Wolfsburg: Hill erhielt nach gutem Probetraining Vertragsangebot

Klimowicz fällt weiter aus

Comeback weiter verschoben: Schmerzen im Adduktorenbereich stoppen Diego Klimowicz erneut.

Comeback weiter verschoben: Schmerzen im Adduktorenbereich stoppen Diego Klimowicz erneut. imago

Der Ghanaer hat nach anhaltenden Knieproblemen bisher lediglich 32 Minuten im Heimspiel gegen Hannover 96 absolviert. Und dabei dürfte es erst einmal bleiben. Für das Spiel in Mönchengladbach wird es aller Voraussicht nach noch nicht reichen. Augenthaler: "Wir müssen mal schauen, wie sein Knie nach fünf, sechs normalen Einheiten reagiert." So dürfte der Coach wieder auf das zuletzt gegen den FC Bayern erfolgreiche Sturmduo Mike Hanke/Cedrick Makiadi setzen.

Bald erhöhen sich womöglich die Alternativen im Sturm. Denn der US-Amerikaner Kamani Hill hat in seinem einwöchigen Probetraining einen guten Eindruck hinterlassen und erhielt ein Vertragsangebot. Gestern, Mittwoch, flog der 20-Jährige zurück nach Kalifornien und denkt dort über die Offerte nach. "Mehr als eine Chance können wir ihm nicht bieten", sagt Geschäftsführer Klaus Fuchs.

Zum Thema

Hill spielte zuletzt in der "Pacific-10 Conference", einer College-Liga, für die UCLA Bruins und erzielte in der Saison 2005/06 in 20 Spielen sieben Tore, bereitete weitere acht Treffer vor. Augenthaler: "Für einen 20-Jährigen hat er sehr viel. Er besitzt ein gutes Spielverständnis, ist technisch gut und geht dorthin, wo es wehtut." Hill soll ablösefrei sein und wäre zur Rückrunde spielberechtigt.

Sebastian Karkos