3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 34. Spieltag
14:10 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Zolinski
Rechtsschuss
Vorbereitung Dedic
Paderborn

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sané
für Engel
Lotte

15:20 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Zolinski
Paderborn

15:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Tankulic
für Brock
Lotte

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
van der Biezen
für Dedic
Paderborn

15:25 - 66. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Neidhart
Lotte

15:26 - 68. Spielminute

Tor 1:1
Nauber
Linksschuss
Vorbereitung Dej
Lotte

15:30 - 72. Spielminute

Tor 2:1
Sebastian
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Paderborn

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Piossek
für Zolinski
Paderborn

15:33 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Sané
Lotte

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Granatowski
für Lindner
Lotte

15:40 - 82. Spielminute

Tor 3:1
Soyak
Rechtsschuss
Vorbereitung Bickel
Paderborn

15:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Bertels
für Heidinger
Paderborn

15:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Tankulic
Lotte

SCP

LOT

Zweiter Heimsieg in Folge für den SCP

3:1 - Gelungener Einstand für Baumgart

SC Paderborn

Torjubel: Die Paderborner feiern ihren frühen Führungstreffer. imago

Paderborns Trainer Baumgart entschied sich bei seinem Drittliga-Einstand für vier Änderungen gegenüber dem 0:4 in Aalen : Herzenbruch, Vucinovic, Bickel und Dedic rückten für Ruck, Schonlau, Piossek und Riski in die Startelf.

Lottes Coach Ismail Atalan veränderte seine erste Elf gegenüber dem 2:1-Sieg gegen Zwickau auf zwei Positionen: Wendel und Dej spielten anstelle von Rahn und Kaffenberger (Riss der linken Achillessehne) von Beginn an.

Der SC Paderborn war sofort präsent, das Spiel fand in den ersten Minuten fast nur in der Hälfte der Gäste aus Lotte statt. Der SCP belohnte sich auch bald für den engagierten Start: Nach einer Freistoßflanke lenkte Dedic den Ball per Kopf vor das Tor, wo Zolinski aus fünf Metern nur noch einschieben musste (8.).

Wenig später waren die Gastgeber erneut per Standard gefährlich: Ein Freistoß von der rechten Seite fand Strohdiek, der aber über den Kasten köpfte (12.). Paderborn wurde daraufhin abwartender und überließ den Sportfreunden das Spiel. Die Baumgart-Elf setzte aber Nadelstiche: Vucinovics Flanke von rechts fand Zolinski, der den Ball aus fünf Metern knapp über den Kasten köpfte (27.).

Die Begegnung wurde zerfahrener, beide Teams begingen immer mehr Fouls. Lotte hatte zwar den Ball, der Aufsteiger war aber nicht in der Lage, einen Angriff zu Ende zu spielen. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 1:0.

3. Liga, 34. Spieltag

Neidhart sieht Rot, Lotte gleicht in Unterzahl aus

Der zweite Durchgang begann so, wie die erste Hälfte geendet hatte: Lotte hatte mehr Ballbesitz, wusste aber damit wenig anzufangen. Paderborn versuchte, über Konter gefährlich zu sein. Krause dribbelte sich an den gegnerischen Strafraum und wurde von Neidhart zu Fall gebracht, der Verteidiger sah dafür seine zweite Gelbe Karte und musste vom Platz (65.). Die Gäste waren aber unbeeindruckt: Nach einem Freistoß von rechts rutschte der Ball zu Nauber durch, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste (68.).

Paderborn reagierte gut auf den Ausgleich und machte sofort wieder Druck: Im Lotter Strafraum bekam Dej den Ball aus nächster Nähe an den Arm, Schiedsrichter Robert Schröder entschied auf Handelfmeter (70.). Kapitän Sebastian trat an und verwandelte den Strafstoß souverän zum 2:1 für den SCP (72.). Lotte warf daraufhin alles nach vorne und wurde mit dem 3:1 bestraft: Soyak wurde im Strafraum freigespielt und legte den Ball mit dem Innenrist an Fernandez vorbei (83.). Der Mittelfeldspieler sorgte so für die vorzeitige Entscheidung. Lotte konnte in Unterzahl nicht mehr für Gefahr sorgen und Paderborn verwaltete den Spielstand bis zum Schlusspfiff.

Paderborn spielt am kommenden Freitagabend (19 Uhr) bei Fortuna Köln. Lotte empfängt am Samstag (14 Uhr) Osnabrück.