Bundesliga 2016/17, 17. Spieltag
15:40 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Stafylidis
Augsburg

15:45 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Demirbay
Hoffenheim

15:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Ochs
Hoffenheim

16:06 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Süle
Hoffenheim

16:09 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Koo
Augsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kohr
für Koo
Augsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kramaric
für Ochs
Hoffenheim

16:34 - 47. Spielminute

Tor 0:1
Wagner
Linksschuss
Vorbereitung Amiri
Hoffenheim

16:38 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Kohr
Augsburg

16:51 - 64. Spielminute

Tor 0:2
Kramaric
Rechtsschuss
Vorbereitung Uth
Hoffenheim

16:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Bobadilla
für Stafylidis
Augsburg

17:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Halil Altintop
für Moravek
Augsburg

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Schär
für Demirbay
Hoffenheim

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Polanski
für Amiri
Hoffenheim

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Schär
Hoffenheim

FCA

HOF

5. Gelbe Karte für Stafylidis - TSG in der Hinrunde ungeschlagen

Wagners erste Chance ist der Türöffner

Wagner vs. Hitz

Der Türöffner: Sandro Wagner überwindet Marvin Hitz zum 1:0. Getty Images

Augsburgs Trainer Manuel Baum vertraute im Vergleich zum 1:1 beim BVB auf Koo und Max anstelle von Kohr (Bank) und Teigl (nicht im Kader).

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann brachte gegenüber dem 1:1 gegen Werder Bremen mit Zuber, Ochs und Rudy drei Neue. Kaderabek (Wadenprobleme) und Toljan (muskuläre Probleme) mussten passen, Polanski saß auf der Bank.

In Augsburg war das Thermometer auf minus fünf Grad gesunken - und wirklich Erwärmendes boten die beiden Teams den Fans im von Taktik geprägten ersten Abschnitt nicht. Viele Unterbrechungen aufgrund von Fouls hemmten den Spielfluss in einer zerfahrenen Anfangsphase, in der sich Stafylidis nach einer Schwalbe am Flügel die 5. Gelbe Karte abholte.

Der kampfstarke FCA zeigte zu Beginn mehr Präsenz, die TSG ließ den Gegner kommen, verengte klug die Räume und lauerte auf die Umschaltbewegung. Nennenswerte Chancen waren zunächst nicht zu notieren, auch weil die Kraichgauer eine aussichtsreiche Kontersituation ungenutzt ließen (13.).

Die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit ergab sich nach Schmids Freistoßflanke, Ji platzierte per Kopf aber genau auf Keeper Baumann (22.). Die Baum-Elf, offensiv im 4-1-4-1, staffelte sich bei Ballbesitz des Gegners in hinterster Reihe zu einer Fünferkette. 1899 spielte den gepflegteren Ball, kam aber bei seinem Passspiel kaum in die Tiefe.

Fünf Gelbe Karten in Durchgang eins

In einer intensiven und zweikampfbetonten Partie - fünf Gelbe Karten zückte Referee Markus Schmidt in Durchgang eins - übernahm Hoffenheim immer mehr das Kommando, nun war es Augsburg, das sich tiefer staffelte und auf Konter spekulierte. Die Nagelsmann-Schützlinge kombinierten bis zum Strafraum ordentlich. Dann aber fehlten gegen defensivstarke Fuggerstädter wie auf der Gegenseite die Mittel, auch etliche Freistoßgelegenheiten blieben ungenutzt. Einzig bei Zubers Scharfschuss aus dem Hintergrund musste Torhüter Hitz bis zur Pause eingreifen (30.).

1. Bundesliga, 17. Spieltag

Wagners Blitzstart

Beide Trainer brachten mit Wiederanpfiff neues Personal. Kohr ersetzte beim FCA den gelbverwarnten Koo, Kramaric auf der Gegenseite mit Ochs ebenfalls einen Gelbsünder. Die TSG schockte den Kontrahenten mit einem Blitzstart: Nach einem schlampigen Zuspiel von Max auf Baier eroberte Amiri den Ball und schaltete sofort um. Mit Folgen. Nach seinem Steilpass behauptete sich Wagner robust, aber fair gegen Hinteregger und vollendete aus 13 Metern gegen den herausstürzenden Hitz mit links ins linke Eck (47.).

Joker Kramaric sticht

Augsburgs Offensivspiel blieb Stückwerk. Süle & Co. verteidigten souverän - falls überhaupt notwendig, denn meist schon im Mittelfeld blieben die ideenlosen Gastgeber hängen. Schnörkellos nutzten die technisch überlegenen und variablen Hoffenheimer die Räume zum 2:0: Demirbay spielte nach links in die Tiefe, Wagner, in Abseitsposition gestartet, blieb weg und überließ für Uth, dessen scharfe Maßflanke Kramaric aus drei Metern über die Linie drückte (64.).

Dies war die Entscheidung. Auch mit Bobadilla und später Altintop strahlte die Baum-Elf lange Zeit keinerlei Torgefahr aus. Die ersten und einzigen Chancen hatten Schmid und nach Baumanns Parade der nachsetzende Ji (86.). Zu wenig gegen eine letztlich souveräne TSG, die ein 2:0 und eine Hinrunde ohne Niederlage feiert.

Augsburg trifft am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg an. Hoffenheim spielt zur gleichen Zeit in Leipzig.

10

Bilder zur Partie FC Augsburg - TSG Hoffenheim