Bundesliga 2016/17, 20. Spieltag
16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Douglas Costa
für Xabi Alonso
Bayern

17:01 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Lewandowski
Bayern

17:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Bregerie
Ingolstadt

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Robben
für Kimmich
Bayern

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Hinterseer
für Lezcano
Ingolstadt

17:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
P. Groß
Ingolstadt

17:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Lex
für P. Groß
Ingolstadt

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Rafinha
für Lahm
Bayern

17:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
A. Jung
für Leckie
Ingolstadt

17:18 - 90. Spielminute

Tor 0:1
Vidal
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 0:2
Robben
Linksschuss
Vorbereitung Douglas Costa
Bayern

FCI

FCB

Vidal und Robben treffen gegen Ingolstadt

Bayern zieht den Kopf spät aus der Schlinge

Arturo Vidal (weiß)

Ein unangenehmer Gegner: Dario Lezcano (re.) und der FC Ingolstadt attackierten Arturo Vidal (weiß) und die Bayern früh. imago

Kein Costa, kein Robben: Ancelottis Idee

Ingolstadts Trainer Maik Walpurgis konnte gegenüber dem 0:1 bei Hertha BSC wieder auf Leckie (nach Wadenbeinprellung) und Cohen (nach Innenbanddehnung) zurückgreifen, die ebenso wie Tisserand in die Startelf rutschten. Jung, Christiansen und Roger räumten ihre Plätze.

Bayerns Trainer Carlo Ancelotti kündigte nach dem müden 1:0-Sieg im Pokal gegen Wolfsburg seine "beste Aufstellung" an, verzichtete gegen den FCI aber auf seine Flügelzange Douglas Costa und Robben. Dafür begannen Müller und Kimmich in einem ungewohnten 4-3-2-1-System.

Die neue taktische Ausrichtung erforderte auch eine veränderte Spielweise des Tabellenführers. Denn ohne zwei dribbelstarke und schnelle Außenbahnspieler, die oft mehrere Gegenspieler auf einmal beschäftigen, musste der FCB sein Aufbauspiel auf das Zentrum ausrichten. Das allerdings machten die Schanzer durch eine aufopferungsvolle Arbeit gegen den Ball komplett dicht.

Dadurch entwickelte sich eine erste Hälfte, in der die Münchner zwar gewohnt hohe Ballbesitzwerte aufwiesen, aber erstaunlich selten in das letzte Drittel eindrangen. Obwohl Ancelotti gleich vier zentrale Mittelfeldspieler (Vidal, Kimmich, Alonso, Thiago) aufbot, die das Ruder in die Hand nehmen können, fehlte den Bayern eine klare spielerische Linie. Außerdem stand das Kollektiv des FCI extrem hoch, sodass Lezcano & Co. durch kontinuierliches Pressing einige unkontrollierte lange Bälle provozierten.

Lewandowskis Heber - Matips Rettungstat

Ausgerechnet ein solcher führte dann zur besten Gelegenheit: Alonso schickte Lewandowski steil, der den herauseilenden Hansen überlupfte. Matip war aber mitgelaufen und grätschte die Kugel einen Meter vor der Linie weg (20.). Dazu gesellten sich zwei Abschlüsse von Thiago, die jeweils nicht die ganz große Gefahr verursachten (37. und 39.). Damit hatte der FCB seinem Kontrahenten zumindest etwas voraus, denn die Schanzer produzierten in den ersten 45 Minuten keinen nennenswerten Abschluss.

Bundesliga, 20. Spieltag

Die Gäste kamen mit mehr Schwung und Zielstrebigkeit aus der Kabine. Lewandowski setzte im Strafraum Müller in Szene, der Keeper Hansen tunnelte. Hadergjonaj kratzte die Kugel aber von der Linie (47.). Die Großchance nutzte Bayern aber nicht, um Mut zu tanken und am Drücker zu bleiben. Vielmehr erlebten die Hausherren eine kurzzeitige Sturm- und Drangphase, gekrönt mit einer Gelegenheit für Leckie, der den Ball in Folge einer Ecke im Fallen am rechten Eck vorbeisetzte (54.).

Nach einer guten Stunde zeigte der Tabellenvorletzte erste Anzeichen von Kräfteschwund, denn die Schanzer liefen die Münchner nicht mehr so intensiv an wie zuvor und stellten das sporadische Offensivspiel gänzlich ein. Dadurch strahlte das Team aus der Landeshauptstadt eine totale Dominanz aus, auch das Kurzpassspiel wurde flüssiger. Außerdem kam mit Douglas Costa (64.) und Robben (74.) frischer Wind für beide Flügel.

Bayern im späten Glück

In der Schlussphase blies der Rekordmeister zur Attacke und setzte die Defensive der Walpurgis-Elf unter Dauerbelagerung. Lewandowski hatte bei einem Distanzkracher zunächst noch Pech, der Ball knallte an das Lattenkreuz (83.), dann brachte Vidal die Bayern aber doch noch auf die Siegerstraße. Der Chilene drückte eine Müller-Flanke aus fünf Metern freistehend in die rechte Ecke (89.). In der Nachspielzeit tankte sich Robben noch stark durch und verdoppelte das Ergebnis sogar noch (90. +1).

Spieler des Spiels

Mats Hummels Abwehr

2
Spielnote

Viele hohe Bälle, wenig schöne Spielzüge, dafür bis zum Ende spannend.

4
Tore und Karten

0:1 Vidal (90', Rechtsschuss, T. Müller)

0:2 Robben (90' +1, Linksschuss, Douglas Costa)

Ingolstadt

Hansen 4 - Matip 3, Tisserand 3, Bregerie 3 - Hadergjonaj 4, Suttner 4, Cohen 3,5, Morales 3,5, P. Groß 4,5 , Leckie 4 - Lezcano 5

Bayern

Neuer 3 - Lahm 3 , Javi Martinez 3, Hummels 2, Alaba 4 - Kimmich 4 , Xabi Alonso 3 , Vidal 3 , T. Müller 3,5, Thiago 4 - Lewandowski 3

Schiedsrichter-Team

Felix Zwayer Berlin

3
Spielinfo

Stadion

Audi-Sportpark

Zuschauer

15.200 (ausverkauft)

Ingolstadt spielt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Der FC Bayern empfängt am Mittwoch (20.45 Uhr) den FC Arsenal zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League.

Bilder zur Partie FC Ingolstadt 04 - Bayern München