Bundesliga 2016/17, 21. Spieltag
15:51 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Ibisevic
Rechtsschuss
Vorbereitung Plattenhardt
Hertha

16:48 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Lewandowski
für Vidal
Bayern

16:47 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Xabi Alonso
für Kimmich
Bayern

16:50 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Bayern

16:52 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Lewandowski
Bayern

16:55 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Xabi Alonso
Bayern

17:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Coman
für Juan Bernat
Bayern

17:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Esswein
für Ibisevic
Hertha

17:22 - 90. + 6 Spielminute

Tor 1:1
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Robben
Bayern

17:22 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte
Pekarik
Hertha

17:23 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte
Jarstein
Hertha

17:18 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Mittelstädt
für Kalou
Hertha

17:20 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Lustenberger
für Haraguchi
Hertha

BSC

FCB

Berlin verpasst neunten Heimsieg im zehnten Spiel

Lewandowski kontert Ibisevic in letzter Sekunde

Ibisevic (#19) überwindet Neuer

Das 1:0: Vedad Ibisevic (#19) überwindet Manuel Neuer. Getty Images

Herthas Trainer Pal Dardai brachte gegenüber dem 0:2 beim Gastspiel auf Schalke zwei Neue: Skjelbred und Darida kamen für Lustenberger und Stocker zum Zug.

Bayern-Coach Carlo Ancelotti gönnte im Vergleich zum furiosen 5:1 über Arsenal in Martinez, Alonso und Lewandowski drei Stammkräften eine Pause und setzte stattdessen auf Juan Bernat, Kimmich und Müller. Alaba rückte in die Innenverteidigung.

Der Berliner Rasen hatte schon bessere Tage gesehen, von energischem Offensivspiel hielt dies in flotten Anfangsminuten aber weder die Berliner noch den FC Bayern ab. Nach Ballgewinn ging es jeweils zielstrebig vor das gegnerische Tor, aufmerksame Defensivreihen behielten aber spätestens in der gefährlichen Zone den Überblick.

Nach gut zehn Minuten steigerte der FC Bayern im ausverkauftem Olympiastadion seine Ballbesitzzeiten. Weil die Alte Dame - im 4-1-4-1 mit Stark als einzigem Sechser aufgestellt - aber die Räume verengte und energisch attackierte, fand der Rekordmeister zunächst kaum Lücken. Nur selten kam der FCB hinter die feindlichen Linien - so bei Lahms Vorstoß, aber Jarstein war vor Müller auf dem Posten (19.).

Ibisevic beendet Torflaute

"Freistöße herausholen", lautete eine Vorgabe von Dardai - in der Hoffnung, die Bayern durch Standards in Bedrängnis zu bringen. Nach Vidals Zweikampf mit Plattenhardt am linken Flügel entschied Referee Patrick Ittrich auf Freistoß - knifflige Entscheidung. Wie auch immer, die Hauptstädter nutzten diese Chance: Ibisevic bugsierte Plattenhardts maßgerechte Vorlage im Fünfer hoch über die Linie und beendete seine seit Ende November anhaltende Torflaute (21.).

Natürlich reagierten die Münchner mit verstärktem Offensivdruck. Eine richtig zwingende Torchance sollten sich die Gäste aber im ersten Abschnitt nicht erspielen. Dies wusste die Hertha, die nur selten für Entlastung sorgen konnte, trotz guter Ansätze der Ancelotti-Elf durch Disziplin und hohe Laufintensität zu vermeiden. Nur Robben zwang Jarstein zum energischeren Eingreifen, sein Abschluss mit seinem schwächeren rechten Fuß konnte den Keeper aber nicht ernsthaft gefährden (35.).

1. Bundesliga, 21. Spieltag

Ein unverändertes Bild zeigte sich nach Wiederanpfiff. Die Bayern dominierten im Mittelfeld, ging es - wenn überhaupt - ins letzte Drittel, zogen die Münchner den Kürzeren. Die Dardai-Elf setzte in dieser Phase immer wieder Nadelstiche. Fast hätte das Duo Plattenhardt/Ibisevic erneut zugeschlagen - Außennetz (50.).

Der Rekordmeister lief immer wieder an, die Berliner blieben aufsässig und giftig in den Zweikämpfen, es ergaben sich allenfalls Halbchancen (Robben, 53., Thiago, 61.). Ancelotti reagierte, brachte Alonso und Lewandowski für Vidal und Kimmich (61.).

Aufregung dann in der 68. Minute: Robben kam im Zweikampf mit Plattenhardt zu Fall - wohl leicht außerhalb des Sechzehners, aber Referee Ittrich ließ zum großen Ärger des Niederländers weiterlaufen. Der FCB erhöhte den Druck nun immer mehr, ließ dem Kontrahenten kaum mehr Luft zum Atmen, aber auch Alonso wurde im letzten Moment geblockt (73.). Sollte es reichen für die Gastgeber, deren Kräfte sichtlich erlahmten?

Lewandowski steht goldrichtig

Es sah lange Zeit danach aus, Hertha hatte bei unzähligen hohen Flanken die Lufthoheit, das Abwehrbollwerk hielt trotz fortwährnden Bayern-Drucks. Jarstein parierte Alabas Freistoß (89.), Robben verzog (90.+5). Fünf Minuten Nachspielzeit waren abgelaufen, als Pekarik Coman an der Strafraumgrenze foulte. Und es kam, wie es kommen musste: Thiago legte zurück auf Robben, dessen Schuss auf der Torlinie geblockt wurde. Lewandowski setzte nach und bugsierte das Leder aus drei Metern über die Linie (90.+6). Dem Treffer folgten eine Rudelbildung und einige Irritation um die Gültigkeit des Ausgleichs, der aber zurecht zählte.

Die Berliner beendeten zwar eine elf Spiele lang anhaltende Niederlagenserie gegen den FC Bayern, werden aber sicherlich mit dem späten Ausgleich hadern.

Spieler des Spiels

Niklas Stark Abwehr

2
Spielnote

Intensive Begegnung auf fußballerisch mittlerem Niveau. Die Partie lebte zudem von der Spannung und der Dramaturgie am Ende.

3
Tore und Karten

1:0 Ibisevic (21', Rechtsschuss, Plattenhardt)

1:1 Lewandowski (90' +6, Rechtsschuss, Robben)

Hertha

Jarstein 2,5 - Pekarik 3 , Langkamp 2,5, Brooks 2, Plattenhardt 2,5 - Stark 2, Haraguchi 4,5 , Skjelbred 2,5, Darida 3, Kalou 4 - Ibisevic 2,5

Bayern

Neuer 3 - Lahm 3, Hummels 3,5 , Alaba 3,5, Juan Bernat 4 - Kimmich 4,5 , Vidal 4,5 , Robben 3, Thiago 4, Douglas Costa 4,5 - T. Müller 5

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

4,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

74.667 (ausverkauft)

Ein weiteres Heimspiel hat die Hertha am Samstag (18.30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt vor der Brust, am selben Tag (15.30 Uhr) hat der FC Bayern den Hamburger SV zu Gast.

Bilder zur Partie Hertha BSC - Bayern München