Überblick: Bayer siegt in Gladbach - Remis beim HSV

Pleiten für Schalke und Aachen

Jugendlicher Jubel: Mario Gomez (li.) und der zweifache Torschütze Sami Khedira feiern das 3:0 gegen Schalke.

Jugendlicher Jubel: Mario Gomez (li.) und der zweifache Torschütze Sami Khedira feiern das 3:0 gegen Schalke. dpa

Der Sieg der Bielefelder wurde im ersten Abschnitt durch haarsträubende Fehler begünstigt. Alemannias Keeper Nicht ließ einen Schuss von Kamper durch die Hosenträger rutschen. Beim 2:0 schoss Reghecampf Wichniarek an, so dass Kucera nur noch einzuschieben brauchte. Nach dem Wechsel kam die Frontzeck-Elf durch Plaßhenrich zum Anschlusstreffer, doch danach machte die von-Heesen-Elf wieder Dampf: Wichniarek, Kamper und der Sekunden zuvor eingewechselte Eigler schraubten den Sieg in drastische Höhe.

"Junge Wilde" überrollen Schalke

Die Schalker dagegen zeigten in der Anfangsphase gute Ansätz, doch nach dem Führungstreffer durch Youngster Khedira waren die Schwaben die absolut Spiel bestimmende elf. Khedira sorgte auch im zweiten Abschnitt für die Vorentscheidung, Tasci sorgte für den 3:0-Endstand. VfB-Trainer Armin Veh schickte die mit 25,2 Jahren jüngste Startelf aller Stuttgarter Zeiten ins Rennen und die "jungen Wilden" zahlten das Vertrauen mit voller Münze zurück. Die Schalker indes erlebten nach dem Pokal-Aus am Dienstag bei Zweitligist Köln den zweiten Dämpfer binnen einer Woche. Die Ex-Stuttgarter Bordon und der eingewechselte Kuranyi erlebten einen bitteren Sonntagabend.

Der FC Bayern hat die Remisserie der Frankfurter Eintracht durchbrochen und den Hessen beim 2:0 die erste Saisonniederlage beigebracht. Bereits in der ersten Hälfte war schnell alles klar: Zunächst Makaay nach einem Nikolov-Patzer und wenig später van Bommel stellten eine komfortable Führung her. Pizarro hätte kurz vor der Pause noch aufstocken können, doch der Peruaner scheiterte per Strafstoß - der Gefoulte schoss selbst (!) - an Nikolov, der einen weiteren Elfmeter gegen Frankfurt parierte. Der verletzte Pröll war in der laufenden Runde bereits dreimal Sieger geblieben.

Der Rekordmeister verkürzte den Rückstand auf Bremen wieder auf drei Zähler, Frankfurt, das nach Vasoskis Ampelkarte in Unterzahl agierte (64.), kassierte bei den Bayern die 29. Niederlage und findet sich mit ausgeglichener Bilanz (1/7/1) im hinteren Tabellenmittelfeld wieder.

Der 9. Spieltag

Das Ostduell ging an den Aufsteiger. Energie Cottbus bezwang die Berliner Hertha durch ein Freistoßtor von Gunkel sowie einen Shao-Treffer mit 2:0. Die Hauptstadt-Elf, die Okoronkwo durch Tätlichkeit verlor, bleibt nach der Niederlage in der Lausitz auswärts weiter sieglos (0/3/2) und muss wieder kleinere Brötchen backen. Cottbus leistete sich den Luxus, in der ersten Hälfte einen umstrittenen Elfmeter durch seinen Goalgetter Munteanu zu verschießen. Durch den vierten Saisonsieg rückt die Sander-Elf in der Tabelle bis auf einen UEFA-Cup-Startplatz hoch.

Als Sechster liegen die Brandenburger einen Platz und einen Zähler vor dem 1. FC Nürnberg, der nach dem 1:1 über Borussia Dortmund und der Frankfurter Niederlage inzwischen das einzige ungeschlagene Team der Liga ist. Allerdings warten die Franken nach sieben Unentschieden in Folge nun auch seit Wochen auf einen Sieg. Mnari sorgte vom Elfmeterpunkt (Degen an Mintal) für die Führung, die Tinga kurz vor Schluss egalisierte. Nach dem Pokalaus gegen Hannover (0:1) feierten die Westfalen somit noch einen glücklichen Punkgewinn, der auch dem in der Kritik stehenden Trainer Bert van Marwijk gut tun wird.

Einen Befreiungsschlag landeten indes die zuletzt darbenden Leverkusener. Auch ohne den verletzten Kapitän Ramelow gewannen die Rheinländer den Westvergleich in Mönchengladbach mit 2:0. Will heißen: Die "Fohlen" gaben nach vier Siegen in Folge erstmals zu Hause Punkte ab, Bayer feierte den ersten Sieg in der Fremde. Babic und Voronin erzielten die Tore und sorgten für Wiedergutmachung nach dem Pokalaus in Duisburg.

Nullnummer im Nordderby - "Wölfe siegen"

Der HSV konnte nicht wie erhofft an den Premierensieg in Leverkusen anschließen. Das Nordduell gegen Hannover brachte keine Tore. Die Hamburger Heimbilanz präsentiert sich durch das 0:0 weiter schlecht: 0/4/1. 96 wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg und kommt auch unter Trainer Dieter Hecking nicht aus der Abstiegszone.

Dort findet sich auch der VfL Bochum als Tabellenschlusslicht. Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller zog im Kellerduell gegen den Namensvetter aus Wolfsburg mit 0:1 den Kürzeren. Hanke traf für die "Wölfe" nach einer Krzynowek-Flanke zur verdienten Pausenführung. In Hälfte zwei ließ Bochum trotz Maltritz' Gelb-Roter Karte einige dicke Chancen aus. Der zweite Saisonsieg bringt Klaus Augenthalers Elf vorerst aus dem Tabellenkeller.

Werder zerlegt den FSV

Miroslav Klose und Aaron Hunt

Je zwei Treffer, zwei Assists: Miroslav Klose und Aaron Hunt. dpa

Werder Bremen war am Freitagabend mehr als eine Nummer zur groß für die Mainzer: Die Schaaf-Elf entführte vom Bruchweg mit einem klaren 6:1 alle drei Punkte. Bremen bleibt somit momentan das Nonplusultra der Bundesliga und mit 19 Punkten und 27:11 Toren an der Tabellenspitze. Die Klopp-Elf musste die höchste Niederlage ihrer Bundesliga-Geschichte hinnehmen und wartet seit dem Auftaktsieg gegen Bochum auf ein Erfolgserlebnis. Das Sturmduo Klose und Hunt sorgte mit drei erfolgreichen Kooperationen innerhalb von sieben Minuten (14., 20., 21.) für eine frühe Vorentscheidung. Azaouagh (74.), abermals Hunt (75.), Naldo (80.) und Diego (87.) trafen nach der Pause je ein Mal.