3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 23. Spieltag
14:36 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Kleineheismann
Halle

14:49 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Baumgärtel
Halle

15:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Diring
für M. Röser
Halle

15:26 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Erdmann
Rostock

15:28 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Gjasula
Halle

15:35 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Wannenwetsch
für Bischoff
Rostock

15:38 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Gardawski
für Quiring
Rostock

15:38 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Ajani
Halle

15:40 - 80. Spielminute

Tor 1:0
M. Hoffmann
Kopfball
Vorbereitung Wannenwetsch
Rostock

15:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Väyrynen
für S. Benyamina
Rostock

15:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Wallenborn
für Pfeffer
Halle

15:48 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Aydemir
für Kleineheismann
Halle

15:54 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Väyrynen
Rostock

15:53 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Diring
Halle

ROS

HFC

Bredlow hält stark und wird doch geschlagen

Hoffmanns wuchtiger Kopfball bringt den Sieg

Jubeltraube: Rostocks Spieler feiern den Siegtreffer.

Jubeltraube: Rostocks Spieler feiern den Siegtreffer. imago

Hansa-Coach Christian Brand vertraute auf die gleiche Elf, die bereits 1:1 bei der SG Sonnenhof Großaspach gespielt hatte und nahm keine Veränderung vor.

Halles Trainer Rico Schmitt hingegen stellte im Vergleich zum 1:1 gegen den SSV Jahn Regensburg zweimal um und brachte Pfeffer und Hoffmann für Brügmann und El-Helwe.

Das Spiel brauchte ein wenig, um in Gang zu kommen. Viele Aktionen und Ballverluste im Mittelfeld verhinderten, dass sich Torchanchen entwickelten. Ein Schuss in der 8. Minute von Benyamina, den HFC-Keeper Bredlow parierte, aber läutete die ersten Gelegenheiten ein. Nur wenig später war erneut der Schlussmann der Hallenser gefordert und verhinderte erst nach einem abgefälschten Benyamina-Schuss, dass der Ball im Tor landete (9.), dann fing er eine scharfe Andrist-Flanke vor dem nächsten Gegenspieler ab (11.). Rostock war am Drücker, doch mit der Zeit fand Halle besser in die Partie und kam selbst zu seiner ersten Chance: Pintol köpfte nach einer schönen Hereingabe von Ajani auf den Kasten vom Rostocker Torhüter Schuhen, doch der Ball ging knapp über die Querlatte (21.). Hansa hatte in den Folgeminuten noch Gelegenheiten durch Quiring (23.) und Andrist (25.), doch ein Tor wollte nicht fallen. Das wäre vor der Pause fast Halle gelungen. In der 40. Minute vergab Röser aber aus kurzer Distanz die Führung, weil er den Ball deutlich über das Hansa-Tor setzte, dann verfehlte Pintol nur um Zentimeter den rechten Pfosten (44.).

3. Liga, 23. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Hansa hatte die besseren Gelegenheiten und hätte sich langsam die Führung verdient gehabt. Doch jedes Mal verzweifelten die Offensivkräfte der Rostocker am HFC-Keeper. Erst parierte er einen Distanzschuss von Bischoff glänzend (53.), dann war er im Eins-gegen-eins gegen Andrist, der alleine auf den Torwart zulief, mit dem Fuß zur Stelle (65.). Zweimal brannte es im Hansa-Strafraum auf der anderen Seite, doch Gjasulas Dropkick wurde von Schuhen stark gehalten (71.), danach verfehlte Franke mit einem Kopfball um Zentimeter den rechten Pfosten (72.). Viele gute Chancen, keine Tore - zumindest bis zur 80. Minute. Dann nämlich brachte der wenige Minuten zuvor eingewechselte Wannenwetsch einen Freistoß schön auf den langen Pfosten, wo Rostocks Innenverteidiger Hoffmann hochstieg und den Ball wuchtig mit dem Kopf ins Netz beförderte. Halle warf nochmal alles nach vorne, aber es blieb beim 1:0 für Hansa. Rostock verschaffte sich durch den Dreier ein Polster auf die Abstiegsränge, während Halle die Chance verpasste, auf den Relegationsplatz zu springen.

Hansas nächste Begegnung ist das Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt (Samstag, 14 Uhr). Halle darf am Sonntag (14 Uhr) gegen Großaspach vor heimischem Publikum ran.