Bundesliga 2016/17, 8. Spieltag
18:46 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Vidal
Kopfball
Vorbereitung Rafinha
Bayern

19:01 - 31. Spielminute

Tor 2:0
Douglas Costa
Rechtsschuss
Vorbereitung Alaba
Bayern

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Jantschke
für Hofmann
Gladbach

19:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
N. Schulz
für Wendt
Gladbach

19:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Kramer
Gladbach

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
T. Müller
für Douglas Costa
Bayern

20:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Herrmann
für Hahn
Gladbach

20:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Renato Sanches
für Robben
Bayern

20:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Kimmich
für Rafinha
Bayern

FCB

BMG

Gladbach wirkt nach Champions-League-Auftritt platt

Einbahnstraßenfußball mit Vidal und Douglas Costa

Douglas Costa (Mitte)

Übermacht: Der FC Bayern München um Torschütze Douglas Costa (Mitte) ließ Gladbach am 8. Spieltag keine Chance. Getty Images

Bayern-Coach Carlo Ancelotti veränderte seine Startelf nach dem souveränen 4:1 gegen die PSV Eindhoven in der Champions League , dem ersten Erfolgserlebnis nach zuvor drei Pflichtspielen ohne Sieg, auf insgesamt vier Stellen: Rafinha, Martinez, Vidal und Douglas Costa begannen anstelle von Lahm (geschont), Boateng, Kimmich und Müller (jeweils Bank).

Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert reagierte derweil auf den 2:0-Sieg in Glasgow mit lediglich einem Wechsel: Johnson ersetzte den kurzfristig verletzten Traoré (Zerrung im Oberschenkel). Personell fehlten den Fohlen aber trotzdem einige namhafte Akteure: Dominguez (Reha nach Rückenoperation), Christensen (Verletzung in der Gesäßmuskulatur), Drmic (Aufbautraining nach traumatischem Knorpelschaden), Hazard (Kniereizung) und vor allem Ideengeber Raffael (Muskelfaserriss).

Gladbach wird erdrückt

"Reisestrapazen" nannte Schubert kurz vor Spielbeginn außerdem, schließlich hatten seine Mannen das zweite Auswärtsspiel binnen weniger Tage (Bayern mit zwei Heimspielen). Dennoch war der Glaube vorhanden, auch das fünfte Spiel in Folge gegen den Rekordmeister ungeschlagen zu bleiben: "Wir haben schon bewiesen, dass wir trotz zahlreicher Ausfälle die Qualität haben, Tore zu schießen."

Dieses Mal aber war den Gladbachern von Beginn an anzumerken, dass es verdammt schwer gegen den Rekordmeister werden würde: Denn die FCB-Spieler übernahmen von Beginn an das Kommando, spielten äußerst präzise Pässe und erarbeiteten sich Chance um Chance. Robben schoss gleich zu Beginn aus guter Lage drüber (2.), der immens auffällige Rafinha traf nach einem eleganten Heber über Vestergaard hinweg das Außennetz (9.), ehe wieder Robben den Ball haarscharf links vorbeilegte (11.) und Lewandowski den linken Pfosten traf (14.). Immerhin: Nach einem der extrem seltenen und vor allem geglückten Konter der Gäste, die ansonsten viel zu ungenau spielten und etwas müde wirkten, fand Hahn Johnson. Der US-Nationalspieler brachte seinen Volley jedoch nicht aufs Tor (8.).

Vidal zum Ersten, Douglas Costa zum Zweiten

Douglas Costa

Selfie-Jubel: Douglas Costa feiert sein Tor zum 2:0 mit Handy. Getty Images

So kam es, wie es kommen musste: Der FCB ging verdient in Front! Robben zog gleich vier Gegenspieler auf sich und bediente rechts Rafinha. Der Außenverteidiger flankte blind aus der Drehung in die Mitte, wo Vidal sich in den leeren Raum zwischen zwei Verteidiger schlich und aus wenigen Metern unter die Querlatte einnickte (16.). Gegen erst recht nach dem Gegentreffer vom Schottland-Trip ausgelaugt wirkende Gladbacher, die immer einen Schritt zu spät kamen und die Bälle teils planlos wegschlugen, folgte das 2:0 ebenfalls noch vor der Pause: Robben und Alaba spielten sich auf der linken Seite frei, ehe der Österreicher nach innen flankte. Dort segelte Wendt dermaßen kläglich am Ball vorbei, dass Douglas Costa in aller Seelenruhe annehmen und vollenden konnte (31.).

Bundesliga, 8. Spieltag

Frech: Der Brasilianer feierte seinen insgesamt achten Bundesliga-Treffer hernach an der Bande mit einem Freund, schnappte sich dessen Handy und knipste ein Selfie.

Nach 45 Minuten sprachen zudem die Statistiken der Pass- und Ballsicherheitsmaschinerie FC Bayern Bände: 12:1 Torschüsse für den Rekordmeister, der zudem 75 Prozent Ballbesitz generierte, 60 Prozent der Zweikämpfe gewann und fast 500 Pässe spielte (487, Gladbach mit 166).

Lewandowski fällt, Drees reagiert nicht

Die zweiten 45 Minuten begannen so, wie die ersten aufgehört hatten: mit dominanten Münchner, die direkt einen Elfmeter hätten bekommen können. Nach einer Hackenvorlage von Robben und der Flanke von Thiago wurde Lewandowski klar von Vestergaard am Bein getroffen. Die Pfeife von Schiedsrichter Jochen Drees blieb jedoch stumm (50.). Ansonsten fiel auf, dass die Hausherren der Elf vom Niederrhein mehr Leine ließen. Das führte dazu, dass die Borussen selbst auf einmal Passstafetten darboten und sich dem Strafraum annähern konnten. Richtig gefährlich sollte es für Neuer aber lange nicht werden.

Hahns Volley küsst das Aluminium

André Hahn (links, hier mit Javi Martinez)

André Hahn (links, hier mit Javi Martinez) verzeichnete die beste Gladbacher Chance. Getty Images

Das änderte sich in Minute 70 in einer Phase, als die Fohlen etwas Oberwasser bekamen: Korb fand mit seinem langen Schlag Hahn, der aus kurzer Distanz links im Strafraum mit gestrecktem Bein volley abschloss und den Pfosten traf. Auf der anderen Seite verpasste Lewandowski eine scharfe Hereingabe von Douglas Costa nur knapp (72.), während Sommer final zweimal stark parierte (89. und 90.+1). Ansonsten sammelte die Borussia zwar mehr Ballkontakte, ein Tor, das nochmals für Spannung gesorgt hätte, gelang aber nicht. Somit feierte der deutsche Serienmeister einen verdienten 2:0-Erfolg und baute den Vorsprung an der Spitze wieder aus, während Gladbach mit elf Punkten im Mittelfeld steckt und seit drei Spielen sieg- und torlos ist.

Für beide Teams steht unter der Woche ein Pokalspiel an. Der FC Bayern empfängt am Mittwoch (20.45 Uhr) den FC Augsburg, Mönchengladbach spielt ebenfalls im eigenen Stadion gegen den VfB Stuttgart (Dienstag, 20.45 Uhr).

12

Bilder zur Partie Bayern München - Bor. Mönchengladbach