3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 3. Spieltag
19:27 - 26. Spielminute

Tor 1:0
Beck
Linksschuss
Vorbereitung Farrona Pulido
Magdeburg

19:29 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Schonlau
Paderborn

19:33 - 32. Spielminute

Tor 2:0
Beck
Rechtsschuss
Vorbereitung Löhmannsröben
Magdeburg

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Dobros
für Schonlau
Paderborn

20:05 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Löhmannsröben
Magdeburg

20:15 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Itter
für Zolinski
Paderborn

20:15 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Sprenger
Magdeburg

20:25 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
T. Chahed
Magdeburg

20:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Kath
für Farrona Pulido
Magdeburg

20:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Medjedovic
für Michel
Paderborn

20:32 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Itter
Paderborn

20:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Hammann
für Butzen
Magdeburg

20:43 - 87. Spielminute

Tor 3:0
Beck
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Beck
Magdeburg

20:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Exslager
für Beck
Magdeburg

FCM

SCP

Paderborn auch im zweiten Auswärtsspiel ohne Punkt und Tor

Dreifacher Beck erledigt Paderborn

Christian Beck

Hatte gegen Paderborn allen Grund zur Freude: Magdeburgs dreifacher Torschütze Christian Beck. imago

Magdeburg-Trainer Jens Härtel startete mit einer 0:3-Heimniederlage gegen starke Kölner Fortunen in die Saison. Das Aufeinandertreffen gegen Zwickau am zweiten Spieltag wurde auf den 1. September verschoben, demnach war die Partie gegen Paderborn für den FCM erst das zweite Saisonspiel. Gegenüber dem Auftaktmatch brachte Härtel mit Hainault, Chahed, Schwede und Farrona Pulido vier neue Akteure, für sie nahmen Puttkammer, Razeek, Kath und Hammann auf der Bank Platz.

Sein Paderborner Kollege René Müller sah sich nach dem 3:1-Erfolg über Mainz II zu keiner Umstellung gezwungen, er vertraute der selben Startformation.

Torjäger Beck schlägt zu

Die ersten Minuten waren von gegenseitigem Abtasten geprägt, nach und nach kamen die Gäste aus Paderborn aber besser in die Partie. Sebastian verpasste einen von rechts hereingetretenen Freistoß nur knapp (17.). Fünf Minuten später kam der Innenverteidiger zwar an den Ball, doch sein Kopfball ging genau in die Arme von Keeper Glinker. Den Hausherren fehlte in der Offensive lange Zeit die Durchschlagskraft, doch nach einem Paderborner Ballverlust schalteten die Magdeburger blitzschnell um und konterten sich zur Führung: Farrona Pulido trieb das Leder bis in die gegnerische Hälfte und passte auf Beck, der Torjäger fackelte nicht lange und zog trocken aus ca. 20 Metern ab, der Ball schlug links unten ein (26.).

3. Liga, 3. Spieltag

Dem FCM tat die Führung gut, die Gastgeber waren nun deutlich präsenter - und erhöhten schnell auf 2:0. Beinahe auf Höhe der Mittellinie bekamen die Härtel-Schützlinge einen Freistoß zugesprochen, Brandt flankte diesen in den Strafraum. Dort kam Löhmannsröben per Kopf an den Ball, Paderborns Keeper Kruse parierte mit einem starken Reflex. Doch das Leder landete vor den Füßen von Beck, der eiskalt einnetzte (32.). Die Ostwestfalen zeigten sich vom Rückstand durchaus beeindruckt, Magdeburg bestimmte die letzten Minuten des ersten Durchgangs, ohne sich jedoch große Möglichkeiten herauszuspielen.

Magdeburg lässt Konterchancen liegen

Die 07er mussten im zweiten Spielabschnitt mehr Risiko eingehen, jedoch fehlte es ihnen an Kreativität und Ideen im Spiel nach vorne. Die größte Gefahr ging somit von einer Standardsituation aus, Bickel setzte einen Freistoß knapp neben das Tor (50.). Weil die Gäste insgesamt höher standen, boten sich den Hausherren mehr Räume und Platz für Konter. Innerhalb weniger Minuten bot sich Beck die Chance auf einen Dreierpack, als der Stürmer zweimal von Farrona Pulido perfekt in Szene gesetzt wurde. Doch Beck wurde geblockt (58.) und wenig später verfehlte er frei vor Kruse das Tor (61).

Die Begegnung lief weiterhin nach gleichem Muster ab, Paderborn versuchte den Anschlusstreffer zu schaffen, agierte offensiv jedoch viel zu harmlos, gegen die gut formierte Magdeburger Defensive war kein Durchkommen. In der 79. Minute kam der eingewechselte Medjedovic im Zweikampf mit Chahed im Strafraum zu Fall, Referee Frank Willenborg ließ jedoch weiterlaufen. Derweil häuften sich die Konterchancen für die Ostdeutschen, Beck scheiterte ebenso an Kruse (81.) wie der eingewechselte Kath (84.). Wenig später war Beck von Strohdiek nur noch per Foul zu stoppen, diemsal zeigte Willenborg auf den Punkt. Der Gefoulte ließ sich diese Chance nicht entgehen und schnürte seinen Dreierpack zum 3:0-Endstand (87.).

Tore und Karten

1:0 Beck (26', Linksschuss, Farrona Pulido)

2:0 Beck (32', Rechtsschuss, Löhmannsröben)

3:0 Beck (87', Foulelfmeter, Linksschuss, Beck)

Magdeburg

Glinker 3 - Butzen 3 , Handke 3,5, Hainault 3, Sprenger 3,5 - Löhmannsröben 3 , Brandt 3,5, T. Chahed 2,5 , Schwede 2,5 - Beck 1 , Farrona Pulido 2

Paderborn

Kruse 3,5 - Zolinski 3,5 , Sebastian 3, Strohdiek 4,5, Bertels 4 - Kruska 4, Bickel 3,5, Michel 4 , Schonlau 4 , Krauße 4 - van der Biezen 3,5

Schiedsrichter-Team

Frank Willenborg Osnabrück

4,5
Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

15.896

Beide Mannschaften komplettieren die englische Woche am Samstag (14 Uhr). Der 1. FC Magdeburg reist zum VfL Osnabrück, gleichzeitig hat der SC Paderborn die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen zu Gast.