadt langsam aufwärts: Gerhard Kleppinger. imago

Die einzige Niederlage in den letzten sieben Spielen - das bittere 2:5 in Pfullendorf - werten die Beteiligten als Ausrutscher. Folge fehlender Kraft nach mehreren englischen Wochen. Genau beim Punkt Kondition hatte Kleppinger bei seinem Amtsantritt angesetzt. Nach knüppelhartem Aufbautraining ließ es Lettieri bei den Einheiten während der Saison ruhiger angehen, wie Kapitän Stefan Leitl befindet. "Nun müssen die Spieler im Training auch mal den inneren Schweinehund überwinden. Und das tut ihnen gut", meint Leitl.

Mangels personeller Alternativen setzt Kleppinger auf das von Lettieri nach zuvor vielen taktischen Wirren zuletzt praktizierte 4-2-3-1. Eigentlich schwebte Kleppinger ein 4-4-2 vor. Doch dies lässt sich nach seiner Auffassung mit dem vorhandenen Personal nicht verwirklichen. So wird er nach der Winterpause auch an der derzeitigen Taktik festhalten. Mit möglichen Verstärkungen, die dazu passen.

Uli Mosberger