2. Bundesliga 2016/17, 22. Spieltag
14:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Öz. Yildirim
für Gartner
Düsseldorf

14:24 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Feick
Heidenheim

14:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Verhoek
Heidenheim

14:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Gnaase
für Skarke
Heidenheim

14:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Bellinghausen
für Ayhan
Düsseldorf

14:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Iyoha
für Hennings
Düsseldorf

14:42 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Bebou
Düsseldorf

14:48 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Schnatterer
Heidenheim

14:46 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Wahl
für Titsch Rivero
Heidenheim

F95

HDH

Ayhan mit einer Platzwunde ausgewechselt

Fortunas Aufwand wird nicht belohnt

Marc Schnatterer (li.) und Michael Rensing

Im Zweikampf: Heidenheims Marc Schnatterer (li.) und Fortuna-Keeper Michael Rensing. imago

Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel musste auf Vorkämpfer Bodzek verzichten, der sich beim 0:1 bei Greuther Fürth einen Handbruch zugezogen hatte. Dafür startete Gartner. Außerdem verdrängte Bormuth Bellinghausen auf die Bank.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt nahm gegenüber dem 1:2 im Schwabenduell gegen Stuttgart drei personelle Veränderungen vor: Für Wittek (Gelbsperre), Wahl und Thomalla durften Feick, Beermann und Skarke von Beginn an ran.

Schmitz fehlt die Wucht, Verhoek die Präzision

Die Fortuna erwischte den besseren Start und legte schwungvoll los: Schauerte und Fink kombinierten sich rechts durch, letztlich zog der aufgerückte Schmitz aus 17 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß flach ab - Müller tauchte ab und war zur Stelle (3.). Nur drei Minuten später zeigte sich Feick hellwach und verhinderte durch konsequentes Zustellen Bebous Abschluss aus bester Position im Strafraum (6.).

Der Gast von der Ostalb benötigte einige Minuten, um sich besser zurechtzufinden und selbst aktiver am Spiel teilzunehmen. Dann startete Verhoek bei einem langen Ball zwischen Bormuth und Rensing durch, umkurvte den Keeper, setzte das Leder aus spitzem Winkel dann aber zwei Meter am rechten Pfosten vorbei (12.).

Nach einem noch halbwegs erquickenden Start bauten die Kontrahenten von Minute zu Minute ab. Das spielerische Element blieb ebenso wie temporeicher Offensivfußball gänzlich auf der Strecke, hüben wie drüben verhinderten etliche unpräzise Zuspiele einen gepflegten Spielaufbau. Folgerichtig ging es nach mageren ersten 45 Minuten torlos in die Pause.

2. Bundesliga, 22. Spieltag

Akpogumas Überraschung - Skarke zielt zu ungenau

Der Start des zweiten Durchgangs erinnerte an den Beginn der ersten 45 Minuten: Die Funkel-Schützlinge drückten auf das Gaspedal, wirkten entschlossen und kamen direkt zu einer guten Gelegenheit. Akpoguma fiel das Leder nach einem verlängerten Freistoß im Fünfmeterraum vor die Füße, der überraschte Abwehrmann erwischte den Ball aber nicht richtig (51.). Auf der Gegenseite zimmerte Skarke die Kugel aus 20 Metern in Richtung linkes Kreuzeck, der Ball flog jedoch vorbei (53.).

Im Gegensatz zur ersten Spielhälfte bauten die Fortunen nicht ab, sondern blieben am Drücker und hielten das Tempo hoch. Die Heidenheimer waren defensiv pausenlos beschäftigt, sodass sie das Gegenpressing minimieren mussten. Ganz sattelfest wirkte die Defensive ohne Abwehrchef Wittek nicht: Nach einem Abstimmungsfehler hatten Hennings und Sobottka links im Sechzehner Platz, Letzterem gelang es aber nicht, den Ball über den herauseilenden Müller zu heben (59.).

Auch wenn die Hausherren bis zum Schluss mit viel Engagement gegen das neunte sieglose Spiel in Serie ankämpften, kam Düsseldorf im vordersten Drittel zumeist die letzte Konsequenz abhanden. Das lag auch daran, dass Torjäger Hennings (zuvor elf Partien torlos) die Bindung fehlte. Der Gast von der Ostalb schwamm sich in der Schlussphase frei, kam durch Kleindienst sogar zu zwei guten Abschlüssen (74., 75.), konnte mit dem Punktgewinn insgesamt aber auch gut leben.

Spieler des Spiels

Tim Kleindienst Sturm

2,5
Spielnote

Ein unansehnlicher Kick, bei dem sich die Abwehrreihen nach Startschwierigkeiten fingen und man fast auf Torhüter hätte verzichten können.

4,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Düsseldorf

Rensing 3 - Schauerte 4, Akpoguma 3,5, Bormuth 2,5, Schmitz 5 - Ayhan 3,5 , Bebou 4 , Gartner 5 , Sobottka 4, O. Fink 4 - Hennings 4

Heidenheim

Ke. Müller 3 - Philp 3,5, Theuerkauf 3, Beermann 3,5, Feick 3 - Titsch Rivero 4 , Griesbeck 3, Skarke 4,5 , Schnatterer 4,5 - Kleindienst 2,5, Verhoek 5

Schiedsrichter-Team

Christof Günsch Marburg

3
Spielinfo

Stadion

Esprit-Arena

Zuschauer

20.178

Für Düsseldorf steht als nächstes das Auswärtsspiel beim VfL Bochum auf dem Programm (Freitag, 18.30 Uhr). Der FC Heidenheim misst sich am Sonntag (15.30) vor heimischer Kulisse mit dem SV Sandhausen.