3. Liga Analyse

14:15 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Sowislo
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kath
Magdeburg

14:28 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Löhmannsröben
Magdeburg

14:44 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Brandt
für Löhmannsröben
Magdeburg

14:45 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
T. Chahed
Magdeburg

14:48 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Gjasula
Halle

14:49 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Brandt
Magdeburg

15:20 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Aydemir
für Sliskovic
Halle

15:26 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Pintol
Halle

15:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Farrona Pulido
für S. Ernst
Magdeburg

15:34 - 73. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Sowislo
Magdeburg

15:37 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Puttkammer
für J. Düker
Magdeburg

15:36 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
M. Röser
für Pfeffer
Halle

15:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Tob. Müller
für Kleineheismann
Halle

15:47 - 86. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Fennell
Halle

FCM

HFC

3. Liga

Sowislo trifft und fliegt

Auch HFC beendet die Partie zu zehnt

Sowislo trifft und fliegt

Sowislo jubelt

Treffer zum 1:0: Magdeburgs Sowislo jubelt. imago

Magdeburgs Trainer Jens Härtel schickte im Vergleich zum 3:1-Sieg bei Sonnenhof Großaspach zwei Neue auf den Rasen: Handke und Düker ersetzten Puttkammer und Rotsünder Beck (Rotsperre).

Auch HFC-Coach Rico Schmitt musste gegenüber dem 2:0 gegen die Mainzer Reserve mit Ajani auf einen rotgesperrten Akteur verzichten. Sliskovic rückte ins Team.

Zunächst hatte in Magdeburg wegen Statik-Problemen ein Spiel ohne Fans gedroht. Nach mehrstündigen Gesprächen zwischen der Stadtverwaltung, dem Verein und Fanvertretern am Freitag durfte das Derby unter Auflagen dann aber doch mit Zuschauern stattfinden.

Der FCM krönte eine dominante Anfangsphase mit der Führung durch einen Elfmeter, als Kath nach einer Ecke im Duell mit Kleineheismann zu Fall kam. Sowislo trat an und verwandelte sicher zum 1:0 (9.).

Halle löste sich aus der Umklammerung, die Angriffsaktionen prallten aber in einer zweikampfbetonten Partie an der sicheren Defensive der Hausherren ab, eine zwingende Chance blieb Fehlanzeige.

Die Gastgeber blieben das gefährlichere Team, spielten aber etliche Konter nicht konsequent zu Ende. Glück hatte der bereits gelbverwarnte Magdeburger Löhmannsröben, dass er nach klarem Foul an Pintol nicht die Ampelkarte sah (36.) - seine letzte Aktion, Brandt kam (38.).

3. Liga, 16. Spieltag

Der HFC ergriff nach Wiederanpfiff sofort wieder die Inititative, Pfeffer prüfte Glinker (48.). Magdeburg hielt entschlossen dagegen, nutzte das eine oder andere Mal sich bietende Räume zum schnellen Gegenangriff, agierte aber in der gefährlichen Zone zu zögerlich.

Beim HFC kam Aydemir für Sliskovic (60.) und hatte die bis dorthin beste Chance für sein Team, verzog von halblinks aber deutlich (63.). Brenzlig wurde es wenig später auch in der besten Phase der Hallenser bei Fennells Kopfball, den Glinker entschärfte (67.).

Kurz vor Beginn der Schlussphase war der FCM dezimiert, Sowislo sah nach Luftduell mit Gjasula die Ampelkarte (73.). Die Saalestädter schnürten den Kontrahenten ein, die beste Chance auf einen weiteren Treffer aber vergaben gleich doppelt auf der anderen Seite Schwede und der eingewechselte Pulido nach einem Konter (86.).

Kurz darauf sah auch Fennell nach einem Luftduell zunächst Gelb und dann binnen Sekunden die Ampelkarte - anscheinend hatte der Mittelfeldspieler sich über seine Verwarnung beschwert. Es blieb schließlich beim 1:0 für die Magdeburger.

Tore und Karten

1:0 Sowislo (9', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kath)

Magdeburg

Glinker 2,5 - Handke 3,5, Hammann 3,5, Schiller 3,5 - Sowislo 3,5 , Löhmannsröben 3,5 , T. Chahed 3,5 , S. Ernst 2,5 , Schwede 3 - J. Düker 4 , Kath 3,5

Halle

Bredlow 3 - Schilk 3,5, Kleineheismann 3,5 , F. Franke 3,5, Baumgärtel 3,5 - Gjasula 2,5 , Fennell 3,5 , Pfeffer 3,5 , Lindenhahn 3, Pintol 3,5 - Sliskovic 4

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

4,5
Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

19.235

Magdeburg tritt am kommenden Sonntag (14 Uhr) beim FSV Frankfurt an, Halle hat am Samstag (14 Uhr) Heimrecht gegen die Reserve des SV Werder Bremen.