Bundesliga 2016/17, 19. Spieltag
15:31 - 1. Spielminute

Tor 1:0
Haraguchi
Rechtsschuss
Vorbereitung Kalou
Hertha

16:09 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
P. Groß
Ingolstadt

16:36 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Ibisevic
Hertha

16:47 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Morales
Ingolstadt

16:53 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Schieber
für Stocker
Hertha

16:55 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kittel
für Roger
Ingolstadt

16:55 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Hinterseer
für Christiansen
Ingolstadt

17:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Leipertz
für A. Jung
Ingolstadt

17:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Esswein
für Kalou
Hertha

17:18 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Darida
Hertha

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Torunarigha
für Ibisevic
Hertha

BSC

FCI

Ingolstadt beißt sich die Zähne aus

Haraguchis Blitzstart reicht der Hertha

Genki Haraguchi (re.)

Ließ sich für seinen ersten Saisontreffer beglückwünschen: Genki Haraguchi (re.). imago

Ausfälle hüben und drüben

Herthas Coach Dardai nahm gegenüber der 1:2-Niederlage in Freiburg drei personelle Wechsel vor. Mittelstädt ersetzte den kranken Plattenhardt (grippaler Infekt), Langkamp übernahm für den Gelb-gesperrten Stark in der Innenverteidigung. Zudem verdrängte Haraguchi Skjelbred.

Ingolstadts Trainer Maik Walpurgis hätte wohl gerne mit der Siegerelf vom vergangenen Wochenende gespielt, der FCI hatte den Hamburger SV mit 3:1 geschlagen , die verletzungsbedingten Ausfälle von Leckie (Prellung) und Cohen (Innenbandzerrung) machten dem Coach aber einen Strich durch die Rechnung. Jung und Christiansen sprangen ein.

Haraguchi gibt den frühen Vogel

Die Begegnung startete mit einem Paukenschlag: Roger leistet sich nach einer Kopfball-Verlängerung von Ibisevic bei der Ballannahme eine Unkonzentriertheit, sodass Kalou links Platz hatte. Der Ivorer zog an und legte am Strafraum quer für Haraguchi, der aus 13 Metern nach 59 Sekunden platziert zum schnellsten Hertha-Treffer in der bisherigen Saison einnetzte (1.).

Die Schanzer benötigten zunächst Zeit, um den frühen Rückstand zu verarbeiten. In dieser Phase riss die Alte Dame das Ruder an sich, ohne aber mit ausreichend Tempo in das letzte Drittel vorzustoßen. Zumindest defensiv ließ sich der Hauptstadtklub nach zuletzt fünf Gegentreffern in zwei Partien nichts zu Schulden kommen.

Mit fortlaufender Dauer des ersten Spielabschnitts wurden die Dardai-Schützlinge allerdings immer passiver, was die Schanzer auf den Plan rief. Nachdem der FCI in der ersten halben Stunde auf dem Weg nach vorne zu zögerlich agiert hatte, rückte das Kollektiv in der Folge konsequenter nach und unterstützte die anfangs alleine gelassene Sturmspitze Lezcano vermehrt. Daraus entsprang kurz vor der Pause auch die beste Gelegenheit für die Gäste, als Hadergjonaj rechts auf das Gaspedal drückte und Groß per Querpass bediente. Der Mittelfeldspieler traf den Ball aus 13 Metern aber nicht richtig und verzog (41.).

Bundesliga, 19. Spieltag

Herthas dichter Abwehrblock

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Ingolstädter das Geschehen. Bei Ballbesitz der Berliner pressten die Oberbayern extrem hoch, um den Hausherren gar nicht erst die Möglichkeit zu geben, zurück ins Spiel zu finden. Aus ihrer optischen Überlegenheit schlugen die Gäste allerdings kaum Kapital, weil gegen tiefstehende Herthaner das kreative Element fehlte.

Deshalb musste für den FCI eine Standardsituation herhalten, um mal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufzutauchen. Lezcano nickte den Ball aber knapp am linken Pfosten vorbei (65.). Ingolstadt musste mehr Durchschlagskraft entwickeln, weshalb Walpurgis doppelt offensiv wechselte und Kittel sowie Hinterseer brachte (66.).

Es war ein gefährliches Spiel, das die Berliner über weite Strecken spielten. Denn der FCI näherte sich dem Ausgleich in der Schlussphase immer mehr an, Suttner per Fernschuss (70.) und der kurz zuvor eingewechselte Leipertz, der bei einem Drehschuss an Jarstein scheiterte (77.), verbuchten Gelegenheiten. Letztlich genügte dem Hauptstadtklub aber eine gelungene Kombination in der Anfangsminute sowie eine konzentrierte Abwehrleistung, um im Jahr 2017 seine ersten Punkte einzusammeln.

Spieler des Spiels

Genki Haraguchi Mittelfeld

2,5
Spielnote

Spielerisch gab es auf schwierigem Boden Magerkost und kaum Torszenen, wenigstens spannend blieb es bis zum Schluss.

4,5
Tore und Karten

1:0 Haraguchi (1', Rechtsschuss, Kalou)

Hertha

Jarstein 3 - Pekarik 3,5, Langkamp 2,5, Brooks 3, Mittelstädt 3,5 - Darida 4 , Lustenberger 4, Haraguchi 2,5 , Stocker 5 , Kalou 4 - Ibisevic 4

Ingolstadt

Hansen 3 - Matip 3, Roger 5 , Bregerie 3,5 - Hadergjonaj 3,5, Suttner 4, Christiansen 4 , Morales 4 , P. Groß 3,5 , A. Jung 4,5 - Lezcano 4,5

Schiedsrichter-Team

Frank Willenborg Osnabrück

4
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

33.425

Die Berliner gastieren am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) zum Pokal-Showdown bei Borussia Dortmund, können dann auch direkt im Pott bleiben: Am Samstag (18.30 Uhr) muss die Hertha auf Schalke ran. Der FCI hat unter der Woche frei und empfängt am Samstag-Nachmittag (15.30 Uhr) den FC Bayern.

Bilder zur Partie Hertha BSC - FC Ingolstadt 04