Bundesliga 2016/17, 31. Spieltag
15:38 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Durm
Dortmund

16:08 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Bittencourt
Köln

16:41 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Zoller
für Rudnevs
Köln

16:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Dembelé
für Reus
Dortmund

16:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Guerreiro
für Kagawa
Dortmund

16:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Höger
für Bittencourt
Köln

17:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Piszczek
für Sokratis
Dortmund

17:06 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Özcan
für Jojic
Köln

17:10 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Castro
Dortmund

17:16 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Klünter
Köln

BVB

KOE

BVB baut Serie aus - Horn rettet einen Punkt

Kölns Bollwerk hält in Dortmund

Pierre-Emerick Aubameyang & Dominique Heintz

Kampf mit harten Bandagen: Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang (l.) gegen Kölns Dominique Heintz. Getty Images

Dortmund startet druckvoll

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel veränderte seine Startelf, die mit einem 3:2-Sieg beim FC Bayern München den Einzug ins DFB-Pokal-Finale perfekt machte , auf vier Positionen: Durm, Ginter, Kagawa und Pulisic spielten für Bender, Dembele, Guerreiro und Piszczek (alle Bank). Kölns Coach Peter Stöger tauschte nach dem 1:1 gegen Hoffenheim zweimal Personal: Rudnevs und BVB-Leihgabe Subotic begannen für Osako (nicht im Kader) und Rausch (muskuläre Probleme).

Die heimstarke Borussia nahm im eigenen Wohnzimmer sofort das Heft des Handelns in die Hand und drängte vor 81.360 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park sofort nach vorne. Im 4-2-3-1-System sorgten die flinken Pulisic, Reus und Aubameyang mit schnellen Antritten immer wieder für Unruhe. Das deutliche Plus an Ballbesitz sollte nach wenigen Minuten für Torgefahr sorgen: Aubameyangs Treffer zählte aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht (15.), kurz darauf verhinderte Sörensen gerade noch ein Eigentor durch Subotic (16.).

Köln entlastet - und kommt zu Chancen

Gegen die Dortmunder Dominanz fand der FC lange kein Mittel. Die Geißböcke konnten kaum für Entlastung sorgen und wurden immer wieder weit zurückgedrängt. Gegen den Ball agierten die Domstädter im 4-1-4-1, schalteten nach der Balleroberung auf ein 4-3-3-um. Genau das passierte nach einer Viertelstunde dann häufiger - Köln setzte Nadelstiche. Nach einer guten Möglichkeit für Reus (27.) hatten die Gäste durch die Ex-Borussen Jojic (29.) und Bittencourt (32.) gute Chancen, selbst in Führung zu gehen.

Im weiteren Verlauf entlastete der FC immer besser und bremste den BVB aus. Die Partie wurde folglich ausgeglichener - torlos ging es in die Halbzeitpause.

Dortmunder Powerplay bringt kein Tor

Bundesliga, 31. Spieltag

Wir schon im ersten startete Dortmund auch in den zweiten Durchgang druckvoll und offensiv: Reus (46.) und Schmelzer gaben vielversprechende Torschüsse ab, doch Horn parierte jeweils stark. Anders als in Abschnitt eins kam Köln in der Folge kaum noch hinten raus. Der BVB zog ein regelrechtes Powerplay auf, verlagerte das Geschehen komplett in die gegnerische Hälfte und schnürte den FC am Strafraum fest. Kagawa (65.), Joker Dembelé (67.), Castro (70.) und Sokratis (73.) ließen weitere Halbchancen liegen.

Die Dauerbelagerung der Borussen sollte sich auch in der Schlussphase nicht auszahlen. Immer wieder kombinierten die Schwarz-Gelben gut bis zum Sechzehner, ließen dann aber die letzte Präzision in der finalen Aktion vermissen. Die Geißböcke verteidigten mit elf Mann und brachten das 0:0 über die Zeit. Auch weil Horn in der Nachspielzeit noch einmal spektakulär gegen den eingewechselten Guerreiro rettete (90.+2). Damit bleibt FC-Trainer Stöger gegen den BVB ungeschlagen, der wiederum ihre Heimserie auf 36 ungeschlagene Heimspiele ausbaute.

Spieler des Spiels

Timo Horn Tor

1,5
Spielnote

Fußballerisch nicht immer hochwertig, mit Längen in der zweiten Hälfte, aber spannend bis zum Schluss.

3
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Dortmund

Bürki 3 - Durm 4 , Sokratis 3 , Ginter 3, Schmelzer 2 - Weigl 3, Castro 3 , Pulisic 4, Kagawa 4 , Reus 3,5 - Aubameyang 3,5

Köln

T. Horn 1,5 - Klünter 4 , Sörensen 2,5, Subotic 2,5, Heintz 2 - Lehmann 3, Jojic 4 , Hector 4, Rudnevs 4 , Bittencourt 4 - Modeste 5

Schiedsrichter-Team

Tobias Stieler Hamburg

2,5
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

81.360 (ausverkauft)

Dortmund spielt am nächsten Samstag (15.30 Uhr) erneut zu Hause und empfängt dann Hoffenheim. Köln ist tags zuvor (20.30 Uhr) gegen Bremen gefordert.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - 1. FC Köln