3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 10. Spieltag
19:32 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Erdmann
Rostock

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Brammen
für Kruse
Paderborn

20:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Ziemer
für Platje
Rostock

20:19 - 62. Spielminute

Tor 0:1
Wannenwetsch
Linksschuss
Rostock

20:21 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Grupe
Rostock

20:24 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Bertels
Paderborn

20:30 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Bickel
Paderborn

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Kofler
für Grupe
Rostock

20:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Mannek
für Kruska
Paderborn

20:37 - 80. Spielminute

Tor 0:2
Erdmann
Kopfball
Vorbereitung Jänicke
Rostock

20:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Bülbül
für Jänicke
Rostock

20:41 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Vucinovic
für Zolinski
Paderborn

20:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Piossek
Paderborn

20:48 - 90. + 1 Spielminute

Tor 0:3
Ziemer
Rechtsschuss
Vorbereitung Andrist
Rostock

20:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Michel
Paderborn

SCP

ROS

Wannenwetsch, Erdmann und Ziemer schießen Rostock zum Sieg

Hansa entführt alle Punkte aus Ostwestfalen

Stefan Wannenwetsch

Ist hier vor Paderborns Kruska am Ball: Rostocks Torschütze Stefan Wannenwetsch. imago

SCP-Trainer René Müller konnte gegenüber dem 0:3 in Regensburg nicht auf van der Biezen zurückgreifen, der Stürmer erlitt im Training einen Schlag auf den Fuß und fehlte gänzlich im Kader. Piossek rutschte dafür neu ins Team.

Rostocks Coach Christian Brand musste im Vergleich zum 5:0-Kantersieg gegen Zwickau auf den verletzten Gebhart verzichten. Der Ex-Nürnberger, der gegen die Sachsen eine starke Leistung zeigte (kicker-Note 1,5), fiel mit einem Bluterguss aus. Für ihn rückte Platje in die Startformation.

Die ersten Minuten der Begegnung gehörten den Gästen, die Hanseaten kamen jedoch nicht zwingend zum Abschluss. Die 07er tasteten sich nach und nach in die Partie, Kruska feuerte einen ersten Schuss ab (11.). Beide Mannschaften lauerten auf Fehler des jeweiligen Gegners, um dann schnell umzuschalten. Nach einem solchen von Paderborns Schonlau bereinigte Strohdiek die Situation gerade noch rechtzeitig (19.).

3. Liga, 10. Spieltag

Beide Defensivreihen standen sicher und ließen wenig anbrennen, sodass das spannende Spiel ohne wirkliche Torchancen Kurs auf die Halbzeitpause nahm. Wenige Momente vor dem Ende der ersten Hälfte trat dann nochmal Kruska offensiv in Erscheinung: Nach einer abgewehrten Flanke von Bickel landete das Leder vor den Füßen des ehemaligen Dortmunders, dessen Schuss landete allerdings neben dem Rostocker Gehäuse (41.). Wenig später beendete Referee Nicolas Winter die umkämpfte, aber ereignisarme Halbzeit.

Der zweite Durchgang startete munter: Zunächst wurde ein Schuss von Bickel geblockt (49.), wenig später wurde Dedic in aussichtsreicher Position wegen Abseits zurückgepfiffen (53.). Kurz darauf durften die Gäste dann jubeln: Der in der Pause bei Paderborn gekommene Keeper Brammen konnte eine Flanke von Jänicke nicht ausreichend klären, Wannenwetsch war zur Stelle und brachte Hansa in Front (63.). Dedic bot sich im Anschluss die große Chance auf den Ausgleich, doch der Stürmer verpasste (71.). Dies sollte sich rächen: Zunächst konnte Brammen noch gegen Wannenwetsch parieren (76.), in der 80. Minute war der Torwart aber geschlagen, als Erdmann nach einer Ecke einköpfte.

Die Vorzeichen für die letzten Minuten waren nun klar, der SCP musste nochmal alles nach vorne werfen. Dies bot den Gästen Platz zum Kontern: Über Andrist landete der Ball beim eingewechselten Ziemer, der Joker machte mit dem 3:0 den Sack endgültig zu (90.+1). Kurz vor Spielschluss holte sich Michel noch die Ampelkarte ab, als er den Ball wegwarf und dafür seine zweite Gelbe Karte sah (90.+3).

Aufgrund der anstehenden Länderspiele macht auch die 3. Liga Pause. Für Paderborn geht es am Freitag, den 14. Oktober (19 Uhr), in Großaspach weiter, am Tag darauf (14 Uhr) empfängt Hansa den VfL Osnabrück.