3. Liga Analyse

19:20 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Sohm
Rechtsschuss
Vorbereitung Lorch
Großaspach

19:33 - 31. Spielminute

Tor 1:1
Dedic
Rechtsschuss
Paderborn

19:31 - 31. Spielminute

Foulelfmeter
Dedic
verschossen
Paderborn

20:14 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Dedic
Rechtsschuss
Vorbereitung Piossek
Paderborn

20:19 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Röttger
Großaspach

20:21 - 65. Spielminute

Tor 1:3
Zolinski
Rechtsschuss
Vorbereitung Kruska
Paderborn

20:22 - 66. Spielminute

Tor 2:3
Osei Kwadwo
Rechtsschuss
Großaspach

20:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Krauße
für Bickel
Paderborn

20:29 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Schonlau
Paderborn

20:30 - 74. Spielminute

Rote Karte
Schiek
Großaspach

20:34 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Dedic
Paderborn

20:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Vucinovic
für Dedic
Paderborn

20:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Aschauer
für Röttger
Großaspach

20:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Piossek
Paderborn

20:42 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Dobros
für Piossek
Paderborn

20:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
van der Biezen
Paderborn

20:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Gehring
Großaspach

GAS

SCP

Paderborn siegt in abwechslungsreicher Partie knapp

Doppelter Dedic legt Grundstein zum SCP-Sieg

Ben Zolinski

Erhöhte auf 3:1: Paderborns Rechtsverteidiger Ben Zolinski. imago

Großaspachs Trainer Oliver Zapel nahm im Vergleich zum 2:0-Sieg in Zwickau nur eine Änderung vor. Der wiedergenesene Sohm (nach Virusinfektion) kam neu in die Mannschaft, Aschauer rotierte auf die Ersatzbank.

SCP-Trainer René Müller musste nach dem 0:3 gegen Rostock auf die gesperrten Bertels (5. Gelbe) und Michel (Gelb-Rot) verzichten, für sie rückten Herzenbruch und van der Biezen ins Team.

Offener Schlagabtausch

Die Gäste legten munter los, van der Biezen stand gleich zweimal im Blickpunkt, doch der Stürmer verfehlte (3.,6.). Kurz darauf meldeten sich auch die Hausherren an, ein Schuss von Röser wurde zur Beute von Kruse (7.). Wenig später machte es der Großaspacher besser, doch Referee Florian Heft entschied auf Abseits (10.). Das muntere Hin und Her ging weiter, Yelldell parierte gegen van der Biezen (14.). Im Anschluss war wieder die SG an der Reihe und erneut landete der Ball im Paderborner Tor - doch diesmal zählte der Treffer auch, Sohm beförderte das Leder über die Linie (19.).

3. Liga, 11. Spieltag

Mit der Führung im Rücken spielten die Gastgeber weiter nach vorne, Röser verzog knapp (26.). Die 07er zeigten sich ihrerseits vom Rückstand keineswegs geschockt, sie spielten weiter munter nach vorne - und wurden dafür belohnt: Dedic war nur per Foul zu stoppen, Heft zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an, im Nachschuss traf er zum 1:1 (31.). Auch die letzte nennenswerte Aktion in der unterhaltsamen ersten Hälfte gehörte dem SCP, Piossek zielte daneben (39.).

Die Begegnung blieb auch zu Beginn des zweiten Durchgangs offen, Bickel scheiterte für Paderborn (48.), Jüllich verfehlte auf Seiten der Hausherren (55.). Nur drei Minuten später hieß es dann 1:2 - Piossek war über die rechte Seite auf und davon, er fand mit seinem Zuspiel Dedic, der einen Doppelpack schnürte. Und die Ostwestfalen legten nach, Kruska auf Zolinski - 1:3 (64.). Der komfortable Zwei-Tore-Vorsprung sollte jedoch nicht lange Bestand haben, Osei Kwadwo konnte umgehend verkürzen (66.).

Gehring verfehlt, Schiek fliegt

Die SG drückte nun auf den Ausgleich, Gehring scheiterte per Kopf am Querbalken (70.). Die Großaspacher Hoffnungen erhielten kurz darauf allerdings einen empfindlichen Dämpfer, Schiek erhielt nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (74.). In der inzwischen angebrochenen Schlussphase litt der Spielfluss merklich unter vielen hektischen Aktionen und kleineren Fouls. Erst in der 87. Minute kam die SG wieder gefährlich nach vorne: Sohm legte das Leder an Kruse vorbei, Zolinski rettete für seinen Keeper. Da auch der eingewechselte Aschauer den Ball verpasste (89.), blieb es beim knappen Sieg für die 07er.

Großaspach spielt kommendes Wochenende am Samstag (14 Uhr) beim VfL Osnabrück, Paderborn empfängt zur selben Zeit den Hallescher FC.