Bundesliga 2016/17, 33. Spieltag
15:43 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Ginter
Dortmund

15:53 - 23. Spielminute

Spielerwechsel
Durm
für Weigl
Dortmund

15:59 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Finnbogason
Linksschuss
Vorbereitung Max
Augsburg

16:02 - 32. Spielminute

Tor 1:1
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Kagawa
Dortmund

16:48 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Stafylidis
Augsburg

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Caiuby
für Stafylidis
Augsburg

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Pulisic
für Guerreiro
Dortmund

17:16 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Teigl
für Schmid
Augsburg

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Rode
für Ginter
Dortmund

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Kohr
Augsburg

17:21 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Ji
für Finnbogason
Augsburg

FCA

BVB

Dortmund trotz Chancenplus nur 1:1 in Augsburg

Finnbogasons Treffer reicht dem FCA noch nicht

Alfred Finnbogason & Dominik Kohr

Nicht zu halten: Augsburgs Alfred Finnbogason (r.) dreht nach seinem Treffer zum 1:0 jubelnd ab. picture alliance

Dortmund dominant - Augsburg konterlastig

Augsburgs Trainer Manuel Baum musste seine Startelf im Vergleich zum 1:1 in Mönchengladbach auf einer Position umbauen: Torwart Hitz fiel mit Hüftproblemen aus - dafür gab Luthe sein Pflichtspiel-Debüt zwischen den FCA-Pfosten. Auch Dortmunds Coach Thomas Tuchel war nach dem 2:1-Sieg gegen Hoffenheim zu einem personellen Wechsel gezwungen: Kagawa spielte für den gesperrten Castro (5. Gelbe).

Augsburg formierte sich in Ballbesitz in einem 4-2-3-1-System und agierte gegen den Ball im 4-4-2. Dies war in der Anfangsphase recht häufig der Fall, denn die in einer 3-3-2-2-Grundordung agierenden Borussen rissen die Spielkontrolle sofort an sich. Ein wenig schien der BVB mit dem neuen System zu fremdeln: Zwar spielten die Gäste zahlreiche Kurzpässe und hatten viel Ballbesitz, doch fehlte es an Ideen und Durchschlagskraft in der Offensive. Abwartende Fuggerstädter, die auf Konterangriffe lauerten, verbuchten sogar die erste große Chance: Bürki stellte Finnbogason mit einer starken Parade kalt (17.).

Aubameyang antwortet auf Finnbogason

Kurz darauf mussten die Schwarz-Gelben eine bittere Pille schlucken: Mittelfeldmann Weigl verdrehte sich in einem Zweikampf den Fuß (20.) und musste nach langer Behandlung raus - Durm kam für ihn (23.). Die Partie schaltete daraufhin in den Leerlauf, ehe der FCA aus dem Nichts traf: Keeper Luthe schlug einen langen Ball in die gegnerische Hälte und hebelte damit die komplette Defensive aus. Max brach im Vollsprint durch und zog von der Strafraumgrenze ab. Bürki rettete noch mit einer Hand, war dann beim Abstauber von Finnbogason aber machtlos - 1:0 (29.).

Der Gegentreffer wirkte bei der Borussia wie ein Weckruf, denn die Antwort folgte postwendend: Kagawas Flachschuss aus 16 Metern entwickelte sich zum gefährlichen Zuspiel für den an der Fünfmetergrenze postierten Aubameyang, der zum 1:1 einschob (32.). Der BVB präsentierte sich im weiteren Verlauf dominant, aber nach wie vor kaum durchschlagskräftig. Allerdings hatte Augsburg auch ein wenig Glück, dass Gouweleeuws Handspiel im Strafraum ungeahndet blieb (42.) und Aubameyangs Kopfball nach Dembelé-Flanke nur knapp am Pfosten vorbeirauschte (45.+2).

Vorteil Dortmund, doch es bleibt beim 1:1

Bundesliga, 33. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig an der Rollenverteilung. Dortmund blieb dominant, schraubte die Ballbesitzzahlen weiter nach oben, fand gegen gut geordnete Fuggerstädter, die mit viel Laufeinsatz dagegen hielten, aber nur selten ein Durchkommen. Gefährlichster Borusse blieb Aubameyang, der erst knapp drüber schoss (56.) und dann mit einem Kopfball an einem starken Luthe-Reflex scheiterte (61.).

Im weiteren Verlauf mühte sich der BVB weiter, kam aber lediglich zu Halbchancen. Erst in der Schlussphase erhöhten die Schwarz-Gelben noch einmal den Druck. Luthe rettete vor dem einschussbereiten Aubameyang (81.), Reus traf aus der Nahdistanz nur das Außennetz (83.). Der FCA stemmte sich erfolgreich gegen die anrollenden Angriffswellen und brachte das 1:1 über die Zeit. Ein Punkt, der am Ende noch nicht zum Klassenerhalt reichte.

Am letzten Bundesliga-Spieltag nächste Woche am Samstag (15.30 Uhr) ist Augsburg in Hoffenheim (15.30 Uhr) gefordert. Dortmund empfängt gleichzeitig Werder Bremen.

14

Bilder zur Partie FC Augsburg - Borussia Dortmund