Stuttgart: 24-Jähriger geht zum UEFA-Pokal-Sieger FC Sevilla

Hinkel geht nach Spanien

Verabschiedet sich vom VfB: Andreas Hinkel.

Verabschiedet sich vom VfB: Andreas Hinkel. dpa

Über die Ablösesumme für Hinkel wurde Stillschweigen vereinbart, der Abgang des Nationalspielers ist für den VfB nach eigenen Angaben aufgrund des schon im kommenden Jahr auslaufenden Kontraktes "aus finanzieller Sicht sehr lukrativ".

"Andreas kam zu uns und hat um die Freigabe gebeten. Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen“, erklärte Stuttgarts Teammanager Horst Heldt. Als Nachfolger für Hinkel soll auf der rechten Abwehrseite der junge Andreas Beck aufgebaut werden.

Hinkel selbst kommentierte seinen Wechsel mit den Worten: "Es war schon immer mein Wunsch, einmal in Spanien spielen zu können. Nun freue ich mich sehr auf einen neuen Lebensabschnitt und eine große Herausforderung in der Primera División. Es war sicher keine leichte Entscheidung für mich, denn schließlich spiele ich schon seit 1992 beim VfB."

Nach einer verkorksten Saison 2005/06 hatte Hinkel die Nominierung für die WM verpasst (kicker-Notenschnitt 3,77).