3. Liga Analyse

13:41 - 8. Spielminute

Gelbe Karte (Lotte)
Rosinger
Lotte

14:00 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Weil
Magdeburg

14:43 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Lotte)
Nauber
Lotte

14:44 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Handke
für Weil
Magdeburg

14:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Lotte)
Freiberger
für Steinhart
Lotte

14:52 - 64. Spielminute

Tor 1:0
Niemeyer
Linksschuss
Magdeburg

14:57 - 68. Spielminute

Tor 2:0
Kath
Rechtsschuss
Vorbereitung Brandt
Magdeburg

14:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
T. Chahed
für Kath
Magdeburg

15:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Lotte)
Sané
für Rosinger
Lotte

15:03 - 74. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Magdeburg)
Schiller
Magdeburg

15:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Puttkammer
für Beck
Magdeburg

15:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Lotte)
P. Schikowski
für Lindner
Lotte

15:15 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Lotte)
Steinhart
Lotte

FCM

LOT

3. Liga

Aufstiegstraum vorbei: 2:0-Sieg hilft Magdeburg nicht

FCM gewinnt souverän gegen Lotte

Aufstiegstraum vorbei: 2:0-Sieg hilft Magdeburg nicht

Ungleiches Duell: Magdeburgs Marius Sowislo (2.v.r.) behauptet gegen drei Gegenspieler den Ball.

Ungleiches Duell: Magdeburgs Marius Sowislo (2.v.r.) behauptet gegen drei Gegenspieler den Ball. imago

Magdeburgs Trainer Jens Härtel stellte sein Team nach dem 2:2 in Aalen auf drei Positionen um: Im Angriff erhielt Kath den Vorzug vor Düker, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Zudem rutschten Niemeyer und Laprevotte für den Gelb-gesperrten Schwede und Löhmannsröben, der nicht im Kader stand, in die Anfangsformation.

Lottes Trainer Ismail Atalan verzichtete im Vergleich zum 3:3 gegen Mainz II auf personelle Wechsel.

FCM von Beginn an bissig

Aus eigener Kraft konnte Magdeburg den Sprung auf den Relegationsplatz nicht mehr schaffen - doch ein Sieg gegen Lotte war die Grundvoraussetzung. Dementsprechend forsch begannen die Hausherren in die Partie: Bereits nach 15 Sekunden probierte es Kath mit einem Distanzschuss. Magdeburg agierte von Beginn an bissig, schnürte Lotte in der eigenen Hälfte ein und drängte auf die Führung. Kaths Kopfball klatschte nach einem Eckball an die Latte (6.).

Tore und Karten

1:0 Niemeyer (64', Linksschuss)

2:0 Kath (68', Rechtsschuss, Brandt)

Magdeburg
Magdeburg

Zingerle 2,5 - Schiller 3 , Weil 2,5 , Hammann 3 - Brandt 3,5, Laprevotte 3,5, Butzen 4, Sowislo 3, Niemeyer 2 - Kath 1,5 , Beck 3

Lotte
Lotte

Fernandez 2 - Langlitz 3,5, Heyer 3, Nauber 4 , Neidhart 3,5 - T. Wendel 2,5, Dej 3, Brock 3,5 - Lindner 3,5 , Rosinger 3 , Steinhart 3,5

Schiedsrichter-Team
Daniel Schlager

Daniel Schlager Hügelsheim

4
Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

23.478 (ausverkauft)

Der FCM dominierte das Geschehen auch in der Folge und kombinierte sich immer wieder gefährlich vors Tor der Sportfreunde. Das Stürmerduo Kath/Beck harmonierte prächtig und sorgte beinahe für das 1:0, doch Lottes Keeper Fernandez vereitelte einen Lupfer von Beck, der zuvor von Kath in Szene gesetzt worden war (19.). Fernandez stand auch nach einer halben Stunde im Fokus und hatte alle Hände voll zu tun. Gegen Ende der ersten Halbzeit ließ der Druck der Gastgeber etwas nach und Lotte tauchte vereinzelt in der Offensive auf, es blieb aber beim torlosen Pausenstand.

3. Liga, 38. Spieltag

Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten

In der zweiten Hälfte wurde es dann ruppig: Nauber ging im Laufduell unfair gegen Kath zu Werke, Schiedsrichter Daniel Schlager zückte die Gelbe Karte. Doch die Magdeburger forderten einen Platzverweis (54.). Die Hausherren kontrollierten auch weiterhin das Geschehen und drängten auf die Führung. Niemeyer erlöste den FCM mit einem strammen Flachschuss (64.) und nur vier Minuten später erhöhte Kath auf 2:0.

Magdeburg war auf bestem Weg, seine Vorgabe zu erfüllen, um die Chance auf den Relegationsplatz zu wahren. Doch während es im Regensburger Spiel in dieser Phase noch 0:0 stand, schwächte Schiller seine Kollegen: Der Magdeburger holte sich die Ampelkarte ab (74.).

Es blieb am Ende beim 2:0 für die Hausherren, die dennoch nicht auf den Relegationsplatz kletterten, weil Regensburg das Spiel in Münster mit 1:0 gewann.