2. Bundesliga 2016/17, 9. Spieltag
19:00 - 30. Spielminute

Tor 0:1
Höler
Rechtsschuss
Vorbereitung Kosecki
Sandhausen

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Perthel
für Rieble
Bochum

19:43 - 55. Spielminute

Tor 0:2
Knipping
Kopfball
Vorbereitung Paqarada
Sandhausen

19:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Vunguidica
für Kosecki
Sandhausen

19:47 - 60. Spielminute

Tor 1:2
Hoogland
Kopfball
Vorbereitung Weilandt
Bochum

19:48 - 61. Spielminute

Tor 2:2
Wurtz
Linksschuss
Vorbereitung Mlapa
Bochum

19:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Dawidowicz
für Hoogland
Bochum

19:59 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Wurtz
Bochum

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Karl
für Höler
Sandhausen

20:09 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Mlapa
Bochum

20:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Wydra
für Gyamerah
Bochum

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Sukuta-Pasu
für Kulovits
Sandhausen

BOC

SAN

SV Sandhausen auswärts weiter sieglos

Hoogland und Wurtz! Doppelschlag rettet VfL

SV Sandhausen

Der SVS jubelt über das 1:0 durch Höler, Bochums Bastians (li.) kann es nicht fassen. imago

VfL-Coach Gertjan Verbeek nahm nach dem 4:2-Sieg in Aue drei Änderungen in seiner Startaufstellung vor: Der wiedergenesene Hoogland rutschte gemeinsam mit Canouse und Gyamerah in die erste Elf, dafür musste Dawidowicz auf der Bank Platz nehmen, Losilla (Innenmeniskusschaden) und Celozzi (Muskelfaserriss) fielen verletzt aus.

Sandhausens Trainer Kenan Kocak wechselte im Vergleich zum 2:0 gegen Dresden nur auf einer Position: Kister, der wegen einer Angina passen musste, wurde durch Knipping ersetzt.

Bei schöner Flutlicht-Atmosphäre zeigten sowohl der VfL Bochum als auch der SV Sandhausen, dass sie die Länderspielpause genutzt hatten, um die Akkus wieder aufzuladen. Beide Teams gingen von Beginn an hohes Tempo und lange Wege, verpassten es aber in der Anfangsphase, Druck auf das jeweils gegnerische Tor auszuüben. Die erste Gelegenheit hatte Paqarada in der neunten Minute, aber sein Freistoß aus 20 Metern wurde von der Mauer entschärft. Auf der Gegenseite war es der emsige Mlapa, der mit einem Schuss aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (10.).

2. Liga, 9. Spieltag

Fehler Canouse - Höler zum 1:0

In der Folge schlichen sich bei beiden Mannschaften, vor allem aber bei Bochum Fehler ein, einfachste Ballverluste und somit fehlender Spielfluss waren die Folge. Ein solcher Fehler hätte in Minute 18 beinahe die Gästeführung bedeutet: Rieble stolperte am eigenen Strafraum über den Ball, Wooten setzte Höler in Szene - aber dem Stürmer fehlte es noch an Präzision. Diese bewies der 22-Jährige zwölf Minuten später, als Canouse einen Klärungsversuch in die Beine von Kosecki spielte. Der leitete auf Höler weiter - und diesmal blieb er vor Riemann eiskalt. 1:0 für die Gäste (30.).

VfL will schnelle Antwort

Bochum war um eine direkte Antwort bemüht und hatte durch Gyamerah (35.) und Hoogland (36.) gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Kurz vor der Pause war jedoch wieder das Team von Trainer Kocak an der Reihe, aber Kosecki, der sich im Luftduell gegen den erneut unglücklich agierenden Canouse durchsetzte, traf nur den Querbalken (45.).

Knipping erhöht, Bochum gleicht aus

Nach der Pause sorgte Mlapa mit einem Abschluss aus 16 Metern für ein frühes Ausrufezeichen (47.), aber es war wieder an Sandhausen, zu jubeln: Nach einem Freistoß von Paqarada erhöhte Knipping per Kopf das Ergebnis auf 2:0 (55.). Doch wer nun dachte, dass die erste Heimniederlage des VfL besiegelt sei, wurde eines Besseren belehrt: Nach genau einer Stunde durfte Hoogland - unter freundlicher Mithilfe von Torhüter Knaller - zum 1:2 einköpfen, eine Zeigerumdrehung später war es Wurtz, der nach Mlapa-Vorlage gar den Ausgleich erzielte (61.).

Kein Spielfluss - viele Fouls

Nach dem Doppelschlag schienen die Gäste in Schockstarre zu sein, der VfL hatte nun vorübergehend alles in Griff - die Chance, das Spiel komplett zu drehen, vergab allerdings Mlapa, der im letzten Moment von Gordon gestoppt wurde (68.). Nach dieser Gelegenheit zogen sich die Hausherren wieder weiter zurück und ermöglichten somit den Sandhäusern, sich wieder zu finden. Doch die Partie, die bis zu diesem Zeitpunkt sehr fair abgelaufen war, erfuhr nun einen Knick - kleine Fouls, Nickeligkeiten und Hektik nahmen deutlich zu. So war es folgerichtig, dass kaum mehr Spielfluss aufkam und es keinem der Teams vergönnt war, den Siegtreffer zu erzielen.

Spieler des Spiels

Tim Hoogland Abwehr

2,5
Spielnote

Bochum zeigte knapp eine Stunde seine schwächste Heimleistung. Sandhausen genügte ein durchschnittlicher Auftritt, um verdient mit 2:0 in Führung zu gehen. Durch einen Doppelschlag kam es zum gerechten Endergebnis.

4
Tore und Karten

0:1 Höler (30', Rechtsschuss, Kosecki)

0:2 Knipping (55', Kopfball, Paqarada)

1:2 Hoogland (60', Kopfball, Weilandt)

2:2 Wurtz (61', Linksschuss, Mlapa)

Bochum

Riemann 3 - Gyamerah 3,5 , Hoogland 2,5 , Bastians 4, Rieble 4 - Canouse 5, Stiepermann 4,5, Weilandt 4, Wurtz 3 , Eisfeld 4 - Mlapa 3,5

Sandhausen

Knaller 5 - Klingmann 3,5, Gordon 3,5, Knipping 3 , Paqarada 3,5 - Kulovits 4 , Linsmayer 3,5, Pledl 3,5, Kosecki 4 - Wooten 4, Höler 3

Schiedsrichter-Team

Manuel Gräfe Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Vonovia-Ruhrstadion

Zuschauer

13.424

Für Bochum steht am Montag (24.10, 20.15 Uhr) ein Auswärtsspiel in Kaiserslautern an, Sandhausen hat am Samstag (13 Uhr) St. Pauli zu Gast.