3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 30. Spieltag
14:37 - 33. Spielminute

Tor 1:0
Nietfeld
Linksschuss
Vorbereitung P. Göbel
Zwickau

14:45 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Fennell
Halle

15:13 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Frick
Zwickau

15:18 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Pfeffer
für Diring
Halle

15:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Aydemir
für M. Röser
Halle

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Pa. Wolf
für R. Koch
Zwickau

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Genausch
für Miatke
Zwickau

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
A. Öztürk
für Nietfeld
Zwickau

15:47 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Tob. Müller
für Fl. Brügmann
Halle

15:54 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:0
König
Linksschuss
Vorbereitung P. Göbel
Zwickau

15:45 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Gjasula
Halle

ZWI

HFC

König beseitigt in der Nachspielzeit letzte Zweifel

2:0 im Ost-Duell: Zwickau überholt Halle

Halle am Boden: Jonas Nietfeld (li.) sorgte in der ersten Hälfte für die FSV-Führung.

Halle am Boden: Jonas Nietfeld (li.) sorgte in der ersten Hälfte für die FSV-Führung. imago

Zwickaus Trainer Torsten Ziegner stellte sein Team nach dem 2:1 bei der SGS Großsaspach auf einer Position um, indem er Miatke anstelle von Acquistapace in die Anfangsformation beorderte.

HFC-Coach Rico Schmitt nahm im Vergleich zum 0:0 gegen Fortuna Köln zwei personelle Veränderungen vor: Fennell und Röser ersetzten Pfeffer (Bank) und den verletzten Lindenhahn.

"Wir haben pro Spiel immer zwei, drei gute Chancen. Wir müssen nur endlich unsere Ladehemmung ablegen", äußerte sich HFC-Angreifer Benjamin Pinto angesichts nach zuletzt zwei Nullnummern in Folge. Und den Willen konnte man den Gästen in Zwickau nicht absprechen. Nach anfänglichen Feldvorteilen für die Gastgeber rückte auch FSV-Keeper Brinkies zunehmend in den Fokus: Zunächst hatte er nach einem Eckball Glück, als Halle den Ball nicht unter Kontrolle bekam (9.), dann konnte sich Brinkies auf seine Vorderleute verlassen: Nachdem Pintol den FSV-Keeper überlupfte, klärte Wachsmuth den Ball per Scherenschlag vor der Linie (16.). Halle agierte auch in der Folge weiter druckvoll nach vorne, Zählbares sprang bei den Angriffsversuchen allerdings noch nicht heraus.

Nietfeld bringt FSV in Front

Stattdessen zeigte Zwickau, wie man seine Chancen nutzte: Nietfeld drückte in der 32. Minute eine Flanke von der rechten Seite über die Linie - 1:0 Zwickau! Das Spiel entwickelte sich nun zu einem ansehnlichen Aufeinandertreffen, in dem beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. Zum Ende des ersten Durchgangs erhöhte Zwickau noch einmal den Druck, es blieb dennoch beim 1:0-Pausenstand.

3. Liga, 30. Spieltag

Pintol vergibt - König vollstreckt

Auch in der zweiten Hälfte orientierten sich beide Teams nach vorne, vor allem nach ruhenden Bällen wurde es für die jeweiligen Defensivreihen brenzlig. Wie bereits in den ersten 45 Minuten wurden auch nach der Pause die Zweikämpfe intensiv geführt. Die zahlreichen Standards, die durch die Strafräume flogen, versprühten aber zu wenig Gefahr. Während die Sachsen in der flotten Partie auf den zweiten Treffer drängten, erspielte sich auch Halle etliche Möglichkeiten, um den Rückstand zu egalisieren. Einzig im Abschluss haperte es bei der Schmitt-Elf: So wie in der 77. Minute, als Ajani plötzlich freie Bahn hatte, Brinkies umkurvte doch dann den Ball nur ans Außennetz schoss. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch: Zunächst vergab Pintol eine aussichtsreiche Kopfball-Chance (90.), dann zeigte der FSV auf der Gegenseite, wie man es besser macht: König erzielte das 2:0 und tütete den Zwickauer Erfolg ein.

Der FSV hat nun das Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt vor der Brust (Mittwoch, 18 Uhr). Auf Halle wartet am Mittwoch (19 Uhr) das Heimspiel gegen den SC Paderborn.