3. Liga Analyse

3. Liga 2016/17, 1. Spieltag
20:38 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Bickel
Paderborn

21:39 - 56. Spielminute

Tor 1:0
Janjic
Rechtsschuss
Vorbereitung Wiegel
Duisburg

21:52 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Dobros
für Schonlau
Paderborn

21:57 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Bröker
für Wiegel
Duisburg

22:02 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
S. Brandstetter
für Janjic
Duisburg

22:07 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Mannek
für Bickel
Paderborn

22:07 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Vucinovic
für Michel
Paderborn

22:13 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Bajic
Duisburg

22:14 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Dausch
für Schnellhardt
Duisburg

10:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Iljutcenko
Duisburg

22:16 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Dobros
Paderborn

MSV

SCP

MSV gewinnt die Auftaktpartie gegen den SC Paderborn

Janjic-Treffer lässt Duisburg jubeln

Duisburger Torjubel

Wolze und Iljutcenko gratulieren Torschütze Janjic zu seinem Treffer zum 1:0 für den MSV Duisburg. imago

MSV-Coach Ilia Gruev bot in seiner Startelf mit Keeper Flekken (kam aus Fürth) und Erat (Fortuna Düsseldorf) zwei Neuzugänge auf. Mit Blomeyer (FC Ingolstadt) und Zeaiter (Mainz 05) saßen zwei weitere auf der Bank.

Paderborns Trainer René Müller hatte gleich fünf neue Spieler in seiner Stammformation: Strohdieck (aus Düsseldorf), Zolinski (Neustrelitz), Kruska (FSV Frankfurt), van der Bickel (Arminia Bielefeld) und Michel (Energie Cottbus) liefen das erste Mal in einem Pflichtspiel für ihren neuen Arbeitgeber auf.

Nervöser Beginn von beiden Seiten

Die ersten Minuten der jungen Drittliga-Saison wurden durch Hektik und Fouls beherrscht. Keines der beiden Teams konnte ein geordnetes Spiel aufziehen, da die gegnerische Mannschaft jegliche Versuche durch kompromisslose Zweikampfführung unterband. Einen ersten Warnschuss gab Michel auf Seiten der Paderborner ab, verfehlte jedoch das Gehäuse (8.). Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Zebras ein optisches Übergewicht und kamen in Person von Iljutcenko zu guten Möglichkeiten (19./20.).

3. Liga, 1. Spieltag

Paderborn agierte aus einer trotz der vielen Neuzugänge gut funktionierenden Defensive heraus und machte den Meiderichern das Leben schwer. Dennoch boten sich den Duisburgern immer wieder Räume, doch Janjic scheiterte einmal an Keeper Kruse (30.) und am Querbalken (34.).

Janjic lässt den MSV jubeln

Zu Beginn der zweiten Hälfte schob der SCP aggressiver auf die Duisburger und zwang sie zu Ballverlusten. Wie schon in Durchgang eins hatten die Ostwestfalen die erste Gelegenheit, aber Bertels scheiterte an Flekken (48.). Der MSV bekam wieder die Oberhand und drängte das Team von Coach Müller in die eigene Hälfte. Während Iljutcenko noch scheiterte (54.), machte es Janjic besser und traf - unter freundlicher Mithilfe von Strohdiek - zum 1:0 für die Hausherren (56.). Die Erleichterung beim MSV und dem Großteil der 16.476 Zuschauern war spürbar.

Duisburg zieht sich weit zurück

Mit dem 1:0 im Rücken zogen sich die Duisburger nun weiter zurück und ließen den SCP kommen. Doch die Gäste wirkten weiterhin uninspiriert. Stattdessen herrschte erneut Jubel im Duisburger Rund, aber der Treffer von Iljutcenko wurde aufgrund eines Offensivfouls nicht anerkannt (62.). In der 76. Minute hatte Bickel den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber im Eins-gegen-eins an MSV-Keeper Flekken. Duisburg beschränkte sich in den Schlussminuten auf die Defensive, agierte mit teilweise zehn Feldspielern am eigenen Strafraum und hätte in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Mannek (90.+4) beinahe den Ausgleich kassiert. Letztlich jubelten doch die Duisburger und thronen nun für eine Nacht an der Tabellenspitze.

Die Zebras treten am kommenden Sonntag (14 Uhr) zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim VfL Osnabrück an. Der SCP feiert bereits am Samstag (14 Uhr) seine Heimpremiere gegen die U 23 des 1. FSV Mainz 05.