3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 21. Spieltag
14:35 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Herzenbruch
für Bertels
Paderborn

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Krauße
für Bickel
Paderborn

15:30 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
Lohkemper
für Klement
Mainz II

15:35 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Rossmann
Mainz II

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
Sliskovic
für Seydel
Mainz II

15:39 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Schonlau
Paderborn

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Riski
für Michel
Paderborn

15:43 - 83. Spielminute

Tor 0:1
Kruska
Rechtsschuss
Paderborn

15:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
Bouziane
für Schorr
Mainz II

15:50 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Zimling
Mainz II

MNZ

SCP

Mainz II lässt Chancen liegen

Kruska belohnt Paderborns Aufwand

Paderborner Jubel

Jubel über den Siegtreffer: Der SC Paderborn feiert den Torschützen Kruska (m.). imago

Mainz-Trainer Sandro Schwarz tauschte nach dem 0:1 in Zwickau sechs Spieler in seiner Startelf: Torhüter Müller, Häusl, Steinmann (Gelb-Rot-Sperre), Schorr, Lohkemper und Bouziane wurden durch Huth, Hack, Schorr, Bohl, Serdar und Seydel ersetzt.

Paderborns Coach Stefan Emmerling nahm gegenüber dem 0:1 gegen Duisburg drei Startelf-Änderungen vor: Herzenbruch, Krauße (beide Bank) und Zolinski machten Platz für Schonlau, Kruska und Bickel.

Die erste Möglichkeit bot sich den Gästen: Auf Zuspiel von Heidinger köpfte Piossek den Ball in die Arme von Mainz-Schlussmann Huth (6.). Wenig später resultierte aus einer Standardsituation die beste Gelegenheit für die Hausherren: Parker schoss eine Ecke direkt an den Pfosten des Tores von SCP-Schlussmann Kruse (14.). Im Anschluss tat sich auf beiden Seiten bis zur 27. Minute wenig, ehe Piossek zu einem Sololauf ansetzte, dessen Abschluss aber geblockt wurde. Kurz danach fing Mainz-Schlussmann Huth eine Flanke von Heidinger in letzter Sekunde vor Dedic ab (29.).

Chancen auf beiden Seiten

Nun entwickelte sich eine unterhaltsame Partie. Paderborn musste zunächst den verletzungsbedingten Ausfall von Bertels (32.) verkraften. Kurz nach dessen Auswechslung hatte Michel zweimal die Chance zur Führung, brachte allerdings beide Male den Ball nicht auf das Mainzer Tor (34., 36.). Auf der Gegenseite verhinderte Kruse erst gegen Serdar (40.) und kurz danach gegen Klement den Einschlag (42.).

3. Liga, 21. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel war die Partie von defensiverer Stabilität auf beiden Seiten geprägt. Zur Folge hatte dies allerdings, dass sich beide Mannschaften fast 20 Minuten keine nennenswerten Chancen herausspielten. Erst eine Hereingabe von Michel, die Dedic knapp verpasste, sorgte wieder für Gefahr (65.). Kurz danach probierte Michel es aus wenigen Metern selbst, schoss aber links am Tor vorbei (66.).

Kruska erlöst den SCP

Nur vier Minuten später rettete Huth mit einem beherzten Sprint aus seinem Kasten vor dem durchgebrochenen Dedic (70.). Mainz konnte nun nur noch durch einen Distanzschuss von Zimling, den Kruse abwehrte (72.), für Gefahr sorgen, den Treffer erzielte aber der SCP: Kruska schnappte sich eine abgewehrte Piossek-Flanke und schoss den Ball links oben ins Tor (83.). Im Anschluss brachte die Emmerling-Elf den Vorsprung über die Zeit.

Tore und Karten

0:1 Kruska (83', Rechtsschuss)

Mainz II

Huth 3 - Korczowski 3, Rossmann 3,5 , Hack 4 - D. Bohl 4, Zimling 3 , D. Parker 3, S. Serdar 4, Schorr 4 - Klement 4 , Seydel 4

Paderborn

Kruse 2 - Heidinger 4, Strohdiek 3, Sebastian 3,5, Bertels 4 - Kruska 3 , Schonlau 4 , Bickel 3,5 , Piossek 3, Michel 3,5 - Dedic 4

Schiedsrichter-Team

Michael Bacher Amerang-Kirchensur

3
Spielinfo

Stadion

Bruchwegstadion

Zuschauer

698

Mainz reist am Freitagabend (19 Uhr) zum VfL Osnabrück, Paderborn ist am Samstag (14 Uhr) Gastgeber des FC Magdeburg.