3. Liga Analyse

14:12 - 11. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Andrich
Wiesbaden

14:28 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Mrowca
für Funk
Wiesbaden

14:48 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
Braun-Schumacher
Münster

15:20 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Tekerci
für Kobylanski
Münster

15:22 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
S. Mai
Münster

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Schnellbacher
für Schwadorf
Wiesbaden

15:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Warschewski
für Braun-Schumacher
Münster

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Mayer
für Blacha
Wiesbaden

15:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Stoll
für Rühle
Münster

15:45 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
Warschewski
Münster

15:47 - 88. Spielminute

Tor 1:0
Al-Hazaimeh
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Mayer
Wiesbaden

WIE

MÜN

3. Liga

Al-Hazaimehs Eigentor lässt Wehen spät jubeln

Münster verliert erstmals nach drei Siegen in Serie

Al-Hazaimehs Eigentor lässt Wehen spät jubeln

Bestrafte Münster spät im Spiel: Wehens Torschütze Patrick Mayer.

Bitter: Münsters Al-Hazaimeh (li.) spitzelt Wiesbadens Mayer den Ball vom Fuß ins eigene Tor. imago

Wehens Trainer Rüdiger Rehm nahm nach dem 0:0 beim 1. FC Magdeburg am 28. Spieltag auf drei Positionen Veränderungen vor. Für Mrwoca, Mockenhaupt und Schnellbacher standen Funk, Andrich und Schwadorf in der Startelf.

Preußen-Coach Benno Möhlmann änderte sein Team im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen den VfR Aalen ebenfalls dreimal: Tritz, Wiebe und Rizzi begannen für Stoll, Schwarz (5. Gelbe Karte) und Aydin (Innenbandriss).

Es dauerte nur zwei Minuten, da tauchte Wehen erstmals vor dem Kasten von Schulze Niehus auf. Doch bevor Blacha zum Abschluss kam, wurde ihm der Ball gerade noch vom Fuß gespitzelt. Auf der anderen Seite versuchte sich Girmaldi an einem Kopfball (5.). Eine erste Glanzparade wurde Schulze Niehues nach 19 Minuten abverlangt. Lorenz schlug eine Flanke in die Gefahrenzone, wo Schäffler zum Kopfball hochstieg - der Keeper machte sich ganz lang und hielt die Kugel im Nachfassen fest. Bitter war für die Gastgeber, dass die Partie für Kapitän Funk bereits nach 29 Minuten gelaufen war: Wenige Minuten zuvor hatte sich der Verteidiger im Zusammenprall mit Münsters Grimaldi verletzt, versuchte zwar weiterzumachen, musste dann aber doch ausgewechselt werden. Kurz vor der Pause sorgte ein nicht erfolgter Elfmeterpfiff beim Wehener Trainer für Ärger (40.). Torlos ging es in die Pause.

3. Liga, 30. Spieltag

Kurz nach dem Seitenwechsel touchierte Pezzonis leicht abgefälschter Schuss die Latte des Preußen-Tores (48.). Es blieb ein offenes Spiel mit einem entschlossenen SVWW, der immer wieder den Weg zum Tor suchte. In der 70. Minute war wieder einmal Schulze Niehues zur Stelle und bewahrte seine Münsteraner nach einem erneuten Schuss von Pezzoni vor einem Rückstand. Wenig später war beim Torhüter erst für Schäffler Endstation (71.), dann hielt er gegen Lorenz (75.). Nichts machen konnte der Keeper in der 88. Minute. Nach einer Hereingabe von links landete die Kugel beim eingewechselten Mayer, dem Al-Hazaimeh den Ball vom Fuß ins eigene Tor spitzelte. Münster hatte keine Zeit mehr, auf den Treffer zu reagieren und muss seine erste Niederlage nach drei Siegen in Serie hinnehmen. Für Wehen ist der Dreier ein wichtiger im Kampf gegen den Abstieg.

Tore und Karten

1:0 Al-Hazaimeh (88', Eigentor, Linksschuss, Mayer)

Wiesbaden

Kolke 2,5 - Funk , Dams 3, Ruprecht 3, Mintzel 3 - Andrich 4 , Pezzoni 3, Schwadorf 4 , M. Lorenz 3 - Blacha 4 , Schäffler 3,5

Münster

Schulze Niehues 2,5 - Tritz 3,5, Schweers 3, S. Mai 4 , Al-Hazaimeh 3,5 - Wiebe 3,5, Rühle 3,5 , Braun-Schumacher 4 , Rizzi 3, Kobylanski 4 - Grimaldi 4

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

4
Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Zuschauer

2.429

Der SV Wehen ist am kommenden Mittwoch (19 Uhr) bei Holstein Kiel gefordert. Die nächste Aufgabe der Münsteraner ist das zeitgleich stattfindende Heimspiel gegen Lotte.