3. Liga Analyse

14:28 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
M. Röser
Halle

14:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Fennell
Halle

14:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Dej
Lotte

15:20 - 63. Spielminute

Rote Karte
Kleineheismann
Halle

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Ajani
für M. Röser
Halle

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Baumgärtel
für Schilk
Halle

15:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Lotte)
Rosinger
für Lindner
Lotte

15:35 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Gjasula
Halle

15:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Lotte)
Heyer
für T. Wendel
Lotte

15:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Lotte)
Tankulic
für Sané
Lotte

15:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Pfeffer
für Diring
Halle

15:47 - 90. + 0 Spielminute

Gelbe Karte
Pintol
Halle

15:47 - 90. + 0 Spielminute

Gelbe Karte
Nauber
Lotte

LOT

HFC

Sportfreunde wirkten nach Pokal müde

Halle verpasst in Unterzahl Sieg in Lotte

Lotte-Coach Ismail Atalan stellte seine Startelf nach dem 0:3-im DFB-Pokalspiel gegen den BVB auf zwei Positionen um: Steinhart und Sané begannen für Langlitz und Rosinger.

Halles Trainer Rico Schmitt reagierte auf die empfindliche 1:4-Heimniederlage gegen Aalen mit drei Änderungen: Barnofsky, Lindenhahn und Diring rückten für Baumgärtel, Aydemir und Pfeffer in die Startelf.

Die große Frage war, wie die Sportfreunde nach dem "Spiel der Vereinsgeschichte" wieder in den Liga-Alltag finden würden. Zumindest im ersten Durchgang zeigte das Atalan-Team gehörige Anlaufschwierigkeiten. Lotte wirkte müde, konzentrierte sich vorrangig auf die Defensivarbeit, ließ dafür Engagement im Angriff vermissen. HFC-Keeper Bredlow, der in der kommenden Saison zum Zweitligisten 1. FC Nürnberg wechseln wird, verlebte so ruhige erste 45 Minuten.

Halle merkte nach ausgeglichener Anfangsphase, dass der Motor der Lotter nicht rund lief. Die Sachsen-Anhaltiner übernahmen dann das Kommando über die Partie und zeigten sich mehr im Angriff als das Heimteam. So richtig gefährlich wurde aber auch das Schmitt-Team nicht. Mit der Ausnahme von Röser, der in der 36. Minute aus aussichtsreicher Position knapp am linken Pfosten vorbeiköpfte. Das war's aber auch schon im ersten Durchgang, der folgerichtig torlos endete.

3. Liga, 28. Spieltag

Lotte kam mit mehr Engagement aus der Kabine, prompt ergaben sich Chancen: Wendels Schuss in der 53. Minute wurde gerade noch abgeblockt, Naubers Direktabnahme landete in den Armen von HFC-Keeper Bredlow (55.). Doch auch Halle spielte noch mit, nach einem Lindenhahn-Steilpass kam Pintol nur einen Schritt zu spät (58.).

Nach einer guten Stunde musste Hall dann einen Rückschlag verdauen. Kleineheismann sah nach einem Foul an Lindner die Rote Karte (62.) - eine harte Entscheidung von Bundesliga-Referee Günter Perl. Schmitt reagierte umgehend auf die Unterzahl und brachte mit Baumgärtel einen neuen Verteidiger. Auf Seiten Lottes kam dafür mit Rosinger ein zusätzlicher Stürmer.

Doch die größten Chancen in der Schlussphase besaß das in Unterzahl agierende Halle. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Dej hatte Ajani freie Bahn, sein Schuss prallte gegen den linken Pfosten (75.). Lotte war zwar bis zum Schlusspfiff bemüht, konnte das Hallenser Tor aber nicht mehr in Gefahr bringen. Ganz im Gegensatz zu Halle, das mehrmals dem Siegtreffer nahe war. In der 85. Minute wurde Diring perfekt von Pintol und Ajani freigespielt, der 24-Jährige verpasste aber aus kurzer Distanz das Tor! Und in der Nachspielzeit musste Fernandez nochmals bei einem Distanzschuss von Fennell (90.+3) eingreifen.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Lotte

Fernandez 3 - Neidhart 3, M. Rahn 3 , Nauber 2,5 , Steinhart 3,5 - Dej 3 , Rodrigues Pires 3, T. Wendel 2,5 - Lindner 3 , Sané 4 , Freiberger 3

Halle

Bredlow 3 - Fl. Brügmann 3, Kleineheismann 3,5 , Barnofsky 3, Schilk 4 - Gjasula 2,5 , Fennell 3,5 , Lindenhahn 3,5, Diring 3 , M. Röser 3,5 - Pintol 2,5

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

2,5
Spielinfo

Stadion

FRIMO Stadion

Zuschauer

1.789

Die Sportfreunde Lotte sind bereits am Mittwoch (19 Uhr) wieder im Nachholspiel bei der SGS Großaspach gefordert. Für den Halleschen FC steht am Samstag das Heimspiel gegen Fortuna Köln an (14 Uhr).