Bundesliga 2016/17, 13. Spieltag
17:32 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Janker
Augsburg

17:40 - 11. Spielminute

Tor 0:1
Hrgota
Linksschuss
Vorbereitung Meier
Frankfurt

17:57 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Vallejo
Frankfurt

18:02 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Max
Augsburg

18:04 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Ji
Rechtsschuss
Augsburg

18:06 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Hasebe
Frankfurt

18:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Barkok
für Gacinovic
Frankfurt

19:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Hector
für Huszti
Frankfurt

19:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Usami
für Max
Augsburg

19:06 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Kohr
Augsburg

19:09 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Teigl
für Schmid
Augsburg

19:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Seferovic
für Hrgota
Frankfurt

19:17 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Kacar
für Baier
Augsburg

FCA

SGE

Auch nach Abseitstreffern hieß es in Ausgburg 1:1

Gerechte Punkteteilung: Ji kontert Hrgota

Branimir Hrgota

Traf sehenswert zum Führungstreffer: SGE-Angreifer Branimir Hrgota. picture-alliance

FCA-Trainer Dirk Schuster sah sich zu keinen Umstellungen in seiner Startelf gezwungen, er vertraute derselben Formation, die ein 0:0 in Köln erreichte. Der zuletzt angeschlagene Stafylidis (Zehenverletzung) konnte auflaufen.

Frankfurts Coach Niko Kovac nahm im Vergleich zum 2:1 gegen den BVB zwei Änderungen vor. Verzichten musste er auf den gesperrten Fabian (5. Gelbe), zudem rutschte Hector auf die Bank. Mascarell kehrte nach abgesessener Gelbsperre zurück, zudem durfte Hrgota von Beginn an ran.

SGE übernimmt die Kontrolle

Während die Augsburger im bewährten 4-2-3-1 agierten, vertraute Kovac wieder auf eine Dreierkette und zwei Außenverteidiger, die sich bei gegnerischen Ballbesitz fallen ließen. Der neu ins Team gerückte Hrgota kam als hängende Spitze hinter Meier zum Zug. Von Beginn an übernahm die Eintracht damit die Kontrolle, die Hessen hatten viel Ballbesitz und ließen das Leder durch die eigenen Reihen laufen.

Bundesliga, 13. Spieltag

Meier näherte sich zweimal an (4., 10.), ehe der Stürmer als Vorbereiter glänzte: Er legte einen langen Ball von Abraham auf Hrgota ab, der ehemalige Gladbacher nahm das Leder technisch gekonnt an und jagte die Kugel von der Strafraumkante durch die Beine von Hinteregger flach ins rechte Eck (11.). Auch in der Folge dominierte die SGE, von den bayerischen Schwaben kam zu wenig. Hrgota jubelte wenig später erneut, doch bei der Flanke von Chandler aus dem Halbfeld stand der Schwede eine Fußlänge im Abseits (24.).

Für die bis dato beste Augsburger Chance sorgte bezeichnenderweise ein Frankfurter: Meier fälschte eine Freistoßflanke von Stafylidis ab, Hradecky krallte sich die Kugel (29.). Mitte des ersten Durchgangs wurde der FCA stärker - und prompt fiel der Ausgleich: Abraham verlängerte eine Baier-Ecke zu Ji, der aus knapp 20 Metern zum 1:1 einschoss (34.). Zwei Minuten später köpfte Altintop eine Flanke von Max knapp über das Tor. Der Augsburger wollte dabei einen Strafstoß, doch der ausgefahrene Arm von Gacinovic war nicht elfmeterwürdig. Kurz darauf wehrte Hradecky einen Schuss von Max mit einem Arm ab, den Abpraller setzte Schmid aus wenigen Metern an den Pfosten. Der Ex-Freiburger stand dabei jedoch im Abseits, ein Treffer von ihm hätte nicht gezählt (40.). Die letzten Minuten des ersten Abschnitts gehörten wieder der Eintracht, die allerdings nicht mehr zwingend vor das FCA-Tor kommen sollte, sodass es mit dem 1:1 in die Kabinen ging.

Konstantinos Stafylidis

Rettete in höchster Not: Augsburgs Konstantinos Stafylidis. Getty Images

Augsburg mit Dampf aus der Kabine

Im Gegensatz zum Spielbeginn, kamen diesmal die Fuggerstädter besser in den zweiten Durchgang. In der 49. Minute glich der FCA auch nach Abseitstoren zum 1:1 aus: Ji hob nach einem weiten Zuspiel von Hinteregger die Kugel über den herauskommenden Hradecky ins Gehäuse. Schiedsrichter Sascha Stegemann entschied auf Abseits - eine ganz enge Kiste. Die Gastgeber blieben am Drücker, sowohl Baier (57.) als auch Schmid (60.) scheiterten an Hradecky.

Die Partie wurde zunehmend spannender, denn auch die Eintracht blieb bei einzelnen Vorstößen gefährlich. Nach einem Lupfer von Meier über Hitz rettete Stafylidis mit dem Kopf klar vor der Linie und verhinderte somit eine erneute Frankfurter Führung (66.). Die Begegnung blieb offen, es ging weiter hin und her, ohne dass ganz große Chancen dabei heraussprangen.

Gegen Ende des Spiels reduzierten beide Teams das Risiko und arrangierten sich mit der Punkteteilung, die Stegemann nach drei Minuten Nachspielzeit perfekt machte.

Spieler des Spiels

Dong-Won Ji Sturm

2,5
Spielnote

spielerisch auf überschaubarem Niveau, aber zumindest offen und abwechslungsreich.

3,5
Tore und Karten

0:1 Hrgota (11', Linksschuss, Meier)

1:1 Ji (34', Rechtsschuss)

Augsburg

Hitz 3 - Verhaegh 3,5, Janker 3,5 , Hinteregger 3,5, Stafylidis 3 - Kohr 3 , Baier 3 , Schmid 3,5 , Halil Altintop 3, Max 3,5 - Ji 2,5

Frankfurt

Hradecky 2,5 - Abraham 3, Hasebe 3 , Vallejo 3,5 - Chandler 3,5, Mascarell 3, Oczipka 3,5, Huszti 3,5 , Gacinovic 4 - Hrgota 3 , Meier 3,5

Schiedsrichter-Team

Sascha Stegemann Niederkassel

3
Spielinfo

Stadion

WWK-Arena

Zuschauer

26.549

Am 14. Spieltag steht für Augsburg am Samstag (15.30 Uhr) ein Auswärtsspiel beim HSV an, bereits am Freitag (20.30 Uhr) empfängt Frankfurt die TSG Hoffenheim.

Bilder zur Partie FC Augsburg - Eintracht Frankfurt