20:17 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Pukki
Brust
Vorbereitung Mukhtar
Bröndby

20:39 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Plattenhardt
Hertha

20:44 - 30. Spielminute

Tor 1:1
Ibisevic
Kopfball
Vorbereitung Pekarik
Hertha

20:48 - 34. Spielminute

Tor 2:1
Pukki
Linksschuss
Vorbereitung Wilczek
Bröndby

21:23 - 52. Spielminute

Tor 3:1
Pukki
Rechtsschuss
Vorbereitung Wilczek
Bröndby

21:33 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Stark
für Lustenberger
Hertha

21:32 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Allagui
für Skjelbred
Hertha

21:36 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Langkamp
Hertha

21:37 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bröndby)
Jakobsen
für Mukhtar
Bröndby

21:46 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bröndby)
Urena
für Pukki
Bröndby

21:46 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bröndby)
Austin
für Nörgaard
Bröndby

21:55 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Stocker
für Pekarik
Hertha

21:56 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Darida
Hertha

22:04 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Brooks
Hertha

BRY

BSC

Europa-League-Qualifikation

Pukki beendet Herthas Traum von Europa

Individuelle Fehler kosten Berlin das Play-off-Ticket

Pukki beendet Herthas Traum von Europa

Teemu Pukki (li., hier gegen Herthas Marvin Plattenhardt) schoss Bröndby in die nächste Runde.

Teemu Pukki (li., hier gegen Herthas Marvin Plattenhardt) schoss Bröndby in die nächste Runde. imago

Bröndbys Trainer Alexander Zorniger tauschte im Vergleich zum 0:1 im Hinspiel einmal: Der Ex-Berliner Mukhtar begann für Holst (Bank).

Hertha-Coach Pal Dardai änderte seine Startformation gegenüber der Begegnung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion auf einer Position: Kraft stand für Jarstein (Bank) zwischen den Pfosten.

Pukki ist gleich voll da

Bröndby begann, wie es für Zorniger-Mannschaften typisch ist, gleich enorm druckvoll und setzte den Gegner früh unter Druck. Und diese couragierte Anfangsphase sollte sich auszahlen: Kraft konnte Wilczeks Abschluss noch abwehren, aber die Dänen blieben im Ballbesitz. Über Mukhtar landete das Leder bei Pukki, der es mit der Brust aus kurzer Distanz über die Linie drückte (3.).

Ibisevic sorgt für das wichtige Auswärtstor

Schlechter hätte es für die "Alte Dame" kaum anfangen können. Der Bundesligist brauchte etwas, um sich von diesem Schock zu erholen - Plattenhardts Distanzschuss brachte keine Torgefahr (9.). So plätscherte die Partie etwas dahin, die Hausherren überließen der Hertha das Spielgerät. Quasi aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich: Pekarik hatte zu viel Platz über die rechte Seite und fand Ibisevic. Der Angreifer verwertete gekonnt per Flugkopfball (30.).

Pukki nutzt Plattenhardts Fehler

Europa-League-Qualifikation

Aber die Freude der Herthaner dauerte nicht lange. Nur vier Minuten nach dem Tor musste Keeper Kraft das Spielgerät erneut aus dem Netz holen. Plattenhardt grätschte bei einem Pass von Wilczek über den Ball. Das Leder landete rechts im Strafraum bei Pukki, der eiskalt seinen zweiten Treffer markierte (34.). Die Berliner hatten anschließend Glück, dass es nicht das dritte Gegentor gab, aber Wilczek köpfte in aussichtsreicher Position über den Kasten. So ging es nach Weisers harmlosem Abschluss (42.) mit der knappen Führung für die Dänen in die Kabinen.

Pukki, Pukki, immer wieder Pukki

Der zweite Durchgang begann ruhig - und dann lud Berlin den Gegner zum Toreschießen ein. Langkamp bediente Skjelbred, der spielte zu lässig nach hinten - Mukhtar war dazwischen. Der Ball landete links im Strafraum bei Wilczek, der legte quer auf Pukki. Der Finne musste für seinen dritten Treffer nur noch den Fuß hinhalten (52.). Spätestens jetzt war der Bundesligist gefordert, ein Treffer musste her für das Weiterkommen.

Die "Alte Dame" war kurz von der Rolle, fand dann aber zurück ins Spiel. Kalou zog von links nach innen und drückte ab - Rönnow holte den Ball stark aus dem langen Eck (61.). Anschließend nahm Dardai einen Doppelwechsel vor: Mit Stark und Allagui für Skjelbred und Lustenberger wurde es deutlich offensiver (62.). Hertha machte nun auch mehr nach vorne, gefährlich wurde es zunächst aber nicht.

Röcker wirft sich dazwischen

Das änderte sich in der 71. Minute: Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive der Dänen legte Plattenhardt zurück auf Ibisevic. Der Angreifer kam frei aus elf Metern zum Abschluss, aber Röcker warf sich gerade noch dazwischen. Anschließend ebbte der Offensivdrang der Hauptstädter etwas ab. Plattenhardt fand mit seiner Hereingabe zwar Allagui, der bekam aber keinen richtigen Druck auf seinen Kopfball (80.). Auf der Gegenseite zwang der eingewechselte Urena Hertha-Keeper Kraft zu einer Glanztat (81.).

Kalou vergibt die Riesenchance

Langsam lief den Berlinern die Zeit davon, mit Stocker für Pekarik wurde es noch offensiver (84.). Und wenig später bot sich die Riesenchance zum Ausgleich: Kalou scheiterte aber alleine vor Rönnow (86.). Der Bundesligist warf in der Schlussphase inklusive drei Minuten Nachspielzeit alles nach vorne, gefährlich wurde es aber nicht mehr. Damit zieht Bröndby dank eines Dreierpacks von Pukki in die Play-offs ein. Für Hertha ist der Traum von Europa vorbei.

Spieler des Spiels

Teemu Pukki Sturm

1
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Pukki (3', Brust, Mukhtar)

1:1 Ibisevic (30', Kopfball, Pekarik)

2:1 Pukki (34', Linksschuss, Wilczek)

3:1 Pukki (52', Rechtsschuss, Wilczek)

Bröndby

Rönnow 2 - Larsson 2,5, Albrechtsen 3,5, Röcker 3, Crone 3 - Nörgaard 3 , Hjulsager 3,5, Phiri 3, Mukhtar 2 - Wilczek 2, Pukki 1

Hertha

Kraft 4,5 - Pekarik 3,5 , Langkamp 5,5 , Brooks 4 , Plattenhardt 5 - Skjelbred 5,5 , Lustenberger 5 , Weiser 5, Darida 4,5 , Kalou 4,5 - Ibisevic 2,5

Schiedsrichter-Team
Pawel Gil

Pawel Gil Polen

4
Spielinfo

Stadion

Bröndby Stadion

Zuschauer

17.102

Am Freitag werden in Nyon die Play-offs zur Europa League ausgelost. Neben den 29 verbliebenen Teams der Europa-League-Qualifikation werden dann auch die 15 Verlierer der dritten Runde der Champions-League-Quali in den Lostöpfen sein. Gespielt werden die Play-offs am 18. und 25. August.

Bilder zur Partie Bröndby IF - Hertha BSC