Bundesliga 2016/17, 14. Spieltag
17:33 - 4. Spielminute

Rote Karte
Naldo
Schalke

17:43 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
M. Meyer
Schalke

17:43 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Toprak
Leverkusen

18:07 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Baumgartlinger
Leverkusen

18:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Yurchenko
für Aranguiz
Leverkusen

18:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Havertz
für Baumgartlinger
Leverkusen

18:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Dragovic
für Toprak
Leverkusen

19:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Bentaleb
für M. Meyer
Schalke

19:08 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
A. Baba
Schalke

19:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Stambouli
für Konoplyanka
Schalke

19:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Kehrer
Schalke

19:16 - 89. Spielminute

Tor 0:1
Kießling
Kopfball
Vorbereitung Calhanoglu
Leverkusen

19:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Avdijaj
für Geis
Schalke

19:20 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Havertz
Leverkusen

S04

LEV

Naldo fliegt nach nur vier Minuten - Schalke glücklos

Leverkusen enttäuscht, doch Kießling entführt den Dreier

Früher Aufreger in Gelsenkirchen: Schalkes Naldo (r.) fliegt nach einer Notbremse vom Platz.

Früher Aufreger in Gelsenkirchen: Schalkes Naldo (r.) fliegt nach einer Notbremse vom Platz. Getty Images

Schalkes Trainer Markus Weinzierl warf nach der 0:2-Niederlage bei RB Salzburg die Rotationsmaschine an: Giefer, Stambouli, Höwedes (Gelbsperre), Junior Caicara, Riether, Aogo, Avdijaj und Reese gehörten nicht mehr zur ersten Elf. Dafür übernahmen Fährmann, Naldo, Kolasinac, Geis, Schöpf, Meyer, Goretzka und Choupo-Moting.

Bayer-Coach Roger Schmidt stellte nach dem souveränen 3:0 gegen AS Monaco "nur" fünfmal um: Özcan, da Costa, Jedvaj, Dragovic und Yurchenko saßen alle vorerst auf der Bank, Leno, Henrichs, Tah, Toprak und Aranguiz rückten dafür in die Mannschaft.

Naldo muss unter die Dusche

Durch die wilde Rotation auf internationaler Bühne trafen am Sonntagabend zwei ausgeruhte Mannschaften aufeinander. Schalke wollte von Beginn an den Ton angeben, wurde aber früh geschockt: Kolasinac legte Chicharito den Ball in den Lauf, der Mexikaner lief alleine auf Fährmann zu - und Naldo blieb nur eine Notbremse (4.). Das bedeutete für die Knappen über 85 Minuten in Unterzahl, doch Publikum und Mannschaft gaben die passende Antwort. Konoplyanka zielte erst zu hoch, dann fehlte seinem Seitfallzieher die Präzision (6., 8.). Leverkusen hatte zwar in der Folge mehr Ballbesitz, doch die Durchschlagskraft im letzten Drittel ging der Werkself arg abhanden.

Kießling im Blickpunkt

Königsblau verdichtete klug und lauerte auf Konter, was immer wieder den pfeilschnellen Konoplyanka ins Spiel brachte. Erst wurde der Ukrainer von Tah geblockt, dann trudelte sein Linksschuss am langen Pfosten vorbei (18., 24.). Weil aber Schalke die schnellen Gegenangriffe zu unsauber ausspielte, eröffnete sich Kießling plötzlich die Chance zur Führung. Der schlaksige Angreifer verfehlte aus spitzem Winkel allerdings knapp sein Ziel (33.). Bis zur Pause kochten dann noch ein paar Mal die Emotionen hoch, doch FIFA-Referee Deniz Aytekin ließ sich davon nicht anstecken.

Schmidts Wechselspiele

Bundesliga, 14. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel brachte Bayer-Coach Schmidt frisches Blut: Havertz (17) und Yurchenko (22) kamen für Baumgartlinger und Aranguiz neu rein. Während Leverkusen allerdings weiter nichts auf die Kette brachte, drängte S04 nach einer Viertelstunde auf die Führung. Zweimal war es der auffällige Konoplyanka, einmal Kolasinac, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie (59., 61. und 62.).

Geis verliert Kießling aus den Augen

In der Folge schwanden auf beiden Seiten die Kräfte, was nicht unbedingt zu einem besseren Spielfluss beitrug. Speziell Leverkusen aber enttäuschte in der Offensive auf ganzer Linie, brachte sich so gut wie nie in Position. Lediglich das zurecht abgepfiffene Abseitstor von Tah sorgte für ein wenig Aufregung (75.). In den letzten zehn Minuten tat Bayer dann doch mehr in der Abteilung Attacke: Wendells Schuss aus elf Metern wurde geblockt, Fährmann musste dann mal gegen Chicharito retten (82., 85.). Als sich selbst Schalke mit dem Remis angefreundet hatte, folgte der Schockmoment. Calhanoglu brachte einen Freistoß aus dem Zentrum an den Fünfmeterraum, wo Kießling komplett vergessen wurde - 1:0 (89.).

Spieler des Spiels

Yevhen Konoplyanka Mittelfeld

2
Spielnote

Spannende Partie, ohne durchgängige spielerische Linie.

3
Tore und Karten

0:1 Kießling (89', Kopfball, Calhanoglu)

Schalke

Fährmann 3,5 - Kehrer 2,5 , Naldo , Kolasinac 4,5 - Geis 2,5 , Schöpf 3, A. Baba 3,5 , M. Meyer 3 , Goretzka 2,5, Konoplyanka 2 - Choupo-Moting 4,5

Leverkusen

Leno 3 - Henrichs 5, Tah 3, Toprak 3 , Wendell 4,5 - Aranguiz 5 , Baumgartlinger 5 , Calhanoglu 3,5, Brandt 5 - Chicharito 4, Kießling 3

Schiedsrichter-Team

Deniz Aytekin Oberasbach

4
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

60.821

Von diesem Nackenschlag erholte sich S04 nicht mehr, Leverkusen feierte nach drei sieglosen Bundesligaspielen wieder einen Dreier. Für Königsblau steht am nächsten Samstag (15.30 Uhr) ein erneutes Heimspiel gegen den SC Freiburg an, Leverkusen will tags darauf (17.30 Uhr) gegen den FC Ingolstadt seine Serie ausbauen.

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Bayer 04 Leverkusen