Bundesliga 2016/17, 24. Spieltag
15:52 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Rebic
Frankfurt

16:05 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Vidal
Bayern

16:05 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Mascarell
Frankfurt

16:07 - 38. Spielminute

Tor 1:0
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

16:11 - 41. Spielminute

Tor 2:0
Douglas Costa
Linksschuss
Vorbereitung Alaba
Bayern

16:17 - 45. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Hasebe
Frankfurt

16:43 - 55. Spielminute

Tor 3:0
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Robben
Bayern

16:45 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Alaba
Bayern

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Russ
für Hasebe
Frankfurt

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
J. Boateng
für Javi Martinez
Bayern

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Barkok
für D. Blum
Frankfurt

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Coman
für Lewandowski
Bayern

17:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Renato Sanches
für Vidal
Bayern

17:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Fabian
für Hrgota
Frankfurt

FCB

SGE

Bayern schlägt Frankfurt mit 3:0

Lewandowskis Anschauungsunterricht

Robert Lewandowski

Doppelter Torschütze gegen Frankfurt: Bayerns Knipser Robert Lewandowski. imago

Müllers Einsatzchance - Pause für Alonso

Bayerns Trainer Carlo Ancelotti verzichtete auf eine große Rotation, nahm gegenüber dem 5:1-Sieg beim FC Arsenal aber trotzdem drei Wechsel vor. Lahm kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Rafinha zurück, Douglas Costa erhielt den Vorzug vor Ribery. Xabi Alonso, der unter der Woche seinen Abschied zum Saisonende verkündet hatte, bekam eine Pause. Müller durfte von Beginn an ran, Thiago rückte dafür eine Positionen zurück.

Frankfurts Trainer Niko Kovac hatte angesichts der prekären Personallage - zehn Spieler fehlen verletzt oder gesperrt - keine allzu große Auswahl. Im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Freiburg nahm der Kroate eine Veränderung vor: Abraham (nach Rotsperre) startete anstelle von Oczipka (fünfte Gelbe).

Frankfurt macht Bayern das Leben schwer

Vier Spiele, vier Siege, 19:1 Tore. In den vergangenen Wochen hatten die Bayern das eine oder andere Ausrufezeichen gesetzt, eine zuletzt formschwache SGE (vier Liganiederlagen in Serie) stellte den FCB durch eine freche Spielweise aber von Beginn an vor große Probleme. Die Eintracht attackierte weit vorne, verursachte dadurch auffällig viele Ballverluste der Münchner: Rebic bot sich direkt die erste Gelegenheit, der Offensivmann verzog aber von der Strafraumkante (2.).

Thiago und Vidal ließen sich immer wieder weit zurückfallen, um dem Spiel des Tabellenführers etwas mehr Struktur zu verleihen. Das gelang nur teilweise, Vidal vergab aus luftiger Höhe die einzige Bayern-Chance in der Anfangsphase (16.). Auch hinten passte wenig zusammen: Rebic steckte für Hrgota durch, der alleine auf Neuer zusteuerte und den Keeper umkurvte. Hummels eilte zurück und bewahrte die Hausherren per Grätsche im letzten Moment vor einem Rückstand (19.).

Lewandowski zeigt, wie's geht

Nachdem Blum (28.) und Rebic (31.) weitere Gelegenheiten vergeben hatten, machte der FCB Ernst und griff zu einem ungewohnten Mittel: Martinez' langen Ball verlängerte Lewandowski auf Müller, der dem Polen das Leder im Strafraum zurück gab - 1:0 (38.). Es passte zur Partie, dass Hrgota kurz darauf einen weiteren Hochkaräter fahrlässig ausließ (40.) und die Ancelotti-Elf direkt im Gegenzug erhöhte: Vidal eröffnete mit einem gut getimten Diagonalball, Alaba zündete den Turbo und behielt den Überblick für Costa, der aus sechs Metern volley zum 2:0 vollstreckte (41.).

Bundesliga, 24. Spieltag

Nach Wiederanpfiff reihte sich Großchance an Großchance: Hasebe kratzte Müllers Lupfer von der Linie (49.), auf der Gegenseite versuchte Rebic den Kunstschuss - und scheiterte am Querbalken (51.). Dann machte Lewandowski das Toreschießen wieder zur Chefsache: Nach Flanke von Robben sprang Müller zunächst am Ball vorbei, dafür nahm ihn der Pole an und donnerte ihn aus zwölf Metern ins Netz (55.).

Boateng, Russ und Fabian sind zurück

In der Folge nahmen die Bayern das Tempo aus der Partie, ließen Ball und Gegner locker laufen. Dafür rückten andere Dinge in den Vordergrund: Boateng kehrte nach langwieriger Schulterverletzung auf den Rasen zurück (65.), bei den Gästen feierten Russ (63., Krebs-OP) und Fabian (78., langwierige Rückenprobleme) ihr Bundesliga-Comeback. Sportlich war nur Lewandowskis Chance erwähnenswert, nach Robbens Pass ließ aber selbst der Pole mal eine Gelegenheit aus (67.).

Je näher das Ende rückte, desto mehr fanden sich beide Mannschaften mit dem 3:0 ab. Mitten in den englischen Wochen riskierte der FCB keinen weiteren Kräfteverschleiß, während die Hessen keinen Zugriff mehr bekamen. Bayerns fünfter Pflichtspielsieg in Serie geriet nicht mehr in Gefahr, die Eintracht konnte die fünfte Bundesliga-Niederlage am Stück nicht mehr abwenden, hielt den Schaden aber in Grenzen.

Der FC Bayern muss am Sonntag (17.30 Uhr) in Mönchengladbach ran. Frankfurt empfängt einen Tag zuvor dem Hamburger SV (18.30 Uhr).

12

Bilder zur Partie Bayern München - Eintracht Frankfurt