3. Liga Analyse

14:20 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Fl. Brügmann
Halle

14:30 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Kleineheismann
Halle

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Schilk
für Kleineheismann
Halle

15:13 - 55. Spielminute

Tor 0:1
L. Röser
Kopfball
Vorbereitung Gehring
Großaspach

15:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
El-Helwe
für Lindenhahn
Halle

15:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Maria
für Rodriguez
Großaspach

15:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Pfeffer
für M. Röser
Halle

15:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Aschauer
für Gyau
Großaspach

15:32 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Sohm
Großaspach

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Damaschek
für L. Röser
Großaspach

HFC

GAS

Erste Saison-Heimniederlage für den Halleschen FC

Großaspachs Röser stellt den Spielverlauf auf den Kopf

Röser feiert sein Tor

Erzielte das einzige Tor des Tages: Großaspachs Röser (re.). imago

Halles Trainer Rico Schmitt nahm nach dem 0:1 beim FC Hansa Rostock zwei Veränderungen vor: Schilk und Pfeffer nahmen auf der Bank Platz. Für sie starteten Brügmann und Lindenhahn.

Großaspachs Trainer Oliver Zapel war nach der 0:3-Niederlage in Münster zu fünf Umstellungen gezwungen: Für Torhüter Yelldell (Rückenprobleme), Krause (Gelbsperre), Sohm, Osei Kwadwo (beide angeschlagen) und Maria (Bank) begannen Broll, Hoffmann, Binakaj, Sohm und Gyau. Aufgrund der Personalnot ließen die Schwaben sogar einen Kaderplatz frei und beriefen neben den U-19-Akteuren Traub und Bauer Co-Trainer Cimander in den Kader. Der 35-Jährige hatte seine Karriere eigentlich vor zwei Jahren beendet.

Ajani zweimal frei durch - Fennell an die Latte

Die Rollenverteilung war von Beginn an klar: Halle gab den Ton an und dominierte das Spiel. Großaspach dagegen lauerte auf Konter über die schnellen Offensivkräfte Röser, Gyau und Rodriguez und Standardsituationen. Eine solche führte zur ersten Chance: Hoffmanns Kopfball nach einem Freistoß landete knapp neben dem Tor (4.). Der HFC verzeichnete seine ersten Offensivaktionen sechs Minuten später: Ajani war zweimal durchgebrochen, scheiterte jedoch beide Male an Broll (10., 11.). Wenig später scheiterte Fennell mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel an der Latte (14.). Großaspach kam nur noch durch Hoffmann zu einer weiteren Chance: Einen Kopfball setzte der Innenverteidiger ans Außennetz (17.).

Beste Chancen für Kleineheismann, Franke und M. Röser

In der Folge war die Zapel-Elf vor allem in der Defensive gefordert - und hatte auch eine Menge Glück. Nach einem Eckstoß flog Broll am Ball vorbei, doch Kleineheismann und Franke brachten die Kugel aus einem Meter Entfernung nicht im Gehäuse unter (25.). Nach einem weiteren Schuss von Lindenhahn aus der Distanz (37.) hatte Martin Röser, der wie sein Bruder Lucas auf Großaspacher Seite in der Startelf stand, die dicke Chance zur Führung: Aus kurzer Distanz brachte der Offensivmann den Ball gleich mehrmals nicht über die Linie (41.). Kurz vor Pause scheiterte er mit einem satten Schuss an Broll (44.). Die SGS konnte bis zum Kabinengang lediglich durch Gyau (28.) und Lucas Röser (31.) für etwas Entlastung sorgen.

3. Liga, 24. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel blieb Halle am Drücker: Fennell scheiterte völlig freistehend mit einer Direktabnahme zum zweiten Mal aus kurzer Distanz an der Latte (47.), Sekunden später köpfte Gjasula eine Ecke knapp neben das Tor (48.). Wie aus dem Nichts gingen die Gäste in der 55. Minute in Führung und stellten den Spielverlauf damit komplett auf den Kopf: Gehring spielte auf der linken Seite einen Doppelpass, flankte von der Grundlinie nach innen und fand Lucas Röser, der aus kurzer Distanz gegen Bredlows Laufrichtung einköpfte (55.).

Halle im Schockzustand - Gehring verpasst das zweite Tor

Der Schock des Gegentors wirkte nach: Minutenlang brachten die Hallenser wenig zu Stande und hatten im Gegenzug sogar Glück, dass HFC-Schlussmann Bredlow gegen Gyau (58.) und mit einer bärenstarken Fußparade gegen den frei vor seinem Kasten auftauchenden Gehring einen höheren Rückstand verhinderte (73.). Halles Trainer Schmitt reagierte mit Offensivwechseln und brachte unter anderem El-Helwe und Pfeffer. Letztgenannter prüfte Broll mit einem tückischen Aufsetzer (75.), während El-Helwe einen Kopfball kurz vor dem Tor nicht richtig platzieren konnte (79.). Je näher der Schlusspfiff rückte, umso leidenschaftlicher verteidigten die Schwaben ihren knappen Vorsprung. Dem HFC fehlten Ideen. Gefährlich wurde es nur noch einem Baumgärtel-Freistoß, der knapp über das Tor ging (82.).

Tore und Karten

0:1 L. Röser (55', Kopfball, Gehring)

Halle

Bredlow 2,5 - Fl. Brügmann 2,5 , Kleineheismann 3,5 , F. Franke 3, Baumgärtel 3 - Gjasula 3,5, Fennell 3, Lindenhahn 3,5 , Ajani 2, M. Röser 4 - Pintol 4

Großaspach

K. Broll 3,5 - L. Hoffmann 2,5, Gehring 3, Leist 2 - Sohm 2 , Binakaj 3,5, Jüllich 2,5, Schiek 3,5, Rodriguez 3 , L. Röser 3,5 - Gyau 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Martin Thomsen Kleve

3,5
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Zuschauer

5.526

Halle gastiert am kommenden Samstag bei Preußen Münster (14 Uhr). Großaspach empfängt zur gleichen Zeit den FSV Frankfurt.