Amateure

Pütters nutzt Ausfall von Schwarz

Nordrhein: Start überrascht Tecklenburg nicht

Pütters nutzt Ausfall von Schwarz

Bei einem Blick auf den Kader kann "Tecki" ebenfalls nicht ver­stehen, dass der Auftakt des SVS für viele Experten überraschend ist: "Wir haben doch eine Mannschaft mit einigen gestandenen Regional­liga-Spielern. Ich habe gemerkt, dass einige Trainer gar nicht wissen, wer bei uns alles mitspielt."

Das ist auch nicht so einfach. Schließlich gibt es kaum ein Training, bei dem nicht ein neuer Akteur vorgestellt wird. Nach dem Motto "Einer geht noch" wurde mit Stürmer Olsi Lla­kaj (Germania Gladbeck) vergan­gene Woche Feldspieler Nummer 24 willkommen geheißen.

Ein Grund für den ordentlichen Auftakt heißt Thomas Pütters. Der 21-Jährige kommt aus Geldern - zehn Kilometer vom SVS-Platz entfernt - und spielt seit der C­Jugend für die Grün-Gelben. "Der überrascht mich jede Woche aufs Neue", sagt Tecklenburg über den fünffachen Torschützen, der erste Wahl wurde, weil Mario Schwarz operiert werden musste. Tecklen­burg: "Das bereitet mir jetzt schon Kopfschmerzen, wenn der Mario wieder fit ist." Schmerzen, die andere Trainer ihm gerne abneh­men würden.

Peter Janssen