Argentinien: Coach Jose Pekerman hat Stammformation im Kopf

"Gauchos" ohne Messi und Tevez

Tevez

Wie Messi zunächst nur Ersatz: Carlos Tevez. dpa

Die Formation der "Albiceleste" wird identisch sein mit der Mannschaft, die bei der WM-Generalprobe am vergangenen Dienstag 2:0 gegen Angola gewann:

Vor Torhüter Abbondanzieri bilden Ayala und Heinze das Innenverteidiger-Duo, das von Burdisso und Kapitän Sorin flankiert wird. Neben Abräumer Mascherano im defensiven Mittelfeld werden Rodriguez und Cambiasso auflaufen. Riquelme soll als Regisseur die beiden Spitzen Saviola und Crespo bedienen.

"Jose hat seine Mannschaft schon im Kopf. Uns Spielern aber hat er noch nichts gesagt", meinte Mittelfeldspieler Carlos Tevez. Der Offensivspieler von Corinthians Sao Paulo, den die argentinische Presse als "König von Brasilien" bezeichnet, wird sich aber genauso Jungstar Messi vom FC Barcelona zunächst mit der Jokerrolle beghnügen müssen.

Pekerman feilt mit seiner Startelf schon seit Tagen an der Taktik für die Partie gegen die Ivorer. Die Trainingseinheiten finden allerdings hinter verschlossenen Türen statt, so dass die heimische Presse das Team nur beim abendlichen Auslaufen zu sehen bekommt. Unterdessen steigt im Quartier des zweimaligen Weltmeisters die Vorfreude auf das Turnier. "Wir denken 24 Stunden am Tag daran - und manchmal träume ich auch davon", frohlockt Rodriguez. Tevez bekannte, dass er ob des vielen Nachdenkens sogar Mühe habe, einzuschlafen. Seine Hoffnung, "dass dies meine WM wird", wird nach dem jetzigen Stand der Dinge wohl nicht erfüllen.