19:08 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schnitzler
für Ke. Müller
Heidenheim

19:12 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Verhoek
Rechtsschuss
Vorbereitung Titsch Rivero
Heidenheim

19:16 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:1
Harnik
rechte Hand
Vorbereitung Sarenren Bazee
Hannover

19:43 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Titsch Rivero
Heidenheim

19:48 - 60. Spielminute

Tor 1:2
Anton
Eigentor, Rechtsschuss
Heidenheim

19:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Füllkrug
für Prib
Hannover

19:56 - 68. Spielminute

Tor 2:2
Füllkrug
Rechtsschuss
Vorbereitung Sarenren Bazee
Hannover

19:58 - 70. Spielminute

Tor 3:2
Sarenren Bazee
Rechtsschuss
Vorbereitung Karaman
Hannover

20:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Halloran
Heidenheim

20:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Morabit
für Strauß
Heidenheim

20:12 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Griesbeck
Heidenheim

20:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Fossum
für Sarenren Bazee
Hannover

20:20 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Huth
für Harnik
Hannover

H96

HDH

2. Bundesliga

Mit Füllkrug kommt die Wende

Heidenheim vergibt zweimalige Führung

Mit Füllkrug kommt die Wende

Martin Harnik

Der Ball ist im Netz, Martin Harnik ist es auch. Der Österreicher war beim 1:1-Ausgleich aber offenbar nicht mehr an der Kugel dran. Picture Alliance

Hannovers Trainer Daniel Stendel musste im Vergleich zum 2:2 in Düsseldorf auf drei Positionen wechseln: Felipe (Gelb-Rot), Strandberg (Wadenprobleme) und Klaus (5. Gelbe) standen allesamt nicht zur Verfügung und wurden durch das Trio Sorg, Sané und Albornoz ersetzt.

Heidenheims Coach Frank Schmidt nahm gegenüber dem 2:0-Erfolg gegen St. Pauli nur eine Veränderung vor: Halloran ersetzte Thomalla in der Offensive.

Pribs Freistöße sorgen für ersten Gefahr

Nicht einmal eine Minute war gespielt, da hatte der FCH schon seine erste Möglichkeit durch Halloran, doch der neue Mann schoss rechts im Strafraum neben das Tor (1.). Die Chance des Australiers war jedoch keineswegs ein Fingerzeig in eine bestimmte Richtung, denn in den kommenden Minuten drehten die Niedersachsen mächtig auf: Gerade nach den Standardsituationen von Prib präsentierte sich 96 gefährlich vor Torwart Müller, der gegen Harnik nicht eingreifen musste (5.) und kurz darauf das Leder festhielt (8.).

Nach einer guten Viertelstunde bekam die Heidenheimer Defensive die Hannoveraner Offensive besser in den Griff und ließ nicht mehr so viel zu. Nach vorne ging das taktische Konzept der Schmidt-Elf ("Wenn sie den Ball verlieren, sind sie schon ein Stück weit anfällig") nicht auf. Hannovers Keeper Tschauner war nahezu beschäftigungslos.

In der 33. Minute stand plötzlich nicht mehr der Sport, sondern die Gesundheit von Heidenheims Müller im Vordergrund. Bei einer Grätsche zum Ball erwischte Sarenren Bazee den FCH-Keeper unglücklich am Hals, sodass dieser mit einer offenen Wunde behandelt und ausgewechselt werden musste.

Harnik klaut Sarenren Bazee das Tor

Doch die Mitspieler verfielen keineswegs in eine Art Schockzustand, sondern gingen stattdessen sogar kurz nach der Verletzung Müllers in Führung: Nach zwei gewonnenen Kopfballduellen am Hannoveraner Strafraum stand Verhoek plötzlich frei vor Tschauner und schob gekonnt zum 1:0 ein (42.). Diesen Vorsprung konnte die Schmidt-Elf allerdings nicht mit in die Kabine nehmen, denn Harnik glich in der Nachspielzeit noch aus. Die Kopfball-Bogenlampe von Sarenren Bazee drückte der Österreicher vor Ersatztorwart Schnitzler noch über die Linie Tor zum 1:1-Pausenstand (45.+1).

2. Bundesliga, 15. Spieltag

Hannover versuchte den Schwung des späten Ausgleichs mit in die zweite Hälfte zu nehmen, doch Harnik köpfte aus kurzer Distanz neben das Tor (48.). Auf der anderen Seite prüfte Skarke Tschauner mit einem tückischen Flatterball (52.). Kurz darauf rückte erneut Hannovers Keeper in den Fokus, denn er wehrte einen Flankenball unglücklich auf Antons Knie ab und von dort aus sprang die Kugel unglücklich ins eigene Tor (60.).

Tor-Premiere für Sarenren Bazee

96-Trainer Stendel reagierte auf den erneuten Rückstand mit der Einwechslung von Angreifer Füllkrug - und sollte damit alles richtigmachen. Der gebürtige Hannoveraner war sofort im Spiel und beförderte drei Minuten nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Abschluss das Leder auch gleich ins gegnerische Tor (68.). Und nur weitere zwei Minuten später zappelte der Ball erneut im Heidenheimer Netz: Nach einem öffnenden Harnik-Pass legte Karaman mit einem genauen Querpass für Sarenren Bazee auf, der Hannover erstmals im Spiel in Führung brachte und zugleich seinen ersten Profi-Treffer erzielte (70.).

Mit Thomalla und Morabit wechselte FCH-Coach Schmidt in der Schlussphase offensiv, um die dritte Auswärtsniederlage in Folge zu verhindern. Allerdings musste Tschauner nicht wirklich mehr eingreifen, wohingegen Harnik mit dem Ablaufen der regulären Spielzeit die vorzeitige Entscheidung mit einem Schuss an den Außenpfosten verpasste (90.).

Spieler des Spiels

Noah Joel Sarenren Bazee Mittelfeld

1,5
Spielnote

Spielerisch war die Partie nicht immer hochklassig, dafür aber mit Spannung und vielen Toren.

2,5
Tore und Karten

0:1 Verhoek (42', Rechtsschuss, Titsch Rivero)

1:1 Harnik (45' +1, rechte Hand, Sarenren Bazee)

1:2 Anton (60', Eigentor, Rechtsschuss)

2:2 Füllkrug (68', Rechtsschuss, Sarenren Bazee)

3:2 Sarenren Bazee (70', Rechtsschuss, Karaman)

Hannover

Tschauner 4 - Sorg 4,5, Anton 3,5 , Sané 3, Albornoz 4 - Schmiedebach 3, Bakalorz 3,5, Sarenren Bazee 1,5 , Prib 4 - Harnik 2 , Karaman 3,5

Heidenheim

Ke. Müller 3 - Strauß 4 , Wittek 4, Beermann 3,5, Feick 4,5 - Griesbeck 4 , Titsch Rivero 3 , Skarke 4, Halloran 4 , Schnatterer 3 - Verhoek 2

Schiedsrichter-Team

Thorben Siewer Olpe

3
Spielinfo

Stadion

HDI Arena

Zuschauer

28.500

Hannover hat am 12. Dezember ein Montagabendspiel (20.15 Uhr) in Stuttgart, Heidenheim spielt schon am kommenden Freitag (18.30 Uhr) gegen Union Berlin.