3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 26. Spieltag
14:31 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Bertels
Paderborn

14:40 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Möckel
Erfurt

14:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Vocaj
Erfurt

14:46 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Zolinski
Paderborn

15:11 - 53. Spielminute

Tor 0:1
Bergmann
Rechtsschuss
Erfurt

15:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
van der Biezen
für Kruska
Paderborn

15:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Vucinovic
für Zolinski
Paderborn

15:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Uzan
für Kammlott
Erfurt

15:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Aydin
für Brückner
Erfurt

15:34 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Nikolaou
Erfurt

15:46 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Strohdiek
Paderborn

15:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Laurito
für Tyrala
Erfurt

15:43 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Ruck
für Krauße
Paderborn

SCP

ERF

Paderborn verliert zum vierten Mal in Folge

Bergmann lässt RWE im Kellerduell jubeln

Christian Strohdiek (links), Sebastian Tyrala

Abstiegskampf pur: Paderborns Christian Strohdiek (links) im Zweikampf mit Erfurts Sebastian Tyrala. imago

Paderborns Trainer Stefan Emmerling brachte gegenüber dem 1:2 bei Holstein Kiel gleich fünf Neue: Bertels, Krauße, Piossek, Dedic und Schonlau begannen für Herzenbruch, Boeder, van der Biezen (alle Bank), Riski (Gelb-Rot-Sperre) und Michel (nicht im Kader).

Erfurts Coach Stefan Krämer stellte im Vergleich zum 1:3 gegen den FSV Zwickau auf drei Positionen um: Sumusalo, Vocaj und Brückner rutschten für Odak, Aydin und Uzan (alle Bank) in die Mannschaft.

Dedic sorgt für Gefahr

Die erste Chance der Partie hatte Paderborn: Dedic zog aus spitzem Winkel ab, Bertels verpasste am zweiten Pfosten nur ganz knapp (6.). Zwei Minuten später kam Dedic im Strafraum zu Fall – Schiedsrichter Benjamin Bläser entschied jedoch nicht auf Elfmeter. Kurz darauf konnten auch die Gäste die erste nennenswerte Offensivaktion verbuchen: Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld brachte die SCP-Abwehr zunächst den Ball nicht weg, letztendlich konnte sie den Ball jedoch klären (13.).

3. Liga, 26. Spieltag

Klewin mit Glanzparade

Auf der Gegenseite zwang Piossek RWE-Keeper Klewin bei einem Freistoß kurz vor der Strafraumkante aus zentraler Position zu einer Glanzparade (23.). Auch im Anschluss blieb die Partie umkämpft. Paderborn war die etwas aktivere Mannschaft, Erfurt versuchte jedoch ebenfalls, mitzuspielen. Keine der beiden Mannschaften kam allerdings zu weiteren Möglichkeiten, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Bergmann trifft per Freistoß

Bezeichnend für die Partie musste kurz nach Wiederanpfiff ein Standard für ein Tor herhalten: Bergmann verwandelte einen Freistoß aus halblinker Position kurz vor der Strafraumgrenze ins kurze Eck zur Führung für Rot-Weiß (53.). Paderborn zeigte sich nur kurz beeindruckt. Eine Hereingabe von rechts wurde von Erb noch tückisch abgefälscht, Klewin hielt jedoch stark (66.), auf der Gegenseite prüfte Bergmann SCP-Keeper Kruse mit einem Distanzschuss (69.).

Uzan verpasst die Entscheidung

Insgesamt fehlte es beiden Mannschaften in der Offensive an zündenden Ideen. Kurz vor Schluss tauchte Dedic nach einem langen Ball frei vor Klewin auf, Schiedsrichter Bläser pfiff den Angreifer jedoch wegen Abseits zurück (86.). Im Gegenzug verpasste es Uzan gegen Kruse, den Deckel draufzumachen (88.). Am Ende blieb es beim knappen 1:0 für Erfurt, das durch den Erfolg auf Platz 15 sprang. Der SCP bleibt nach der vierten Niederlage in Folge auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Paderborn hat am Mittwoch (19 Uhr) beim Chemnitzer FC eine weitere Möglichkeit, den Bock umzustoßen. Erfurt trifft schon am Dienstag zu Hause auf den VfL Osnabrück (19 Uhr).