3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 15. Spieltag
19:18 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Rizzi
Linksschuss
Vorbereitung Tekerci
Münster

19:20 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Brückner
Erfurt

19:25 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
B. Schwarz
Münster

19:32 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Vocaj
Erfurt

19:36 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Erb
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Kittner
Münster

19:44 - 41. Spielminute

Tor 3:0
Warschewski
Linksschuss
Vorbereitung Tekerci
Münster

19:48 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Kammlott
Erfurt

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Struß
für Bergmann
Erfurt

20:11 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Rizzi
Münster

20:18 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Weißenfels
für Warschewski
Münster

20:21 - 60. Spielminute

Tor 4:0
Bischoff
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Rizzi
Münster

20:22 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Aydin
Erfurt

20:25 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Stoll
für B. Schwarz
Münster

20:29 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Uzan
für Aydin
Erfurt

20:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Benamar
für Brückner
Erfurt

20:35 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Kara
für Rizzi
Münster

20:39 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Erb
Erfurt

20:42 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Benamar
Erfurt

20:45 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Uzan
Erfurt

20:47 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Al-Hazaimeh
Münster

MÜN

ERF

Offensiv harmlose Erfurter erneut ohne eigenen Treffer

Bischoff macht vom Punkt alles klar

Philipp Klewin

Während Münster feiert, ist er bedient: Erfurts Keeper Philipp Klewin. imago

Preußen-Coach Benno Möhlmann nahm im Vergleich zum 1:0-Sieg bei Fortuna Köln drei Wechsel vor. Wiebe (Gelb-Rot) fehlte gesperrt, Mangafic und Weißenfels rotierten auf die Bank. Bischoff, Tekerci sowie Warschewski starteten dafür.

Erfurts Trainer Stefan Krämer musste nach dem 0:0 in Kiel auf die gesperrten Menz (Gelb-Rot) und Nikolaou (5. Gelbe) verzichten, Aydin und Bieber durften von Beginn an ran.

Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Hausherren das Kommando, zunächst verpasste Mai eine Hereingabe nur knapp (12.). Kurze Zeit später wurde Tekerci schön frei gespielt, statt zu schießen legte er quer auf Rizzi, der aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung einschoss (15.). Die Gäste zeigten sich vom Rückstand durchaus beeindruckt, die Preußen schlugen dagegen erneut eiskalt zu: Nach einem Freistoß von Rizzi war es Erb, der das Leder als Letztes berührte und über die Linie beförderte - Eigentor (33.).

3. Liga, 15. Spieltag

RWE versuchte vereinzelt nach vorne zu kommen und zu verkürzen, doch dadurch konterten sich die Gastgeber nach vorne: Warschewski drang von halblinks in den Strafraum ein und überwand Keeper Klewin zum 3:0 (41.). Mit der sicheren Führung im Rücken ging es für die Westfalen in die Pause.

Die Thüringer hatten sich trotz des 0:3-Rückstands noch nicht aufgegeben, sie waren zu Beginn des zweiten Durchgangs körperlich präsenter und strahlten eine ganz andere Einstellung aus: Bieder verpasste eine Hereingabe von Brückner nur knapp (51.). Doch dann folgte schon der nächste Rückschlag: Struß brachte im Strafraum Weißenfels zu Fall, Referee Alexander Sather entschied auf Strafstoß. Bischoff trat an und ließ sich diese Chance nicht entgehen - 4:0 (59.). Kurz danach bewahrte Klewin sein Team gegen Rizzi vor einem weiteren Gegentreffer, als der Torwart parierte (64.).

Der Rest des Spiel ist schnell erzählt, denn die Preußen waren mit dem Resultat zufrieden und verwalteten den Vorsprung. Erfurt hielt dagegen und war auf Schadensbegrenzung beschränkt. Die Schlussphase wurde trotzdem hitzig, was vier Gelbe Karten ab der 78. Minute bestätigen. Kurz danach pfiff Sather die Begegnung ab.

Münster spielt am nächsten Spieltag am Sonntag, den 27. November (14 Uhr) beim FSV Zwickau, einen Tag zuvor (14 Uhr) empfängt RWE den Chemnitzer FC.