3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 33. Spieltag
14:46 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Erdmann
Rostock

15:11 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Puttkammer
Magdeburg

15:12 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Väyrynen
für Ziemer
Rostock

15:20 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Bischoff
für Gardawski
Rostock

15:22 - 67. Spielminute

Tor 0:1
Beck
Linksschuss
Vorbereitung Sowislo
Magdeburg

15:28 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Holthaus
für Quiring
Rostock

15:31 - 76. Spielminute

Rote Karte
Schwede
Magdeburg

15:31 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Sowislo
Magdeburg

15:32 - 77. Spielminute

Tor 1:1
Andrist
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Rostock

15:32 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Beck
Magdeburg

15:36 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
J. Düker
für Beck
Magdeburg

15:38 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Schiller
für T. Chahed
Magdeburg

15:42 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Jänicke
Rostock

15:46 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Razeek
für Butzen
Magdeburg

ROS

FCM

Magdeburgs Schwede fliegt mit Rot vom Feld

Andrist sorgt für Rostocks Punktgewinn

Rostock jubelt

Rostock bejubelt das 1:1 durch Andrist. imago

Rostocks Trainer Christian Brand veränderte seine Startelf nach dem 4:2-Sieg bei Mainz II nur auf einer Position: Der nach seiner Beckenprellung wieder fitte Henn ersetzte wie erwartet Nadeau (Bank) in der Innenverteidigung.

Magdeburgs Trainer Jens Härtel tausche nach der 1:2-Niederlage gegen Regensburg zwei Akteure aus: Löhmannsröben und Chahed begannen für Brandt (Bank) und den Gelb-gesperrten Farrona Pulido.

Rostock erwischte den etwas besseren Start und setzte Magdeburg in den ersten Minuten unter Druck. Die Gastgeber fächerten ihre Formation beim Spielaufbau aus der eigenen Hälfte breit auf und suchten immer wieder den Weg über die Außenbahnen. Bei Ballgewinnen im Mittelfeld schaltete die Brand-Elf außerdem schnell um und versuchte die Magdeburger Dreierkette mit steilen Zuspielen auf die durchstartenden Quiring oder Andrist auszuhebeln. Der FCM dagegen war um Spielkontrolle und saubere Kombinationen bemüht. Die Härtel-Elf erspielte sich so die erste dicke Gelegenheit: Nach zwei Doppelpässen zwischen Niemeyer und Beck kam Letzterer schließlich wenige Meter zentral vor Rostocks Tor zum Kopfball, setzte das Spielgerät aber Zentimeter neben den Pfosten (14.).

Andrist scheitert zweimal an Zingerle

Wenig später kam auch Rostock zu seiner ersten Großchance: Ziemer, der immer wieder als Wandspieler und Ballverteiler im Zentrum gesucht wurde, schickte Andrist mit einem Steilpass in die Tiefe. Der 29-Jährige stand schließlich frei vor Zingerle. Der FCM-Keeper wehrte Andrists wuchtigen Abschluss jedoch ab (19.). Nur eine Minute später gab es das Duell erneut: Diesmal hatte Ziemer nach starker Vorarbeit von Quiring per Kopf auf Andrist abgelegt, doch erneut war Zingerle zur Stelle (20.). Danach passierte, mit Ausnahme eines Versuchs von Schwede, den Schuhen parierte (33.), nicht mehr viel. Rostock lauerte auf Kontersituationen, Magdeburg wusste seinen Ballbesitz nicht in Zählbares umzumünzen.

3. Liga, 33. Spieltag

Nach der Pause setzte sich das Bild der letzten Minuten im ersten Durchgang fort: Beide Mannschaft waren zwischen den Strafräumen bemüht, es fehlten allerdings die zündenden Ideen und die nötige Präzision. Eher zufällig kam Magdeburg nach einer Viertelstunde zur ersten Chance: Chahed brachte an eine Hereingabe den Fuß, Schuhen parierte mit einem Reflex (60.). Auf der Gegenseite näherten sich Quiring dem Kasten der Gäste gefährlich an (64.).

Beck trifft - Schwede fliegt

Drei Minuten später gingen die Gäste in Führung: Nach einem zu kurzen Abwurf von Rostocks Schuhen landete der Ball über Butzen, Chahed und Sowislo bei Beck, der aus wenigen Metern einschieben musste (67.). Rostock schüttelte sich kurz, kam dann aber durch Andrist, der erneut an Zingerle scheiterte, zu einer guten Ausgleichsmöglichkeit (70.).

Wenig später kochten die Emotionen hoch: Zingerle verhinderte zunächst das 1:1 mit einer starken Parade, den anschließenden Nachschuss bekam Schwede vor der Linie an die Hand. Schiedsrichter Stark entschied sofort auf Strafstoß und schickte den Magdeburger mit Rot vom Platz (76.). Den anschließenden Elfmeter verwandelte Andrist souverän (77.). Nun in Überzahl, drängte Rostock auf den Ausgleich, Holthaus (80.) und Jänicke (86.) vergaben jedoch das 2:1, weshalb es bei der Punkteteilung blieb.

Rostock spielt kommenden Samstag (14 Uhr) bei Bremen II. Magdeburg empfängt zur gleichen Zeit Großaspach.