Bundesliga 2016/17, 28. Spieltag
17:48 - 19. Spielminute

Tor 1:0
P. Groß
Rechtsschuss
Vorbereitung Cohen
Ingolstadt

18:03 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Vrancic
Rechtsschuss
Vorbereitung Platte
Darmstadt

18:09 - 39. Spielminute

Tor 1:2
Vrancic
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Colak
Darmstadt

18:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Morales
für Roger
Ingolstadt

18:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Rosenthal
für Platte
Darmstadt

18:55 - 68. Spielminute

Tor 2:2
Cohen
Rechtsschuss
Ingolstadt

18:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Guwara
für Vrancic
Darmstadt

18:59 - 72. Spielminute

Tor 3:2
Suttner
Linksschuss
Ingolstadt

19:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Suttner
Ingolstadt

19:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Schipplock
für Kamavuaka
Darmstadt

19:14 - 87. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Colak
Darmstadt

19:13 - 87. Spielminute

Rote Karte
Bregerie
Ingolstadt

19:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
A. Jung
für Kittel
Ingolstadt

19:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Hinterseer
für Lezcano
Ingolstadt

FCI

DAR

Abwehrspieler erzielt sein viertes Freistoßtor der Saison

Suttner sorgt für die perfekte englische Woche

Almog Cohen (im Liegen) erzielt den Ausgleich

Torjäger: Almog Cohen (links, im Liegen) besorgte den wichtigen Ausgleich. imago

Ingolstadts Trainer Maik Walpurgis musste seine Startelf im Vergleich zum 3:2-Sieg beim FC Augsburg leicht verändern: Leckie rückte für den gelbgesperrten Hadergjonaj ins Team. Auf der Gegenseite wirbelte Darmstadts Trainer Torsten Frings seine erste Elf nach der 0:2-Heimniederlage gegen Leverkusen ordentlich durcheinander und brachte sechs Neue: Höhn, Steinhöfer, Kamavuaka, Sirigu, Platte und Colak begannen anstelle von Banggaard, Fedetskyy, Heller (alle auf der Bank), Sam (Oberschenkelverletzung), Gondorf (Kapselverletzung im Knöchel) sowie Boyd.

Durchaus offensiv ausgerichtet begannen die Schanzer, die Personalie Leckie für Hadergjonaj war ein deutliches Indiz für die Marschroute von Walpurgis: Er wollte auf Sieg spielen. Dementsprechend munter spielten die Hausherren von Beginn an auf. Kittel prüfte Esser erstmals (9.), Leckies Schuss strich knapp vorbei (15.). Der FCI baute mächtig Druck auf, Lezcano verpasste das 1:0 aus kurzer Distanz (18.). Kurz darauf belohnten sich die Oberbayern dann: Eine sehenswerte Kombination über die linke Seite veredelte Groß, der nach Cohens Assist nur noch einschieben musste (19.).

Chancenwucher der Gastgeber

Darmstadt, das bis dato lediglich durch einen Distanzschuss von Colak aufgefallen war (4.), bot den Schanzern immer wieder große Räume zwischen Abwehrkette und Mittelfeld, die die Hausherren prächtig nutzten. Bregerie (25.), Suttner (27.) und Cohen (31.) hatten weitere Gelegenheiten, ehe Groß beinahe schon leichtfertig vergab und es mit einem Heber von der Strafraumkante versuchte (33.).

Ingolstadt hätte längst deutlicher führen müssen - doch es kam, wie es so oft kommt. Mit der ersten zwingenden Offensivaktion schlug Darmstadt zurück. Platte legte eine Flanke von Steinhöfer per Brust ab, Vrancic zog aus 18 Metern technisch einwandfrei ab, und Hansen flog vergeblich in die untere linke Ecke (34.). Der Ausgleich aus dem Nichts! Während sich die Hausherren noch sortierten, drang Colak in den Strafraum ein. Tisserand touchierte ihn leicht, der Angreifer fiel - und es gab Elfmeter. Vrancic trat an und verlud Hansen (39.). Ein unterhaltsamer Durchgang hätte sogar noch durch den vierten Treffer gekrönt werden können, aber Lezcano vergab den Hochkaräter aus sechs Metern freistehend (45.).

1. Bundesliga, 28. Spieltag

Zu Beginn des zweiten Durchgangs prüfte Colak Esser aus spitzem Winkel (47.). Auch in der Folge waren die Lilien viel besser im Spiel als die Oberbayern, die viel mehr Aufwand als vor der Pause betreiben mussten, um nach vorne zu kommen. Sinnbildlich war es auch ein Darmstädter, der beinahe für das nächste Tor für Ingolstadt sorgte: Sirigu wurde von Suttners Freistoßflanke überrascht, beförderte die Kugel knapp neben das eigene Gehäuse (53.).

Suttner geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach

Ingolstadt investierte mehr und kam wieder gefährlicher vors Tor. Nach einer flachen Hereingabe von Groß war es erneut Lezcano, der seinen Meister in Esser fand (65.). Doch die Schanzer drängten weiter auf den Ausgleich und waren vor allem durch Standardsituationen immer gefährlich. Beispiele gefällig? Nach Suttners Freistoßflanke kam der FCI im zweiten Anlauf durch Leckie zur Hereingabe, Sulu klärte unzureichend - und Cohen staubte in Mittelstürmermanier ab (68.). Dann war Suttner-Time: Der Freistoß-Spezialist hob einen ruhenden Ball vom rechten Strafraumeck technisch einwandfrei über die Mauer ins rechte Eck (72.). Esser flog vergeblich, Suttner bejubelte sein viertes (!) direktes Freistoßtor in dieser Saison.

Das Spiel war zum zweiten Mal gedreht, es blieb weiter hektisch. Der nächste Lucky Punch der Lilien lag in der Luft, wirklich gefährlich wurden die Gäste jedoch nicht mehr. Für Brisanz sorgte ein Zweikampf inklusive anschließendem Gerangel zwischen Colak und Bregerie, aus dem der Ingolstädter mit Rot und der Darmstädter mit Gelb-Rot herausgingen. Colak hatte gelbwürdig gefoult, Bregerie im Liegen nach seinem Gegenspieler ausgetreten (87.). Es blieb bis zum Schluss spannend, die beste Chance hatte in dieser Phase Jung. Er vergab aus kurzer Distanz das 4:2 (90.), kurz darauf war Schluss.

Für den FC Ingolstadt, der die perfekte englische Woche und somit den Anschluss an den Relegationsrang geschafft hat, geht es am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auswärts in Wolfsburg weiter. Die Darmstädter warten weiterhin auf den ersten Auswärtssieg der Saison, die Lilien bekommen es am Sonntag (17.30 Uhr) mit Schalke 04 zu tun.

@@slideshow_ticker@@