3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 18. Spieltag
14:21 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Michel
Paderborn

14:23 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Bertels
Paderborn

14:31 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Stoll
Münster

15:07 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Tekerci
Münster

15:14 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Sebastian
Paderborn

15:27 - 72. Spielminute

Tor 0:1
Dedic
Rechtsschuss
Vorbereitung Zolinski
Paderborn

15:31 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Kara
für Rizzi
Münster

15:36 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Bischoff
für Wiebe
Münster

15:38 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Kruska
Paderborn

15:39 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Weißenfels
für Stoll
Münster

15:42 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Schonlau
für Piossek
Paderborn

15:45 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
van der Biezen
für Dedic
Paderborn

15:45 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Bickel
für Michel
Paderborn

MÜN

SCP

Paderborn entführt drei Punkte aus Münster

Dedic versüßt Emmerlings Debüt

Paderborner Jubel

Jubel über das einzige Tor: Paderborns Dedic (m.). imago

Münsters Trainer Benno Möhlmann nahm nach dem 1:0 gegen den Chemnitzer FC nur eine Veränderung vor: Tekerci kehrte zurück ins Team, weil Al-Hazaimeh mit einer Gelb-Sperre fehlte.

Paderborns neuer Coach Stefan Emmerling veränderte nach der 0:3-Niederlage beim FSV Zwickau seine Mannschaft radikal auf sieben (!) Positionen. Kruse rückte für den verletzten Brinkmann (Mittelhandbruch) zurück ins Tor, die Innenverteidigung stellte das Routinier-Paar Strohdiek und Sebastian. Zudem neu in der Mannschaft: Kruska, Herzenbruch, Michel und Zolinski. Draußen blieben dafür Itter, Ruck, Schonlau, Vucinovic, Medjedovic und Dobros.

Paderborn hatte die erste Chance der Partie, doch Dedic verpasste frei vor Münster-Keeper Schulze Niehues die Führung, köpfte diesem direkt in die Arme. Münster meldete sich mit einer Chance durch Stoll in der Partie an, doch dieser köpfte knapp am Tor vorbei (10.). Eine noch bessere Chance hatte Rizzi in der 24. Minute, doch er drückte die Kugel nach einer Flanke von Schwarz über den Kasten. Insgesamt war es kein allzu ansehnliches Spiel, viele Bälle versprangen und die Partie war von vielen Unterbrechungen geprägt. Vor der Pause hatten noch Bertels für Paderborn (37.) und Kittner für die Preußen Gelegenheiten, doch es ging mit 0:0 in die Kabinen.

3. Liga, 18. Spieltag

In Durchgang zwei ging es so weiter wie in der ersten Hälfte. Beide Mannschaften waren bemüht, doch zwingende Szenen gab es kaum. In der 65. Minute zappelte der Ball zwar im Tor, doch bevor Bertels einnetzte, war Schulze Niehues von Krauße gefoult worden. Nach einer Michel-Ecke kam Strohdiek frei zum Kopfball, doch der SCP-Innenverteidiger setzte den Ball deutlich daneben. Plötzlich aber durften die Paderborner um ihren neuen Coach jubeln: In der 71. Minute nutzte Zolinski mit einem langen Ball eine Unachtsamkeit in der Defensive der Münsteraner. Dedic nahm das Angebot gerne an, lief alleine auf Schulze Niehues zu und vollstreckte zum 1:0! Der erste Gegentreffer für Preußen nach 501 Minuten.

Münster war um den Ausgleich bemüht, doch ein Kopfball von Kittner nach einem Freistoß (79.) und ein Fernschuss von Mai (83.) fanden ihr Ziel nicht. Preußen drückte nochmal aufs Tempo. Mais (86.) und Bischoffs (90.+1) Versuche scheiterten, Tritz' Schuss wurde von der Linie gekratzt (90.+2). Es blieb beim 1:0-Auswärtssieg für Paderborn, der Trainer Emmerling ein gelungenes Debüt beschwerte und den Klub aus den Abstiegsrängen hievte.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) tritt Münster beim SSV Jahn Regensburg an, Paderborn empfängt zeitgleich den VfL Osnabrück.