15:44 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Mayoral
Rechtsschuss
Vorbereitung Caligiuri
Wolfsburg

15:47 - 16. Spielminute

Tor 1:1
Plattenhardt
Linksschuss
Hertha

15:49 - 18. Spielminute

Tor 2:1
Seguin
Rechtsschuss
Vorbereitung Gerhardt
Wolfsburg

16:00 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Guilavogui
Wolfsburg

16:03 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Caligiuri
Wolfsburg

16:48 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Plattenhardt
Hertha

16:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Esswein
für Haraguchi
Hertha

16:49 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Darida
für Stocker
Hertha

16:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Luiz Gustavo
für Guilavogui
Wolfsburg

16:52 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Arnold
Wolfsburg

16:59 - 69. Spielminute

Tor 2:2
Esswein
Rechtsschuss
Vorbereitung Lustenberger
Hertha

17:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Draxler
für Mayoral
Wolfsburg

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Allan
für Stark
Hertha

17:16 - 87. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Wolfsburg)
Seguin
Wolfsburg

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:3
Kalou
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Plattenhardt
Hertha

17:22 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Schieber
Hertha

WOB

BSC

Bundesliga

Kalou hält zwei Serien am Leben

Wolfsburg zu Hause weiter sieglos - Seguin sieht Gelb-Rot

Kalou hält zwei Serien am Leben

Die Wolfsburger Führung: Borja Mayoral bejubelt das zwischenzeitliche 1:0 für den VfL.

Die Wolfsburger Führung: Borja Mayoral bejubelt das zwischenzeitliche 1:0 für den VfL. getty images

VfL-Coach Valerien Ismael nahm nach dem glücklichen 1:1 in Ingolstadt drei Änderungen an seiner Startelf vor - und diese hatten es in sich: Mit Luiz Gustavo, Draxler und Didavi saßen vorerst drei namhafte Akteure nur auf der Bank, für sie rückten Knoche, Caligiuri und Mayoral in die Mannschaft. Ismael richtete seine Elf erstmals in dieser Spielzeit im 3-5-2 aus.

Hertha-Trainer Pal Dardai beließ es nach dem 2:1 gegen Mainz bei einem Tausch: Torjäger Ibisevic musste seine Gelb-Rot-Sperre absitzen, für ihn bekleidete Schieber im 4-2-3-1 den Posten im Sturmzentrum und feierte nach elf Joker-Einsätzen seine Startelf-Premiere in dieser Saison. Langkamp übernahm von Ibisevic die Binde.

Mayoral trifft zum frühen 1:0

Die Berliner fanden besser in die Partie und verbuchten die ersten beiden Abschlüsse für sich: Schieber wurde steil geschickt und ging alleine auf Benaglio zu, scheiterte jedoch ebenso am VfL-Keeper (4.) wie wenig später Stocker aus der zweiten Reihe (5.). Die Anfangsphase war packend - und die Niedersachsen gingen aus heiterem Himmel in Führung: Gerhardt tankte sich auf der linken Bahn durch und flankte an den zweiten Pfosten, Caligiuris Kopfball wehrte Jarstein zwar ab, doch von Mayorals Knie prallte die Kugel über die Linie - 1:0, das 1000. Tor bei einem Wolfsburger Heimspiel (12.).

Spieler des Spiels
Hertha

John Anthony Brooks Abwehr

2
Spielnote

Eine Partie ohne die ganz hohe Spielkultur, aber spannungsgeladen und offen bis zum Schluss.

3
Tore und Karten

1:0 Mayoral (12', Rechtsschuss, Caligiuri)

1:1 Plattenhardt (16', direkter Freistoß, Linksschuss)

2:1 Seguin (18', Rechtsschuss, Gerhardt)

2:2 Esswein (69', Rechtsschuss, Lustenberger)

2:3 Kalou (90' +1, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Plattenhardt)

Wolfsburg
Wolfsburg

Benaglio 3 - Knoche 4,5, Bruma 3,5, R. Rodriguez 3 - Guilavogui 2,5 , Caligiuri 5 , Seguin 4 , Arnold 4 , Gerhardt 3, Mayoral 3,5 - Gomez 5

Hertha
Hertha

Jarstein 3 - Pekarik 4, Langkamp 3, Brooks 2, Plattenhardt 2,5 - Stark 3,5 , Lustenberger 3, Haraguchi 5 , Stocker 4 , Kalou 2,5 - Schieber 4

Schiedsrichter-Team
Dr. Jochen Drees

Dr. Jochen Drees Münster-Sarmsheim

4
Spielinfo

Stadion

Volkswagen-Arena

Zuschauer

25.317

Die Führung verlieh Ismaels Team allerdings keine Sicherheit. Die Nervosität war den Gastgebern in der ersten Viertelstunde anzumerken - und die Hertha glich durch einen direkten Freistoß von Plattenhardt aus (16.). Wolfsburg antwortete jedoch prompt: Seguin traf nach einem weiten Gerhardt-Zuspiel zum 2:1 (18.).

Die Hertha hat mehr vom Spiel, allerdings kaum Ideen

Die Anfangsphase versprach viel, doch die Partie blieb vieles schuldig. Der VfL zog sich nach der Führung zurück, die Gäste hatten knapp zwei Drittel Ballbesitz und eine Passquote von 83 Prozent, allerdings fanden sie lange keine Lösungen gegen das Abwehrdickicht der Heimelf. Benaglio erlebte bei seinem 250. Bundesligaspiel eine recht geruhsame erste Halbzeit. Erst in der Nachspielzeit wurde die Alte Dame nochmal gefährlich: Haraguchis Schuss nach Pekarik-Flanke wurde jedoch abgeblockt (45.+1).

Bundesliga, 13. Spieltag

Auch nach der Pause waren die Gäste aus der Hauptstadt das aktivere Team. Kalou hatte nach einem Plattenhardt-Standard eine gute Kopfballchance, zielte jedoch über den Kasten (51.). Kurz darauf gab Gomez den ersten VfL-Schuss seit dem 2:1 ab, Jarstein hatte jedoch wenig Mühe (55.). Die Berliner rannten an, Wolfsburg hielt aber lange stand.

Kalou hat das letzte Wort

Dann besorgte der eingewechselte Esswein mit einem flachen Distanzschuss den allemal verdienten Ausgleich - 2:2 (69.). Damit bestrafte der Ex-Augsburger die Wolfsburger Passivität. Und Dardais Männer blieben auf dem Gaspedal: Plattenhardt hatte die nächste Chance, verfehlte das lange Eck jedoch knapp (74.). Dennoch reichte es noch zum Sieg: Nachdem Seguin nach einem taktischen Foul Gelb-Rot gesehen hatte (87.), foulte Caligiuri den herausragenden Plattenhardt im Strafraum, Kalou trat an - und überwand Benaglio (90.+1). Damit kassierte der VfL spät die vierte Heimpleite in Folge, Wolfsburg ist damit selbst nach sieben Heimspielen ohne Dreier. Die Hertha indes blieb zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage (3/1/0).

Und nun ist Ismaels Team auch noch in München gefordert. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) treten die Niedersachsen beim FC Bayern an, die Hertha spielt am Abend (18.30 Uhr) gegen Werder Bremen.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Hertha BSC