3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 10. Spieltag
20:51 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Röttger
Rechtsschuss
Vorbereitung L. Röser
Großaspach

21:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
M.-P. Zimmermann
für C. Göbel
Zwickau

21:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Nietfeld
für König
Zwickau

21:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Binakaj
für Aschauer
Großaspach

21:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Miatke
für Bär
Zwickau

21:57 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Frick
Zwickau

22:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Krause
für Osei Kwadwo
Großaspach

22:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Gutjahr
für L. Röser
Großaspach

22:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 0:2
Gutjahr
Linksschuss
Vorbereitung Röttger
Großaspach

ZWI

GAS

Großaspach gewinnt schwache Begegnung in Zwickau

Röttger und Gutjahr mit seltenen Lichtblicken

Timo Röttger

Brachte seine Mannschaft in Führung: Großaspachs Timo Röttger. imago

FSV-Coach Torsten Ziegner stellte sein Team nach der 0:5-Klatsche in Rostock auf zwei Positionen um. Zum einen muss der Trainer für längere Zeit auf den verletzten Sorge verzichten, der sich im Training einen Kreuzbandriss zuzog - für ihn rutschte Wachsmuth in die Anfangsformation. Zum anderen kehrte Bär nach auskurierter Prellung am rechten Sprunggelenk zurück, Schröter nahm dafür auf der Bank Platz.

Großaspachs Trainer Oliver Zapel reagierte auf das 2:3 gegen Fortuna Köln mit drei Änderungen. Im Tor erhielt Yelldell den Vorzug gegenüber Broll. Darüber hinaus durften Schiek (nach Gelb-Rot-Sperre) und Aschauer von Beginn an ran, Landeka und Krause rotierten auf die Ersatzbank.

Röttger trifft im zweiten Versuch

Die Anfangsphase war von gegenseitigem Abtasten geprägt, beide Mannschaften scheuten das Risiko im Spiel nach vorne. Die Gäste lauerten aus einer sicheren Defensive heraus auf schnelle Umschaltmomente, Röttger setzte einen ersten Warmschuss ab (9.). Dies sollte für einige Zeit der letzte Torschuss sein, erst in der 21. Minute folgte der zweite - und der saß: Röttger wurde am Strafraumrand angespielt, er zog aus der Drehung ab und der Aufsetzer schlug im linken Eck ein.

3. Liga, 10. Spieltag

Wer nun auf eine stürmische Antwort der Hausherren wartete, wurde enttäuscht - der FSV zeigte sich im Angriff weiterhin ideen- und folglich harmlos. In der 40. Minute fasste sich Schlicht aus der Distanz immerhin ein Herz, doch sein Schuss verfehlte das Ziel deutlich. Wenige Momente, bevor die schwache erste Hälfte ein Ende fand, versuchte es Osei Kwadwo auf der Gegenseite mit einer Direktabnahme, sein Linksschuss ging klar vorbei (45.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Ziegner zwei frische Offensivkräfte, am Spiel seiner Elf änderte sich allerdings wenig, der FSV zeigte sich nach vorne erschreckend schwach. Da aus dem Spiel heraus so gut wie nichts ging, ruhten die Zwickauer Hoffnungen besonders auf Standardsituationen. Und nach einer solchen jubelten die Hausherren bereits, als im Anschluss einer Ecke der Ball im Tor lag (63.). Doch Schiedsrichter Tim-Julian Skorczyk verweigerte dem Treffer wegen eines Fouls an Keeper Yelldell die Anerkennung. In der 74. Minute ließen die Sachsen einmal ihre spielerische Klasse aufblitzen, nach einigen Stationen tauchte Zimmermann plötzlich frei vor Yelldell auf, der Stürmer wurde aber wegen Abseits zurückgepfiffen.

Gutjahr macht alles klar

Großaspach beschränkte sich auf die Verwaltung des knappen Vorsprungs, bei einem der seltenen Vorstößen verfehlte Osei Kwadwo das Tor knapp (76.). Die Begegnung plätscherte dem Schlusspfiff entgegen, als dann doch noch ein weiterer Treffer fiel: Röttger tankte sich am rechten Strafraumrand durch und legte quer. In der Mitte stand der eingewechselte Gutjahr genau richtig, der Joker machte aus kurzer Distanz das 2:0 und sorgte damit für die endgültige Entscheidung (90.+3).

Aufgrund der anstehenden WM-Qualifikation legt die 3. Liga eine Pause ein. Am Samstag, den 15. Oktober (14 Uhr), ist Zwickau beim Halleschen FC gefordert, bereits einen Tag zuvor (19 Uhr) hat Großaspach den SC Paderborn zu Gast.