3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 9. Spieltag
14:22 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Bertels
Paderborn

14:29 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Grüttner
Kopfball
Vorbereitung Thommy
Regensburg

14:39 - 34. Spielminute

Tor 2:0
George
Rechtsschuss
Vorbereitung Pusch
Regensburg

14:50 - 45. Spielminute

Tor 3:0
George
Linksschuss
Regensburg

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Piossek
für Dedic
Paderborn

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Itter
für Zolinski
Paderborn

15:17 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Bickel
Paderborn

15:33 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Saller
für Lais
Regensburg

15:36 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Krauße
für Bickel
Paderborn

15:40 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
U. Hesse
für George
Regensburg

15:44 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Saller
Regensburg

15:43 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Paulus
für Urban
Regensburg

REG

SCP

Rückschlag: Paderborn geht in Regensburg baden

George schießt den Jahn aus dem kleinen Tal

Fiel im Spiel gegen Paderborn positiv auf: Regensburgs Erik Thommy (r.).

Fiel im Spiel gegen Paderborn positiv auf: Regensburgs Erik Thommy (r.). imago

Jahn-Coach Heiko Herrlich tauschte nach dem 0:4 in Zwickau viermal Personal. Im Kader fehlten die angeschlagenen Nandzik (Kniebeschwerden) und Knoll (Muskelverhärtung im Oberschenkel), auf der Bank Platz nehmen mussten Saller und Hyseni. Dafür starteten Hofrath, Urban, Lais und Grüttner. SCP-Trainer René Müller schickte dieselbe Elf ins Rennen, die zuletzt beim 4:2 gegen Chemnitz erfolgreich war.

Nach fünf sieglosen Spielen peilte der Jahn zu Hause die Wende an. Das Vorhaben nahm man den Regensburgern von der ersten Minute an ab: Die Hausherren präsentierten sich kämpferisch, spielstark und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Thommy vergab völlig frei aus abseitsverdächtiger Position (13.) und blieb nur wenige Minuten später bei einem Fallrückzieher glücklos. Die bis dato beste Chance hatte George mit einem Aluminiumtreffer (18.). Die Belohnung folgte in der 23. Minute: Der stark aufspielende Thommy setzte sich durch und legte für Grüttner auf, der zum 1:0 einnickte!

3. Liga, 9. Spieltag

George wird zum Matchwinner

Im Gegenzug schnupperten die Paderborner quasi aus dem Nichts am Ausgleich, doch Pentke parierte glänzend gegen Michel. Richtig gefährliche Offensivaktionen waren von den Gästen im ersten Durchgang nicht mehr zu sehen - im Gegensatz zu Regensburg. Pusch traf aus einer Drehung heraus den Pfosten - das zweite Mal Aluminium in dieser Partie (27.)! Dann leitete er das 2:0 ein: Wie so oft in dieser Begegnung kam der Jahn über die rechte Seite. Pusch bediente George, der die Lücke fand, den Ball annahm und Kruse überwand (34.).

Doch damit nicht genug. Grüttner köpfte nach einer Thommy-Ecke an die Unterkante der Latte, der Ball kam auf der Linie auf - und Schiedsrichter Marco Fritz gab kein Tor (44.). Doch die Regensburger diskutierten nicht lange und waren auch kurz vor dem Pausenpfiff noch hellwach. Nicht so Paderborns Zolinski, der plötzlich ganz unglücklich aussah und den Ball verstolperte. George nahm dankend an und erhöhte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 3:0 (45.+1).

Itter und Piossek kommen - Kräfteverhältnisse bleiben

SCP-Trainer Müller wechselte in der Pause doppelt, Rechtsverteidiger Itter und Mittelfeldspieler Piossek sollten Stabilität ins Spiel bringen. Die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen waren aber weiterhin klar verteilt, auch wenn Bickel Torhüter Pentke zu einer Glanzparade zwang (59.). Weitere Torchancen gab es nur für den Jahn: George ließ zwei Gegenspieler ins Leere laufen, zielte aber über den Querbalken (64.). In der Nachspielzeit gab es den dritten Pfostentreffer - diesmal durch Pusch (90.+2).

Mit dem verdienten 3:0-Sieg kletterten die Regensburger auf Platz sechs. Paderborn erlitt zum Abschluss der englischen Woche mit zuvor zwei Dreiern einen herben Rückschlag. Für den SCP geht es am bereits am Freitag (19 Uhr) gegen Hansa Rostock weiter. Regensburg ist am Samstag (14 Uhr) in Osnabrück zu Gast.