3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 13. Spieltag
14:32 - 30. Spielminute

Tor 1:0
Menz
Rechtsschuss
Vorbereitung Tyrala
Erfurt

15:12 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Pezzoni
Wiesbaden

15:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Schäffler
für Yigenoglu
Wiesbaden

15:29 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Vocaj
Erfurt

15:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Uzan
für Brückner
Erfurt

15:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Baumgarten
für Bergmann
Erfurt

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Ke. Schindler
für Funk
Wiesbaden

15:34 - 75. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Andrich
Wiesbaden

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Bieber
für Kammlott
Erfurt

15:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Bangert
für P. Müller
Wiesbaden

ERF

WIE

RWE zeigt sich minimalistisch

Wieder 1:0: Menz sichert Erfurts Heimsieg

Christoph Menz wird gefeiert

Der Schütze des Goldenen Tores: Christoph Menz wird gefeiert. imago

Erfurts Trainer Stefan Krämer nahm gegenüber der 0:1-Niederlage bei Werder Bremen II eine Änderung in der Startformation vor. Angreifer Bieber rotierte wieder auf die Bank, dafür begann Kapitän Brückner.

Tore und Karten

1:0 Menz (30', Rechtsschuss, Tyrala)

Erfurt

Klewin 2,5 - Pigl 3, Menz 2 , Nikolaou 2,5, Sumusalo 3 - Vocaj 2,5 , Aydin 3,5, Bergmann 2,5 , Tyrala 3, Brückner 3 - Kammlott 3

Wiesbaden

Kolke 3 - Funk 4 , Dams 3,5, Yigenoglu 4 , Mintzel 4 - Andrich 5 , Pezzoni 3,5 , P. Müller 5 , M. Lorenz 4,5 - Blacha 4, Mvibudulu 5

Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

3
Spielinfo

Stadion

Steigerwaldstadion

Zuschauer

4.980

Wehen Wiesbadens Coach Torsten Fröhling war nach dem 0:0 gegen Holstein Kiel zu einer Umstellung gezwungen: Kovac fehlte Gelb-Rot-gesperrt, dafür verteidigte Kapitän Funk wieder hinten rechts. Außerdem beorderte Fröhling Schäffler zunächst auf die Bank und ließ Andrich starten.

Menz belohnt Erfurt

Die Gäste aus Hessen kamen im Steigerwaldstadion aber überhaupt nicht in die Partie. Der SVWW startete passiv in die Begegnung und wirkte regelrecht gehemmt. Erfurt hatte so deutliche Vorteile. Die Hausherren zeigten sich zielstrebiger und verbuchten einige Möglichkeiten. So trat Bergmann in der 27. Minuten einen Freistoß aus etwa 25 Metern gefährlich auf das Gästetor, in dem Kolke sich streckte und den Ball zur Ecke abwehrte. Mit einem Kammlott-Kopfball hatte der SVWW-Schlussmann wenig später wenig Probleme (28.), dann war er aber machtlos. Im Anschluss an eine von Tyrala flach hereingebrachte Erfurter Ecke kam Menz aus dem Rückraum zum Schuss, aus rund 15 Metern setzte er die Kugel ins Netz (30.).

Andrich verabschiedet sich vor der Schlussoffensive

Wehens Trainer Torsten Fröhling verzichtete zur Pause auf Wechsel, schickte sein Team aber früh zurück auf den Rasen. Doch eine grundsätzliche Kehrtwende schaffte seine Elf nicht. Gefährlich wurde es hingegen erneut für Kolke, als Tyrala mit einem Freistoß die Latte traf (54.). Eine Erhöhung der Führung gelang den Erfurtern aber nicht, die entsprechend immer in latenter Gefahr waren, den Ausgleich zu kassieren. Fröhling steigerte das offensive Potenzial seiner Mannschaft, erst kam Schäffler (60.), dann auch Schindler (72.). Doch mit Gelb-Rot für Andrich schwächten sich die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss selbst. In der Nachspielzeit stürmte sogar Torhüter Kolke mit nach vorne und kam unmittelbar vor seinem Gegenüber Klewin sogar zum Abschluss, doch der Erfurter hatte das bessere Ende für sich. Zum Ausgleich reichte es für die Wiesbadener nicht mehr.

Ausgleichschance: SVWW-Keeper Markus Kolke taucht vor dem RWE-Tor auf

Ausgleichschance: SVWW-Keeper Markus Kolke taucht vor dem RWE-Tor auf. imago

Nach drei Spielen ohne Niederlage geht der SVWW damit wieder leer aus. Rot-Weiß Erfurt setzt hingegen die Minimalismus-Wochen fort: Nach dem Erfolg gegen Magdeburg war es der zweite 1:0-Heimsieg in Folge, dazwischen gab es das 0:1 in Bremen. Mehr als ein Tor gelang RWE in den vergangenen sieben Spielen nicht. Den nächsten Anlauf können die Erfurter am kommenden Samstag nehmen, wenn der komplette 14. Drittliga-Spieltag ausgetragen wird. Die Krämer-Elf reist dann nach Kiel, Wehen Wiesbaden empfängt den Chemnitzer FC.