3. Liga Analyse

19:28 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Herrmann
Kiel

19:31 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Wiegel
Duisburg

20:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Mühling
für Siedschlag
Kiel

20:27 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Iljutcenko
für Erat
Duisburg

20:31 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Kronholm
Kiel

20:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Engin
für Wiegel
Duisburg

20:41 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Özbek
für Schnellhardt
Duisburg

20:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Schwenk
für Lewerenz
Kiel

20:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Albutat
Duisburg

20:49 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Özbek
Duisburg

20:48 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Dürholtz
für Fetsch
Kiel

MSV

KIE

3. Liga

Tierisches Duell endet torlos

Weder dem MSV noch Kiel gelingt ein Treffer

Tierisches Duell endet torlos

Tim Albutat

Setzt sich gegen den am Boden liegenden Peitz durch: Duisburgs Tim Albutat. imago

MSV-Coach Ilia Gruev rotierte im Vergleich zur 0:3-Niederlage bei Wehen Wiesbaden auf vier Positionen. Wiegel, Klotz, Albutat und Onuegbu starteten, Özbek und Iljutcenko nahmen dafür auf der Ersatzbank Platz, Leutenecker sowie Bröker fehlten gänzlich im Kader.

Holstein-Trainer Markus Anfang musste nach dem 0:1 gegen Osnabrück auf den verletzten Kohlmann (Hüftprobleme) und den gesperrten Hoheneder (Gelb-Rot) verzichten, für sie rückten Sicker und Peitz in die Startformation.

Die Zebras attackierten zu Beginn des Spiels früh den Gegner, die Störche konnten sich jedoch nach und nach lösen. Nach einer Ecke prüfte Drexler mit einem Kopfball Flekken, der MSV-Keeper konnte klären (7.). In der munteren Anfangsphase bot sich Onuegbu eine Schusschance, der Angreifer rutschte allerdings weg (12.). Die Gäste versteckten sich keineswegs, Fetsch vergab für die KSV (14.).

3. Liga, 8. Spieltag

Duisburg war bemüht, kontrolliert nach vorne zu spielen, doch den Hausherren mangelte es an klaren Strafraumszenen. Die Gäste lauerten aus einer sicheren Defensive heraus auf schnelle Kontersituationen. Somit plätscherte das Geschehen lange Zeit ereignislos vor sich hin, ehe es turbulent wurde: Zunächst landete ein Heber von Albutat auf der Latte (36.), im direkten Gegenzug scheiterte Lewerenz aus spitzem Winkel an Flekken (37.). Somit ging es torlos in die Kabinen.

Der MSV kam mit mehr Schwung aus der Pause, Erat scheiterte aus kurzer Distanz (51.). Wie im ersten Durchgang lebte das Spiel auch im zweiten Abschnitt von der Spannung, beide Mannschaften lieferten sich einen heißen Kampf. Nach und nach kamen die Gastgeber besser in die Partie, Janjic kam zum Schuss, Kronholm parierte (65.).

Die Zebras investierten nun mehr in ihre Offensivaktionen, in Führung wären aber beinahe die Störche gegangen: Lewerenz zog ab, Bajic rettete in höchster Not (84.). In der Folge gelang es keinem Team mehr, einen Lucky-Punch zu landen, sodass es beim torlosen Remis blieb.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Duisburg

Flekken 3 - Klotz 3,5, Bomheuer 3,5, Bajic 4, Wolze 4,5 - Schnellhardt 4 , Albutat 4 , Erat 3 , Wiegel 4 - Janjic 3,5, Onuegbu 5

Kiel

Kronholm 3 - Herrmann 3 , D. Schmidt 3, Czichos 3, Sicker 3 - Peitz 2,5, Siedschlag 3,5 , Ki. Schindler 2,5, Drexler 3, Lewerenz 3 - Fetsch 4

Schiedsrichter-Team

Alexander Sather Grimma

3
Spielinfo

Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena

Zuschauer

11.642

Mit dem 9. Spieltag wird die englische Woche beendet, am Sonntag (14 Uhr) tritt der MSV bei Rot-Weiß Erfurt an. Bereits am Samstag (14 Uhr) empfängt Holstein die Zweitvertretung vom FSV Mainz 05.