Bundesliga 2016/17, 10. Spieltag
15:45 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Demirbay
Linksschuss
Vorbereitung Amiri
Hoffenheim

16:03 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Zuber
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Douglas Costa
Bayern

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Bicakcic
für B. Hübner
Hoffenheim

16:42 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Rudy
Hoffenheim

16:43 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Rupp
für Amiri
Hoffenheim

16:55 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
T. Müller
für Vidal
Bayern

16:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
E. Vargas
für Kramaric
Hoffenheim

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Coman
für Robben
Bayern

17:08 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Alaba
für J. Boateng
Bayern

17:16 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Bicakcic
Hoffenheim

FCB

HOF

Hummels und Müller scheitern spät an der Torumrandung

TSG entführt einen Punkt - auch wegen Bayerns Alu-Pech

Hoffenheim im Freudentaumel: Die TSG feiert das zwischenzeitliche Führungstor von Kerem Demirbay.

Hoffenheim im Freudentaumel: Die TSG feiert das zwischenzeitliche Führungstor von Kerem Demirbay. picture alliance

Bayern-Coach Carlo Ancelotti änderte seine Startelf nach dem 2:1 in der Champions League in Eindhoven auf vier Positionen: Rafinha, Juan Bernat, Thiago und Douglas Costa begannen anstelle von Lahm, Alaba, Kimmich und Müller.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann beließ es nach dem 1:0 gegen Hertha bei einem Tausch: Amiri begann anstelle von Rupp. Dieser Wechsel sollte sich bezahlt machen.

Demirbays herrliches Tor

Zwar bot sich den Bayern die erste Großchance, als Rafinha aus halbrechter Position im Strafraum zum Abschluss kam, allerdings an TSG-Keeper Baumann scheiterte (14.). Dann aber gingen aggressive, couragierte und frech aufspielende Kraichgauer nicht unverdient in Führung: Vogt bediente Amiri mit einem herausragenden Vertikalpass, dieser legte im Strafraum auf den heransprintenden Demirbay ab - und dieser vollstreckte aus 16 Metern in den Winkel (16.).

Kurz darauf zog Rudy aus der Distanz ab, Neuer parierte (19.). Nagelsmann hatte seine Mannschaft erstklassig eingestellt. 1899 verstand es, eine Balance zwischen konzentrierter Abwehrarbeit und mutigen Angriffen zu finden. Hoffenheim trat leidenschaftlich auf, wirkte besonders in den Zweikämpfen präsenter, stand kompakt und gestattete den Bayern nur wenige Räume.

Hoffenheim trifft erneut - 1:1

Trotzdem hatte Thiago den Ausgleich auf dem Fuß, als Baumann eine Flanke nicht festhalten konnte, der Spanier schien davon aber überrascht zu sein und spielte dem Gästekeeper das Rund in die Arme (20.). Ein ums andere Mal blitzte zwar die Klasse der Individualisten des FCB auf, trotzdem fand er kaum Lösungen gegen die Defensive der Gäste. So war ein Eigentor nötig, um den Rückstand zu egalisieren: Douglas Costa flankte, Zuber grätschte die Kugel Baumann durch die Beine - 1:1 (34.), der Pausenstand.

10. Spieltag

Wirkten die Münchner vor dem Seitenwechsel noch etwas fahrig, so waren sie nun energischer in den Zweikämpfen, spielten entschlossener und mit einer anderen Körpersprache. Thiago bot sich die erste Möglichkeit der zweiten 45 Minuten, er verfehlte das Gehäuse per Kopf (52.).

Viele Flanken, wenig Ertrag

Die Münchner zogen nun ein regelrechtes Powerplay auf - mit der gewohnten Präzision im Passspiel und hoher Intensität. Allerdings gelang es ihnen kaum, klare Gelegenheiten zu kreieren. Die Flanke von den Flügeln - besonders vom linken, auf dem Douglas Costa ein Aktivposten war - war das häufigste Stilmittel, dieses aber führte nicht zum Erfolg, denn Müller köpfte bei der besten Chance nach einer Hereingabe in Baumanns Arme (80.).

In den Schlussminuten bedurfte es für 1899 einer Menge Fortune, um den Punkt mitzunehmen. Aber das Glück war den Kraichgauern hold, als Hummels per Schlenzer den Außenpfosten traf (87.) und auch Müller in der Nachspielzeit am Aluminium scheiterte (90.+2). So endete die Partie remis. Damit bleiben beide Teams ungeschlagen in dieser Bundesliga-Saison.

Spieler des Spiels

Kevin Vogt Abwehr

2
Spielnote

Eine temporeiche Partie, die wesentlich vom mutigen Auftritt der Gäste lebte.

2
Tore und Karten

0:1 Demirbay (16', Linksschuss, Amiri)

1:1 Zuber (34', Eigentor, Rechtsschuss, Douglas Costa)

Bayern

Neuer 3 - Rafinha 3, J. Boateng 3 , Hummels 2,5, Juan Bernat 3 - Xabi Alonso 3,5, Thiago 4, Vidal 4 , Robben 3 , Douglas Costa 3 - Lewandowski 4

Hoffenheim

Baumann 3 - Süle 2,5, Vogt 2, B. Hübner 3 - Rudy 2,5 , Kaderabek 3, Amiri 3 , Demirbay 2,5 , Zuber 4 - Wagner 3, Kramaric 4,5

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

4,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

75.000 (ausverkauft)

Ob sie diesen Nimbus wahren können? Nach der Länderspielpause treten die Bayern am Samstag, den 19. November (18.30 Uhr), zum Klassiker in Dortmund an. Hoffenheim empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) den HSV.

Bilder zur Partie Bayern München - TSG Hoffenheim