2. Bundesliga 2016/17, 19. Spieltag
13:42 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Hoffer
Karlsruhe

13:45 - 14. Spielminute

Spielerwechsel
Saglam
für Quaschner
Bochum

13:52 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Kempe
Karlsruhe

14:17 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Jordi Figueras
Karlsruhe

14:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Valentini
für Reese
Karlsruhe

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Mugosa
für Diamantakos
Karlsruhe

14:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Gündüz
für Gyamerah
Bochum

14:55 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Weilandt
Bochum

15:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Wydra
für Stiepermann
Bochum

15:03 - 74. Spielminute

Tor 0:1
Mugosa
Kopfball
Vorbereitung Prömel
Karlsruhe

15:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Meffert
für Hoffer
Karlsruhe

15:13 - 85. Spielminute

Tor 1:1
Wurtz
Rechtsschuss
Vorbereitung Weilandt
Bochum

BOC

KSC

Mugosa trifft bei seinem KSC-Debüt

Wurtz sorgt für Bochums Punktgewinn

Wurtz jubelt

Jubel über seinen Ausgleichstreffer: Bochums Wurtz. imago

Bochums Coach Gertjan Verbeek veränderte seine Startelf gegenüber der 1:2-Niederlage bei Union Berlin auf zwei Positionen: Weilandt und Gyamerah ersetzten Merkel (Bank) und Fabian (Knieverletzung).

KSC-Trainer Mirko Slomka tauschte nach dem 3:2-Sieg bei seinem Einstand gegen Bielefeld einen Akteur: Thoelke (nicht im Kader) wurde durch Neuzugang Reese ersetzt. Mit Gimber, Meffert und Mugosa saßen außerdem drei weitere Winter-Transfers auf der Bank. In den Kader kehrte auch Valentini nach seiner Bänderverletzung zurück.

Die Partie begann munter und unterhaltsam. Die beste Möglichkeit bot sich den Gästen aus Baden in der neunten Minute: Ein Freistoß von links wurde gefährlich vor das Bochumer Tor verlängert, wo Diamantakos lauerte. Bochums Losilla reagierte jedoch gedankenschnell und bereinigte die Situation. Drei Minuten später hatten auch die Hausherren ihre erste Möglichkeit: Weilandt flankte von rechts und fand Mlapa, der knapp neben das Tor köpfte (12.). Kurz darauf hätte der Stürmer des Revierklubs beinahe eine zu kurze Rückgabe auf Vollath ins Karlsruher Tor gelenkt, doch der Ball kullerte neben dem rechten Pfosten ins Aus (15.).

Mlapa hat die Führung auf dem Kopf - Reese zielt vorbei

Auf der Gegenseite boten sich Hoffer (16.) und Reese (19.) gute Chancen, ehe wieder Mlapa die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs vergab: Eine punktgenaue Flanke des für den verletzten Quaschner eingewechselten Saglam köpfte der 25-Jährige knapp über den Querbalken (22.).

In der Folge beruhigte sich die Partie, beide Seiten standen in der Defensive nun sicherer und suchten nicht mehr ganz so mutig den Weg nach vorne. Chancen wurden so zur Mangelware. Gefahr versprühte bis zur Pause nur noch eine von Stiepermann unfreiwillig vor die Füße von Reese verlängerte Ecke, der links am Tor vorbeizielte (40.).

2. Bundesliga, 19. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel gab Reese einen ersten Warnschuss ab, schoss aber von der Strafraumkante links am Tor vorbei (49.). Auf der Gegenseite bot sich Losilla eine gute Chance, als er bei einem Freistoß Kinsombi enteilte, den Ball aber mit der Hacke nicht genau platzieren konnte (54.). Beiden Mannschaften fehlte es nun merklich an Durchschlagskraft, mehr als eine Hand voll Chancen sprangen für beide nicht heraus. Saglam (59.) und Mlapa (70.) versuchten es für Bochum, Stoppelkamp (67.) und Hoffer (72.) mit Distanzschüssen für den KSC.

Mugosa trifft bei seinem Debüt

KSC-Trainer Slomka reagierte auf das glück- und ertraglose Spiel seiner Elf und beorderte Mugosa eine frische Offensivkraft auf das Feld - und bewies damit ein glückliches Händchen. Denn der Neuzugang von 1860 München erzielte das Führungstor für die Gäste: Stoppelkamp setzte sich über die rechte Seite durch, flankte in den Rücken der Bochumer Abwehr, wo Prömel nur einen schwachen Schuss zu Stande bekam. Mugosa brachte jedoch seinen Kopf an den Ball und lenkte ihn ins Tor (74.).

Wurtz findet die richtige Antwort

Bochum war nun gefordert - und fand elf Minuten später mit etwas Glück die Antwort: Ein weiter Einwurf von links wurde an der Strafraumkante von Mlapa zu Wurtz gestochert, der den Ball aus rund zwölf Metern halblinker Position trocken ins lange Ecke schoss und seinem Klub damit einen Zähler rettete (85.).

Der VfL muss am Montagabend (20.15 Uhr) in Hannover ran, Karlsruhe reist zum zweiten Mal in Folge und spielt am Samstag (13 Uhr) bei 1860 München.